Lüfter schaltet nicht vollständig ab

Hallo zusammen!

Aktuell versuche ich mich an einer PC-Lüfterschaltung mittels IRLIZ44N MOSFET. Meine aktuelle Schaltung ist angehängt. Habe ich mir aus dem Internet abgeschaut. Der Arduino ist über USB angeschlossen, für den Lüfter habe ich eine externe 12 V Quelle.

Das Problem ist, dass der Lüfter mit einem neuen MOSFET gar nicht anspringt (auch bei Pin 9 = HIGH), solange der 10k Widerstand am Gate steckt. Ziehe ich ihn raus, springt er an, stecke ich ihn wieder rein, geht der Lüfter aus. Ohne Widerstand geht der Ventilator auch nicht aus, wenn Pin 9 auf LOW stellt.

Nehme ich einen anderen MOSFET, mit dem ich schon rumprobiert habe (soll heißen, den ich ggf. schon durch Weglassen der Diode kaputt bekommen habe), dann funktioniert die Schaltung “besser”, d.h. bei Pin 9 = HIGH dreht der Lüfter mit 12 V. Ist Pin 9 auf LOW gestellt, dreht er nur noch mit 3,3 V, stellt also nicht ganz ab.

Da ich blutiger Anfänger bin, wäre es super, wenn mir jemand erklären könnte, wo mein Fehler liegt.

Danke!

Sven

Hast du den MOSFET richtig angeschlossen und nicht 2 pins vertauscht? Kannst Du uns ein Foto schicken? Grüße Uwe

Zwischen Arduino und Gate sollte noch ein Widerstand ~1k eingeplant werden

D9  ---vvvvv-----+------ G
         1k      |
        10k      |
GND ---vvvvv-----+

uwefed: Hast du den MOSFET richtig angeschlossen und nicht 2 pins vertauscht? Kannst Du uns ein Foto schicken? Grüße Uwe

Laut http://www.mikrocontroller.net/part/IRLIZ44N befindet sich das Gate auf der linken und die Source auf der rechten Seite, wenn man auf die Beschriftung schaut. So habe ich ihn auch angeschlossen. Hätte ich Source und Drain vertauscht, müsste der Lüfter doch auch die ganze Zeit laufen, oder?

sschultewolter: Zwischen Arduino und Gate sollte noch ein Widerstand ~1k eingeplant werden

D9  ---vvvvv-----+------ G
         1k      |
        10k      |
GND ---vvvvv-----+

Wie gesagt, ich bin blutiger Anfänger, daher die Frage zum Verständnis, was der zusätzliche, mit dem 10k in Serie geschaltete Widerstand bewirkt?

Guten Morgen Sven,

in Serie ist da nichts geschaltet. Der Widerstand begrenzt den Ausgangstrom des Arduinos. Genau 1k muss dieser Wert nicht sein. Dieser sollte aber mindestens 250 Ohm betragen, besser noch 500 Ohm - 1k Ohm.

Beim IRLZ von vorne gesehen(nicht die Kühlkörper-Rückseite) ist das Gate - Drain -Source

Wie sieht dein Sketch aus?

Hast du

pinMode(9,OUTPUT) ;

gesetzt?

sschultewolter: Guten Morgen Sven,

in Serie ist da nichts geschaltet. Der Widerstand begrenzt den Ausgangstrom des Arduinos. Genau 1k muss dieser Wert nicht sein. Dieser sollte aber mindestens 250 Ohm betragen, besser noch 500 Ohm - 1k Ohm.

Beim IRLZ von vorne gesehen(nicht die Kühlkörper-Rückseite) ist das Gate - Drain -Source

Wie sieht dein Sketch aus?

Ah, ich habe das Bild falsch verstanden, die wwwww sind die Widerstände. Dann verstehe ich es, Danke.

Mein sketch setzt pinMode(9, OUTPUT); und im loop() kommt dann

digitalWrite(9,HIGH); delay(5000); digitalWrite(9,LOW); delay(5000);

guntherb: Hast du

pinMode(9,OUTPUT) ;

gesetzt?

Ja, leider schon. :(

sven1234: Ah, ich habe das Bild falsch verstanden, die wwwww sind die Widerstände. Dann verstehe ich es, Danke.

Ja, wusste mich gerade nicht anders zu behelfen, um dir eine Skizze zu schicken. Ist ja zwar Ami-Norm, aber man hat es dann doch lesen können ;) Dachte, mit den 1k bzw 10k sollte das direkt ersichtlich sein.

Hast du ein Voltmeter zur Hand? Kannst du mal messen, ob dein Pin überhaupt noch was von sich gibt? Ich kann ansonsten morgen die Schaltung gerne selber mal nachmessen. Habe einen ähnlichen Aufbau nur ohne Sperrdiode. Schalte mit dem Arduino ein UV LED Belichtungsgerät. Habe dort auch die IRLZ drin.

Du könntest auch mal am besten ein paar Bilder vom Aufbau hochschicken, wenn möglich recht detailierte Aufnahmen und den Lötkontakten an den Bauteilen.

Die Masse vom Arduino ist mit der Masse deiner externen Beschaltung verbunden?

Hallo,

wenn Du ein Multimeter mit Diodentestfunktion hast, kannst Du zuerst mal testen, ob die MOSFETs noch in Ordnung sind. Dazu legst Du einen mit den Beinchen zu Dir hin und der Massefläche nach unten (Beschriftung liegt also lesbar vor Dir) auf den Tisch. Multimeter auf Diodentestfunktion schalten.

  1. Die rote Meßleitung an den mittleren Pin halten. Dann mit der schwarzen Leitung kurz den linken Pin berühren. Jetzt die schwarze Leitung an den rechten Pin halten (rot bleibt die ganze Zeit am mittleren Pin). Jetzt darf keine Anzeige erscheinen.

  2. Nun Schwarz an den rechten Pin halten und mit dem roten Kabel kurz den linken Pin berühren, dann rotes Kabel an den mittleren Pin (Schwarz die ganze Zeit am rechten Pin). Jetzt muss eine Anzeige erscheinen.

  3. Schritt 1. nochmal ausführen. Es darf wieder keine Anzeige mehr erscheinen.

Wenn das so klappt, sollte der MOSFET noch in Ordnung sein. Jetzt kannst Du nochmal nach den Angaben hier: http://www.elektronik-bastelkeller.de/wordpress/?p=404 Deine Schaltung neu aufbauen. Statt des eingezeichneten Verbrauchers nimmst Du Deinen Lüfter. Wenn Du den angegebenen Sketch in Deine Arduino-IDE überträgst, kompilierst und in den Arduino lädst, sollte der Lüfter an- und ausgehen. Wenn die angegebenen 500mS zu kurz sind, kannst Du ja die beiden wait()-Anweisungen auf 2000 oder so ändern.

Ich hoffe, dann klappt alles!

Gruß, Ralf

Wenn du
a) deine Schaltung so verdrahtet hast, wie auf dem Bild und
b) der Fet ok ist,
dann muß das funktionieren.

Wenn es nicht funktioniert, ist entweder a) oder b) nicht richtig.

Vielleicht solltest du doch mal ein (hochauflösendes, scharfes) Foto deines Aufbaus posten?