LED leuchtet nicht dauerhaft

Hallo zusammen,

Ich habe eine rote LED an Pin 3 angeschlossen, natürlich mit einem 220ohm vorwiderstand und die Kathode auf Ground.
Allerdings leuchtet die LED nicht dauerhaft bei pIn 3 auf High, sondern leuchtet nur kurz auf...

Hat das Board Evt ein Problem?

oip976:
Hat das Board Evt ein Problem?

Welches Board? Meine Boards (Unos, Nanos) funktionieren einwandfrei. Ist sicher, dass der Sketch in Ordnung ist?

Gruß

Gregor

Das klingt als ob Du statt einem Widerstand einen Kondensator erwischt hast. Mit einem Voltmeter die Spannung vor und nach dem "Widerstand" messen...

oip976:
Hat das Board Evt ein Problem?

ganz klar:
42 oder
ein OSI Layer 8 Problem (was ich eher annehme).

Sorry, wie glaubst du dass wir hier mit diesen wenigen Angaben weiterhelfen können. Daher:

-Stell deinen Sketch rein
-Mach ein hochauflösendes Bild von deinem Aufbau

Und wieder eines der üblichen Ratespiele.

Warte ein paar Tage, dann ist meine Glaskugel aus der Inspektion zurück.

Hallo zusammen,

anbei das Sketch und ein Bild vom Versuchsaufbau.

thx

wie schauen deine Serial.Monitor Ausgaben aus?

Beschreibe EXAKT was du tust und was die LED macht und dein Programm am Serial.Monitor ausgibt

Schritt für Schritt!

Evtl. könntest auch Debug Ausgaben im Switch case Konstrukt ergänzen damit du das leichter nachvollziehen kannst was der Code macht.

Es gibt ja mehrere Stellen die PIN 3 auf low setzen!!!

Die LED soll eigtl dauerhaft leuchten wenn das jeweilige Bit gesetzt wurde:

 switch(newCmd.traffic_severity)
    {
    case [b]RED_LED_BIT[/b]:
    {digitalWrite(AMBER_LED_PIN, LOW);
    digitalWrite(GREEN_LED_PIN, LOW);
    [b]digitalWrite(RED_LED_PIN, HIGH);[/b]
dbg_print(" //RED LED ON // ");
    break;

Das Sketch springt auch in diesen case allerdings leuchtet die LED nur kurz auf, bei den
anderen LEDs die auf dem Bild zu sehen sind, funktioniert es einwandfrei.

Ich habe in jeden Case eine Ausgabe eingebaut und er springt im Fall der roten LED auch nur in diesen case...

Ich hab das Problem gefunden...
Sorry, aber es war wirklich trivial und einfach nur ein LOW zuviel gesetzt wo es nicht sein sollte, vor lauter Bäumen...

dbg_print(" //FORWARD_PIN = 0// ");
analogWrite(FORWARD_PIN, 0);
** digitalWrite(RED_LED_PIN, LOW);**

trotzdem danke...


ich habe allerdings noch ein weiteres Problem mit dem gleichen Projekt...

Konkret will ich über den PC, also der Tastatur, ein R/C Spielzeugauto fernsteuern können, vorwärts, rückwärts, links und rechts sind die möglichen Fahrmodis.
Dazu wollte ich die Funksteuerung des Spielzeugsautos missbrauchen...
Die Programmierung der Applikation zur Weitergabe der Tastaturevents and den Arduino Uno steht bereits und die Serielle Kommunikation funktioniert auch.
Allerdings komme ich nun an die Grenzen meiner nicht vorhandenen E-Technik Skills und stecke nun fest.

Hier ein Bild vom Prototyp:

Meine laienhafte Idee ware es, sobald ein Tastatur-Event ausgelöst wird, sendet eine C#-Applikation den Befehl z.B. vorwärts fahren, an das Arduino Board.
Das Sketch setzt dann je nach Befehl, das entsprechende Output Pin, vorwärts wäre z.B. Pin 9 auf High.
Wie im Bild zu sehen habe ich ein NPN Transistor verwendet zum Schalten des Signals, Pin 9 sitzt vor einem 1kOHM Widerstand und der Widerstand in der Basis des NPN.
Ground auf Collector und am Emitter liegt ein Kabel an, welches zum vorwärts Button auf der Fernbedienung führt und dort angelötet ist.

Allerdings funktioniert diese Schaltung leider nicht und die Steuerung via PC somit auch nicht...

Meine Erklärung ist etwas dürftig aber dies liegt wohl einfach an meinem mangelden E-Wissen^^

Ich hoffe ihr könnt mir evt weiterhelfen.

arduino_programmable_rc_up.ino (7.19 KB)

Der Aufbau sieht ziemlich wild aus. Das Foto ist zu klein um wirklich etwas zu erkennen. Sind alle Kabel korrekt angeschlossen und haben Kontakt? Bei den Krokoklemmenkabel hatte ich öfters schon defekte. Wie wird der Sender mit Spannung versorgt?

Ich würde bei solchen Steuerungen Optokoppler oder notfalls Relais benutzen. Der Optokoppler trennt elektrisch komplett Arduino und Fernsteuerung und simuliert nur die Tastendrücke. Mir wäre mit Transistor die Gefahr zu groß die Fernsteuerung abzuschießen, da meist die Pegel anders als bei dem Arduino ist. Auch fehlende Versorgung der Versteuerung kann verehrend wirken, wenn man Spannung auf die Richtungsanschlüsse der Fernsteuerung gibt. Gerade wenn man wenig Ahnung hat, sind Optokoppler die Lebensversicherung für die verwendete Hardware.

Bei einem NPN-Transistor kommt in Standardschaltung GND an Emitter und Plus an den Collector. Du hast ihn wohl verpolt. Hast du an die gemeinsame Masse von Fernbedienung und Arduino gedacht?

oip976:
... Bild vom Versuchsaufbau.

Geil. Danke!

Gruß

Gregor

@oip976:
Nichts für ungut, aber lies dir bitte mal meine Signatur durch; vielleicht weißt du danach, was du tun solltest, wenn du hier Hilfe suchst. Wir könne nur helfen, wenn der Hilfesuchende uns auch in die Lage versetzt.

Das ist hier bislang nicht der Fall und daher ist das für die meisten, die bereitwillig ihre Freizeit für Hilfe spendieren, reine Zeitvergeudung.

Das soll dich nicht abschrecken, wir helfen gerne, aber setze uns bitte in die Lage, das zu tun.
Fang mal mit einer klaren (auch handgezeichneten) Skizze anstelle des Drahtverhaus an und wir brauchen nicht nur Codeschnipsel, sondern den ganzen Code - oder ist das ein Geheimprojekt?

rpt007:
@oip976:
Nichts für ungut, ...

Ach naja ... wenn man freundlich fragt, darf man IMO auch mal fragen, wenn man einfach nur keine Lust auf Fehlersuche hat.

Immerhin hat der OP mit einem Blödelfoto geantwortet. Wenn man rein schriftlich blödelt, kann das ganz schön in die Hose gehen. Ich hoffe, das Foto war Blödelei. Wenn nicht, beantrage ich hiermit das Storno eines Karma-Punkts.

Gruß

Gregor

Ich hoffe, das Foto war Blödelei

Da bin ich mir nicht so sicher. Das 2. Foto vom Versuchsaufbau sah ja (fast) genauso schlimm aus.
Frag @uwefed mal, ob er den Karmapunkt zurücknehmen kann :wink:

rpt007:
Da bin ich mir nicht so sicher. Das 2. Foto vom Versuchsaufbau sah ja (fast) genauso schlimm aus.

Naja ... vielleicht ist das, was die dann in die Hose geht, worüber dann andere Witze reißen. Der Zusammenhang zwischen Naturgas und Genialität ist manchmal jedenfalls offensichtlich.

Gruß

Gregor

Der Zusammenhang zwischen Naturgas und Genialität ist manchmal jedenfalls offensichtlich.

Wusste bislang noch nicht, dass Geistesfurze auch riechen :wink:

Ok, nun aber genug des hohen Sprachniveaus und widmen wir uns wieder den profanen Dingen von Elektronik und Coding zu. - Gute Nacht.

Gruß
Raimund

@oip976
Du hast aus unseren Antworten offensichtlich nichts gelernt oder hast die nicht verstanden?

rpt007:
... widmen wir uns wieder den profanen Dingen von Elektronik und Coding zu. - Gute Nacht.

Du programmierst im Schlaf?!! Mannomann, ich kann nur Brainfuck beim Radeln.

Wünsche schöne Programme!

Gruß

Gregor

Zugegebenermaßen ware meine Anfrage doch eher dürftig und hat eher zum Bashing animiert.
Ok 2nd try...

Aufgabenstellung: Die Intention ist es ein R/C Spielzeugauto über die Tastatur (Pfeiltasten) des PCs bzw. über ein Programm zu steuern.

Verwendete Komponenten:

  • ferngesteuertes Spielzeugauto
  • Platine der Fernbedienung (siehe Anhang)
  • Arduino Uno

Logik:

  • Arduino Sketch (senden der eingehenden Befehle an Fernbedienung)
  • C#-Applikation (abonniert Tastaturevents und schickt diese via Serial an das Arduino Board)

Das detektieren der Tastaturevents für die jeweiligen Richtungsbefehle und das Senden dieser an Arduino funktionieren auch "End-to-End" und wurde einwandfrei ausgegeben beim debugging.

Ich habe es lediglich bisher nicht realisieren können, dass die Befehle über das Arduino Board entsprechend an der angeschlossenen Fernbedienung ankommen.

Wie bin ich die Problemstellung angegangen?
Zu Beginn habe ich getestet, wie die Buttons auf der Fernbedienung funktionieren.
Ich habe schließlich an den 4 Stellen der Lötstellen auf Durchgängigkeit getestet (ohne Spannung auf der Fernbedienung), welche davon bei "Press" auf Masse geschalten werden. Allerdings musste ich feststellen, dass bei keinen der Buttons auf Masse geschalten wird. Vlt. liegt hier schon die Krux und ich konnte dieses verhalten nicht entsprechend interpretieren. Was heißt das nun für die Button-Schaltung? Meine Interpretation, an 2 Kontaktpunkte des Buttons liegen 3V an, wenn der Button gedrückt wird, dann schließt sich der Stromkreis und die anderen 2 Kontaktpunkt des Buttons werden mit 3V vesorgt und das Auto fährt.

Folgende Versuchsaufbauten hatte ich bisher getestet:

  • nach dieser Anleitung mit einem ULN2803 Darlington => keine Funktion
  • darauf habe ich es noch mit einem NPN-Transistor getestet => keine Funktion

Ich bin mir nun nicht sicher, wie ich dies Schaltung aufbauen soll und welche Bausteine ich verwenden sollte, Optokoppler, Relais oder...

Im Anhang eine Skizze zum Platinenaufbaue mit ULN2803, funktioniert so nicht aber soll auch nur die Aufgabenstellung visualisieren.

Ich hoffe nun alle Infos geliefert zu haben und einer Bashing-Session entgehen zu können.
Ich würde hier wirklich nicht anfragen, wenn ich nicht schon alles im Geltungsbereich meiner nicht vorhandenen E-Technik-Kenntnisse ausgelotet hätte.

Falls ich noch etwas liefern, messen oder beitragen muss, dann mach ich das natürlich.

Danke für eure Zeit und Beiträge.

Vermutlich erwartet Deine Fernsteuerung Servo-Signale (PCM). Die lassen sich nicht mit einem Voltmeter messen.