LED Laufschrift mit sehr vielen LEDs

Ihr kennt sicher diese roten Laufschriften, die an Kirmesständen oder in Reisebüros hängen und Sachen durchlaufen.

So eine ist mir nun als Edelschrott zugekommen. Der Controller ist hin und zeigt nur noch Müll an.

Mein Exemplar hat 3 Platinen, mit jeweils 168 LEDs darauf.

Es wurde ein System verwendet, wo jede Platine in 4 Teilbereiche aufgeteilt wurde.

Man hat also pro Massepunkt 42 LEDs, welche ihre Versorgungsspannung über einen 42 poligen Flachstecker bekommen.

Von Platine zu Platine geht dann immer ein Flachstecker weiter.

Hat jemand eine Idee, wie man jetzt per Arduino mehrere Massepunkte bekommt?

Weil selbst der Mega stellt einem keine 504 Ports zur Verfügung.

Ich kann mit dem Arduino zwar Buchstaben darstellen, aber eben immer nur in einem Teilbereich.

Oder muss man da ICs einsetzen?

Wenn ja, welches?

Deine Platine sieht nach einer Matrix aus.

Die vier gemeinsamen Kathoden mittels Transistor (1A, darf auch in einem IC stecken) nach GND schalten. Sind vier Arduino-Ausgänge.

Vermutlich gibt es sieben Anoden, wobei Spalte 1 und 8 verbunden sein könnten. Das kannst Du leicht testen.

Da ich keine Vorwiderstände sehe, diese bitte nicht vergessen!

agmue:
Deine Platine sieht nach einer Matrix aus.

Die vier gemeinsamen Kathoden mittels Transistor (1A, darf auch in einem IC stecken) nach GND schalten. Sind vier Arduino-Ausgänge.

Vermutlich gibt es sieben Anoden, wobei Spalte 1 und 8 verbunden sein könnten. Das kannst Du leicht testen.

Da ich keine Vorwiderstände sehe, diese bitte nicht vergessen!

Die Wiederstände sollten auf der Zentralplatine sitzen.

Was genau meinst Du damit, daß Du Buchstaben darstellen kannst? Dann hast Du anscheinend die Belegung der Matrix bereits herausgefunden?

Wenn das also 42 Anoden und 3*4 Kathoden sind, brauchst Du 42 high-side Schalter (nach +) und 12 low-side Schalter (nach -). Für die 54 Schalter reichen die I/O Pins eines Mega, dazu kommen noch die Treiber und das Programm für die Muliplex-Anzeige. Aber wenn jeweils nur 1 LED pro Matrixpunkt anzusteuern ist, genügt ein Arduino Pin um die Anode anzusteuern (high-side), dazu je 1 Widerstand für die Strombegrenzung. Nur für die 42 Kathoden, die an einem low-side Treiber hängen, wird ein Treiber (Transistor) notwendig. Dafür können ggf. auch Transistor-Arrrays verwendet werden (ULN...), mit einfacherer Verkabelung.

Was genau sind den high/low Side schalter?

Kannst du mir da Beispiele zu zeigen?

Marino_needing_help:
Was genau sind den high/low Side schalter?

Low Side schaltet nach GND, High Side nach VCC.

Suche nach “high/low side switch” in der Suchmaschine Deiner Wahl.