Lötstation für Anfänger

Hallo alle zusammen,

ich habe vor ein paar Monaten den fatalen Fehler gemacht und mir eine “Lötstation” für 10€ gekauft. Nach einer Stunde ist die Lötspitze durchgeschmorrt, der Spaß war von kurzer Dauer.

Jetzt möchte ich ein wenig mehr Geld investieren, muss dabei allerdings auf mein studentisches Budget Rücksicht nehmen. Ich suche also nach einer Lötstation, die für das “notwendige” Löten (d.h. in der Regel an bisschen an Lochrasterplatinen rumlöten, die normalen “Kleinigkeiten”) ausreicht, Komfort wie schnelles Aufheizen ist nicht notwendig.

Wie man es als Ahnungsloser macht habe ich auf Amazon einfach mal nach einer Lötstation gesucht und die ZD-931 gefunden. Diese sieht eigentlich ganz gut aus. Habt ihr vielleicht Erfahrung mit dieser Lötstation bzw. einen besseren Rat?

Euch ein schönes Wochenende!
Bonsai

Warum nicht die ZD-937? Sieht aus wie meine gute alte LS-50 und hat die gleichen elektrischen Daten wie die ZD-931.

Auf alle Fälle sollte es was sein mit wechselbaren Spitzen. Und gleich verschiedene Breiten mit bestellen.

Guck mal bei Pollin, die haben ebenfalls die ZD931 und noch die Daytools LS937

Beide kosten gleichviel und für beide gibt es dort Ersatzlötkolben.
Die Daytools ist wohl noch ein mü komfortabler, da man 3 Temperaturen über Kurzwahltasten abspeichern kann. Ich würde die nehmen. Ansonsten empfehle ich dir bei Pollin zu kaufen, da man dort einen Ansprechpartner im Garantiefall hat.
Ich habe eine recht ähnliche Lötstation mir vor vielen Jahren bei Conrad geholt. Inzwischen hängt sich manchmal der Controller auf, aber das Teil ist nicht totzukriegen. Dabei habe ich das teil schon über 10 Jahre. Vielleicht sinds auch schon 15 ;D
Ich löte damit alles von SOT-23 SMD bis zu Alukernplatinen mit Power-LEDs drauf, die viel Wärme abführen. Letztere dann mit 350°C

Genau diese habe ich auch ZD-931.
Für SMD habe ich aber ein extra Einzellötkolben mit feiner Spitze.
Mit der Station waren die gekauften Spitzen alle samt noch zu groß.

Hallo ihr drei,

vielen Dank für die Tipps und Hinweise, insbesondere bezüglich der zusätzlich notwendigen Spitzen.
Ich weiß gar nicht, wieso ich ZD-931 geschrieben habe, meinte doch eigentlich auch die ZD-937.

Ich hatte geplant bei Amazon bestellen, weil ich dort noch recht viel Guthaben habe und das eigentlich mal verbraten wollte. Aber der Hinweis mit dem Ansprechpartner bei Garantie ist natürlich sehr gut, werde dann wahrscheinlich wohl doch bei Pollin bestellen.

Inwieweit unterscheiden sich denn die Daytools LS937 unnd die Komerci ZD-937?

Viele Grüße :slight_smile:

hi,

ich hab' mir grad DIESE bestellt. so als zweite für's basteln in der firma. hab' noch nichts gelötet, weil eine seltsame spitze dabei ist, andere sind bestellt. funktion getestet, ok.

was mir an der so gut gefällt: man hat die hand fast ganz vorne an der spitze. bei "normalen" kolben ist die metallspitze vorn ewig lang = keine so gute kontrolle (besser gesagt: mein tremor übernimmt die kontrolle :slight_smile: ).

gruß stefan

Eisebaer:
hi,

ich hab' mir grad DIESE bestellt. so als zweite für's basteln in der firma. hab' noch nichts gelötet, weil eine seltsame spitze dabei ist, andere sind bestellt. funktion getestet, ok.

was mir an der so gut gefällt: man hat die hand fast ganz vorne an der spitze. bei "normalen" kolben ist die metallspitze vorn ewig lang = keine so gute kontrolle (besser gesagt: mein tremor übernimmt die kontrolle :slight_smile: ).

gruß stefan

Hi Stefan,

hast du zufälligerweise einen Vergleich mit einer anderen Lötstation?
Ich möchte schließlich keinen "Chinaböller" kaufen :wink:

Vielleicht ist es auch im Sinne der Garantie sehr hilfreich erstmal in Deutschland zu bleiben...

Dir noch einen angenehmen Abend
Bonsai

Ich löt fast alles mit der gleichen Spitze. Klappt spitze.

Gruß Chris

Chris72622:
Ich löt fast alles mit der gleichen Spitze. Klappt spitze.

Gruß Chris

Hey Chris,

auf welche Spitze beziehst du dich denn gerade?

Gruß
Bonsai

Hi,
warum muss es denn eine Lötstation sein ?
Mein Tip:
Ersa Tip260
http://www.voelkner.de/products/10201/Elektro-Loetkolben-Tip-260BD-16-W-350C.html?ref=19&products_model=C97690&utm_source=idealo&utm_medium=CPC&utm_campaign=C97690

Ich habe so einen ( Vor-Vor-Vor-Gänger-Modell ) seit 40 Jahren und er funktioniert immer noch bestens.
Die Lötspitzen passen später auch auf eine Ersa-Lötstation-

Gruss
Kurti

kurti:
Hi,
warum muss es denn eine Lötstation sein ?

Nunja, müssen tut's nicht. Aber es ist komfortabler und sicherer!
Bei diesen Einzellötkolben hängt die volle Netzspannung drauf, was auch gefährlicher ist.

Nicht böse sein was ich jetzt sage: Aber so manche Leute habe bekloppte Tiere wie Katzen zu Hause die dann da reinbeißen, so blöd wie ich die Viecher auch finde, solch einen Tod haben die auch nicht verdient.

Zumal man an einer Station schön die Wärme einstellen kann. Bei zu großer Hitze, wie ich das auch an meinem Einzellötkolben festellen darf, verzundern die Spitzen schnell und verschleißen auch schneller.
Es wird hier den Einen oder Anderen geben die fallen noch andere Gründe ein.

Ich werfe mal meinen heißgeliebten Weller Pyropen Piezo ein.
Benutze die Dinger seit zig Jahren immer wieder gerne, ich hasse Kabel am Kolben und finde den Pyropen sehr handlich, wobei 10% kleiner absolut perfwekt wäre. Für SMD aber nicht wirklich geeignet.

Hallo,

nichts gegen den Pyropen, ist ein tolles Werkzeug. Aber eher nicht für Elektronik am Arbeitsplatz...sondern als mobile Lösung in der Werkzeugtasche :slight_smile:

Allerdings wäre eine (gerne auch gebrauchte) Lötstation von Weller oder Ersa meine erste Wahl, meine Ersa MS6000 ist sicher schon 20 Jahre alt, wurde zeitweise auch intensiv genutzt - abgesehen von ein paar Spitzen und ein oder zwei mal Kabel "nachsetzen" wegen Adernbruch: funktioniert nach wie vor hervorragend...

Christian

copland:
Nunja, müssen tut's nicht. Aber es ist komfortabler und sicherer!
Bei diesen Einzellötkolben hängt die volle Netzspannung drauf, was auch gefährlicher ist.

Nicht böse sein was ich jetzt sage: Aber so manche Leute habe bekloppte Tiere wie Katzen zu Hause die dann da reinbeißen, so blöd wie ich die Viecher auch finde, solch einen Tod haben die auch nicht verdient.

Zumal man an einer Station schön die Wärme einstellen kann. Bei zu großer Hitze, wie ich das auch an meinem Einzellötkolben festellen darf, verzundern die Spitzen schnell und verschleißen auch schneller.
Es wird hier den Einen oder Anderen geben die fallen noch andere Gründe ein.

Wer wirklich Elektronik löten möchte, für den ist eine geregelte Lötstation ein Muss.
Ersa und Weller sind in DE Land gut vertreten und wirklich brauchbar.
Im Grunde egal welche.
Alles besser, als ein 230V getrieber ungeregelter Bräter.
(Obwohl, eine 15W/230V Ersa Lötnadel liegt in meiner Werkzeugkiste)

Meine geregelte Ersa Station betreibe ich seit ca 30 Jahren....
Mittlerweile ergänzt durch eine China 952D+ (neuer Bauart, die alten waren gruselig)

Ich tacker mich mal an die Fersen von “combie” - und oute mich ebenfalls als Ersa-Freund. Ich benutze seit ca. 20 Jahren ein ERSA MS 250 - und habe bisher alle meine Elektronik-Sachen bestens verlötet bekommen.

Hab ebenfalls die ERSA MS 250 seit über 10 Jahren. Bei mir hat sie allerdings etwas gelitten, optisch als auch mechanisch. Da ich die Station immer auf-/abbaue hatte sich bei mir mal die Chinch-Buchse von der Platine an den Kontaktstellen gelöst, was dann zum Wackelkontakt geführt hat. Wieder festgelötet, und weiter gings. Und von dem kleinen Lötkolben (Minityp) hat sich über die Zeit die augesteckte Hülse regelrecht aufgelöst ^^

Bei mir hat sie allerdings etwas gelitten

Okay, es kommt vielleicht drauf an wie, wie viel und wie oft man damit werkelt. Rein optisch kann ich mit meiner Ersa sicherlich auch keinen Schönheitswettbewerb mehr gewinnen - aber rein technisch hat das Teil die letzten 20 Jahre bestens überstanden, ohne irgendwelche Macken. Sogar die Lötspitze ist noch immer die erste die ich je draufgesteckt habe. Und durch Amateurfunk und Modellbau habe ich schon so einiges damit gelötet...

Danke für die vielen Antworten!

Mein Schlachtplan lautet jetzt:

  1. Versuchen eine ERSA MS 250 zu ersteigern/kaufen/...
  2. Wenn das nichts wird, kaufe ich mird die ZD-937

Hört sich vernünftig an, oder? :slight_smile:

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!

copland:
Nunja, müssen tut's nicht. Aber es ist komfortabler und sicherer!
Bei diesen Einzellötkolben hängt die volle Netzspannung drauf, was auch gefährlicher ist.

Hallo,

mit verlaub, dass ist Unsinn. Wo liegen denn die 230V an? Nicht außen, sondern innen. Der Lötkolben, alles was rausguckt ist geerdet. Katzen usw. können da drauf beißen wie sie wollen. Am elektrischen Schlag sterben sie nicht. Sie verbrennen sich maximal die Schnauze. Dabei ist es egal ob es ein Einzellötkolben ist oder eine Lötstation. Die Wärme da vorn ist gleich.

Ich löte seit Jahren alles mit einem normalen Ersa 15W Multitip. Der einzigste Grund was neues zu kaufen ist dann, wenn mein Vorrat an verbleites Lötzinn zu Ende geht. Wegen der dann nicht mehr passenden Lötspitzentemperatur. Und wer nicht löten kann, dem nützt auch eine Lötstation nichts. Klingt hart, ist aber so.

Gefallen würde mir z.Z. eine Ersa RDS80.

Dabei ist es egal ob es ein Einzellötkolben ist oder eine Lötstation. Die Wärme da vorn ist gleich.
Ich löte seit Jahren alles mit einem normalen Ersa 15W Multitip. Der einzigste Grund was neues zu kaufen ist dann ...

Dazu kann ich nur eins sagen:

Unbekannt:
Ein Frosch, der im Brunnen lebt, beurteilt das Ausmass des Himmels nach dem Brunnenrand.

Und wer nicht löten kann, dem nützt auch eine Lötstation nichts.

Da muss ich dir allerdings zustimmen.

Wobei eine (geregelte) Lötstation einem das löten lernen deutlich erleichtert.

Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Leute schon wegen ungeeignetem Werkzeug aufgegeben haben.