Lichtschranke

Hallo,
ich möchte ein Lichtschranke bauen die über eine Entfernung von ca 5cm funktioniert und deine Unterbrechung erkennt, die ca 100ms lang ist.
Ich habe dafür bereits eine IR LED "LD274-3", einen Empfänger "TSOP 31236" und eine Widerstand für die LED. Damit der Empfänger etwas empfängt muss ich die LED auf 36kHz modulieren und mit einem Code beschreiben der keine Unterbrechung hat die länger ist als die, die ich noch erkennen will.
Dies ist mein erste Projekt mit einem Arduino von daher habe ich leider noch keine richtige Idee wie ich das umsetzen kann.
Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben wie sich das Projekt umsetzen lässt.
Mit welchen Code/Befehlen kann ich so ein Signal modulieren?
Vielen Dank!

Willkommen im Forum!

Der Empfänger TSOP31236 ist für eine Lichtschranke keine gute Wahl.

So wie die meisten Infrarot-Empfänger ist er für den Einsatz mit Fernbedienungen ausgelegt und NICHT für den Einsatz mit Lichtschranken.
Emfpänger für Fernbedienungen sind optimiert für "Burst Mode", Empfänger die auch in Lichtschranken arbeiten, müssen "Continuous Mode" können. Das kann der TSOP31236 Empfänger nicht.

Du wirst möglicherweise alle paar Sekunden eine "Phantom-Unterbrechung" bekommen, wo in Wirklichkeit keine ist.

Dieser Empfänger (Beispiel) unterstützt zum Beispiel auch "continous mode" - siehe Datenblatt: http://www.vishay.com/docs/81926/tsop4038.pdf
Er wäre eine bessere Wahl.

Hallo,

Für einen Lichtschranken brauchst Du IMHO keinen “richtigen” Empfänger. Oder wenn ich es, etwas anders ausdrücken darf: Verwende doch für Dein erstes Projekt einen IR Transistor oder eine IR Photodiode.

In Deinem zweiten Projekt kannst Du das dann immer noch mit einem richtigen Empänger machen. Bis dahin hast Du bereits Erfahrungen gesammelt und kannst hier auch einen Code posten.

Ein IR Transistor “sagt” dem Arduino IR Empfangen (ja/nein). ← Bendenke dass ich nicht Deinen Wissensstand nicht kenne. Da es Dein erstes Arduino Projekt ist, Du aber über das modulieren von Signalen sprichst… :confused:

Wenn Du einen Input suchst: Lichtschranken Modul ← Hab das Modul nur schnell gegoogelt, es gibt noch viele mehr auch mir IR Transistoren oder mit einer IR Photodiode.

Diese kleine Platine sollte Dir auch weiterhelfen.

Grüße,
Donny
Nachtrag: Die Links hab ich nicht zum bestellen sondern zum Nachbauen bzw. als Input (wie sowas ausschauen könnte) gepostet.

Das hängt eher von seiner Umgebung ab, deren Bedingungen er uns verschweigt.

Wenn diese stark licht-/IR-"verseucht" ist, kann es sein, dass er nur mit einem modulierten Signal arbeiten kann.

Gruß Tommy

@tomo13:
Bitte beschreibe dein Projekt etwas näher.
Sag uns was du genau machen willst. Nur so können dir gute Ratschläge gegeben werden.

uxomm:
@tomo13:
Bitte beschreibe dein Projekt etwas näher.

Ziel des Projektes ist es eine Wand mit Briefkästen so auszustatten, dass jeder Briefkasten einen Einwurf erkennen sollen und dem entsprechenden Besitzer in dessen Briefkasten etwas eingeworfen wurde eine Mail zukommen lassen. Die Umgebung ist also recht dunkel.

Ich hab schon ein bisschen was über ähnliche Projekte gelesen, mit meiner geringer Erfahrung konnte ich damit leider noch nicht so viel anfangen.

Ok, dann brauchst Du kein moduliertes Licht.
Wie hast Du Dir die Lichtführung vorgestellt?

In der Hinten-Vorn-Richtung könnte der vordere Teil von Außen zugänglich sein (anfällig für Vandalismus) oder der Brief könnte darauf stehen bleiben. Evtl. wäre eine Reflexion an der vorderen innenwand besser geeignet.

Gruß Tommy

Es gibt ja viele verschiedene Briefkastenmodelle. :slight_smile:
Postkästen in Schweden

Kannst du ein Foto machen oder einen Link zu einem Bild posten.

Gibt es eine Klappe oder nur Schlitze?

Ist eine konkrete Umsetzung geplant oder geht es "nur" um eine Machbarkeitsstudie?

Um wieviele Postkästen geht es?

Wie wichtig ist die Zuverlässigkeit der Konstruktion?
Es gibt ja sehr unterschiedliche Postformate. Kleine Formate z.B. A6 oder kleiner werden leichter übersehen als A4.

uxomm:
Es gibt ja viele verschiedene Briefkastenmodelle. :slight_smile:
Postkästen in Schweden

Kannst du ein Foto machen oder einen Link zu einem Bild posten.

Gibt es eine Klappe oder nur Schlitze?

Ist eine konkrete Umsetzung geplant oder geht es “nur” um eine Machbarkeitsstudie?

Um wieviele Postkästen geht es?

Wie wichtig ist die Zuverlässigkeit der Konstruktion?
Es gibt ja sehr unterschiedliche Postformate. Kleine Formate z.B. A6 oder kleiner werden leichter übersehen als A4.

Ich habe ein Skizze von den Briefkästen angehängt. Es handelt sich um 8 Briefkästen die nur mit einem Schlitz versehen sind. Die Kästen sind so groß, dass ein DIN-A4 Blatt drin liegen kann.
Das Projekt soll auch umgestezt werden.
Es wäre hilfreich wenn DIN-A5 ebenfalls erkannt wird, das ist fürs erste allerdings nicht so wichtig.

Aua, so große Kisten. Die Höhe würde ich auch mit ca. 30 cm mach Deiner Skizze schätzen. Da ist nichts mit 5 cm. Da gibt es so viele mögliche Konstellationen, wie ein Brief drin liegen kann. Da sehe ich im Moment keine Variante, wie man den halbwegs sicher erkennen können soll.

Der kann flach am Boden liegen, hochkant stehen, irgendwie schräg drin hängen, ...

Keine Ahnung, wie man da eine saubere Erkennung mit 1 Lichtschranke machen will.

Gruß Tommy

Also ich habe mir das ungefähr so vorgestellt, der Brief muss beim Einwerfen erkannt werden.
Allerdings wird, wie Tommy bereits erwähnte, ein Lichtschranke nicht reichen.

edit: Hab einen Pfeil vergessen (aber Deinen extra weg radiert). Die Trennwand soll zwischen IR LED und IR Transistor oder IR Photodiode.

Grüße,
Donny
PS: @uxomm: Also sowas im Ikea Land... Ein Billy könnte das vereinfachen. 8)

Wo befindet sich denn die Türe, wo die Bewohner die Post dann herausholen können?
Vorne oder hinten? In der Skizze ist jedenfalls gar nichts davon zu sehen.
Ich hatte schon beide Modelle.

Ich bin ganz bei Tommy - das wird bei solchen Abmessungen echt schwierig.

Tommy56:
Aua, so große Kisten. Die Höhe würde ich auch mit ca. 30 cm mach Deiner Skizze schätzen. Da ist nichts mit 5 cm. Da gibt es so viele mögliche Konstellationen, wie ein Brief drin liegen kann. Da sehe ich im Moment keine Variante, wie man den halbwegs sicher erkennen können soll.

Der kann flach am Boden liegen, hochkant stehen, irgendwie schräg drin hängen, …

Keine Ahnung, wie man da eine saubere Erkennung mit 1 Lichtschranke machen will.

30 cm Höhe kommen ungefähr hin.

Meine Idee war es den Einwurf direkt hinter dem Schlitz zu erkennen, wahrscheinlich auch eher mit 2 Lichtschranken. Ich wollte nur zunächst mit einer beginnen, um mich langsam heranzutasten.

uxomm:
Wo befindet sich denn die Türe, wo die Bewohner die Post dann herausholen können?
Vorne oder hinten?

Die Tür befindet sich vorne.

Was ist wenn man einen kleinen Neodym Magenten an der Klappe des Briefkasten befestigt und dann über einen REED oder Hallsensor die “Öffnung” der Klappe überwacht. Mann kann dann zwar nicht feststellen ob wirklich etwas eingeworfen wurde aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch bzw höher als bei einer Lichtschranke die evtl den Brief nicht gesehen hat.
Gruß
DerDani

Hi,

wenn ich das richtig verstanden habe, ist da auch keine Klappe dran, die wie bereits vorgeschlagen über einen Reed-Kontakt überwacht werden könnte.
Dann bleiben eigentlich nur 2 Lichtscharanken, so am Schlitz plaziert, daß mindestens eine unterbrochen wird beim Einwurf.
Ich habe hier einen Standardbriefumschlag rumliegen, der ist 12 cm breit, kenne aber nicht die Maße, die vor Ort üblich sind. Wie sieht es mit der Stromversorgung aus? Einen Arduino Mini bekommt man zwar auf sparsam getrimmt, aber Lichtschranken nicht, ich wüsste zumindest nicht wie.

Gruß André

SpaghettiCode:
Hi,

wenn ich das richtig verstanden habe, ist da auch keine Klappe dran, die wie bereits vorgeschlagen über einen Reed-Kontakt überwacht werden könnte.
Dann bleiben eigentlich nur 2 Lichtscharanken, so am Schlitz plaziert, daß mindestens eine unterbrochen wird beim Einwurf.

Das stimmt.

Es werden hauptsächlich DIN-A4 Blätter oder Mappen eingeworfen. Von daher sollte es eigentlich möglich sein den Schlitz mit 2 Lichtschranken zu überwachen.

Bei der Stromversorgung habe ich zunächst an eine Powerbank gedacht.

... was mir sonst noch einfällt, oberhalb des Einwurfschlitzes, wenn da genug Platz ist, einen Ultraschallsensor anbringen.
Der misst die ganze Zeit seine 30cm bis zum Boden, und wird was eingeworfen sind es mal kurz 5cm, oder keine gültige Messung. Das müsste man aber mal antesten in Bezug auf Stromverbrauch (angeblich 15mA) und wie es mit dem Platz und reaktionsvermögen aussieht. Vermutlich reicht einer ...

Gruß André

Ich hab das jetzt nur mal grob durchgerrechnet, wenn Du eine Power Bank mit 6000mAh hast und die Schaltung ca. 100mA benötigt, ist die Power Bank nach ca. 2,5 Tagen leer.

Natürlich läßt sich hier noch was einsparen, aber selbst mit 20mA musst Du jede Woche die Power Bank neu aufladen und es sind ja mehrere Briefkästen...
Das Problem ist nicht das Arduino sondern die Sensoren die ja auch in jedem Briefkasten vorhanden sein müssen.

Natürlich könntest Du dir einfach 2 PowerBank(en) nehmen und diese täglich bzw mehrmals pro Woche tauschen und aufladen. Ein Anbindung an das Stromnetz wäre hier schon ein Vorteil.

Auf jeden Fall musst Du das berücksichtigen.
Du sollst ja auch benachrichtigt werden... Ein Ethernet Kabel und PoE (Power over Ethernet)!?

Grüße,
Donny

wenn ich das richtig verstanden habe, ist da auch keine Klappe dran, die wie bereits vorgeschlagen über einen Reed-Kontakt überwacht werden könnte.

Eine Klappe oder anderen mechanischen Kontakt zu montieren wäre wohl der kleinste Teil des ganzen Zusatz-Aufwands.

Alternativ: Eine LED und zwei/drei/vier LDR am Boden, und jede Stunde mal kurz Licht einschalten und prüfen, ob mindestens eine der LDR verdeckt ist ? Wie schnell muss denn der Alarm losgehen? Es ist immerhin nur ein Briefkasten...

dony:
Natürlich könntest Du dir einfach 2 PowerBank(en) nehmen und diese täglich bzw mehrmals pro Woche tauschen und aufladen. Ein Anbindung an das Stromnetz wäre hier schon ein Vorteil.

Auf jeden Fall musst Du das berücksichtigen.
Du sollst ja auch benachrichtigt werden... Ein Ethernet Kabel und PoE (Power over Ethernet)!?

Eine Anbindung ans Stromnetz ist im Prinzip auch möglich.

Für die Benachrichtigung wollte ich ein WIFI-Modul benutzen, welches aufgeweckt wird sobald die etwas eingeworfen wird und dann eine Benachrichtigung versendet.

michael_x:
Alternativ: Eine LED und zwei/drei/vier LDR am Boden, und jede Stunde mal kurz Licht einschalten und prüfen, ob mindestens eine der LDR verdeckt ist ? Wie schnell muss denn der Alarm losgehen? Es ist immerhin nur ein Briefkasten...

Ich würde gerne die Einwürfe mitzählen um bei einer gewissen Anzahl an einwürfen an das Entleeren zu erinnern.
Der Alarm sollte so schnell wie möglich erfolgen.

Wie kann ich denn die IR-LED modulieren, sodass sie mit einer Frequenz von 36kHz pulsiert? Gibt es da einen fertigen Befehl oder ähnliches?