Luftpumpe ansteuern

Hey,

ich bin komplett neu auf dem Themengebiet. Ich habe momentan ein Projekt am laufen, worin die Aufgabe besteht, eine Luftpumpe anzusteuern(welche auch verschiedene Volumina pumpen soll). Bis jetzt konnte ich in Erfahrung bringen, dass man für das Vorhaben die Materialien benötigt: - 1x Optokoppler - 1x Transistor - 1x Freilaufdiode - Xx Widerstände

Nun wollte ich in Erfahrung bringen, wie das Ganze zu schalten ist. Mein Gedanke ist wie folgt. über die Arduino den Optokoppler ansteuern vom Optokoppler aus den Transistor ansteuern und anschließend den Motor bzw. die Pumpe. Die Freilaufdiode würde ich Parallel zur Pumpe schalten. Die Verschiedenen Volumina würde ich ganz gerne über die Zeit "Steuern". Ich bin für jeden Ratschlag offen. Vielen Dank

LG John

Naja, solange du keine Fragen hast, oder kein Rauch austritt, scheinst du auf dem richtigen Weg zu sein.

Wobei, der Optokoppler ..... Dessen Sinn erschließt sich mir noch nicht.

Und solange die Daten deines Transistors und der Pumpe geheim sind, wird wohl niemand konkrete Bauteilwerte nennen können.

johncurter: Bis jetzt konnte ich in Erfahrung bringen, dass man für das Vorhaben die Materialien benötigt: - 1x Optokoppler - 1x Transistor - 1x Freilaufdiode - Xx Widerstände

Das reicht noch lange nicht. Du erwähnst z. B. nicht, wie Du das mechanisch umsetzen willst. Und was Du mit „in Erfahrung bringen“ meinst, steht in den Sternen. Du kannst hoffentlich mehr, als eine Suchmaschine zu bedienen ;-)

johncurter: ... Ich bin für jeden Ratschlag offen.

Du sagst leider nichts darüber, wie fit Du in Elektronik- oder Mechanikdingen bist. Falls Du noch nichts dazu weißt, solltest Du Dir mit geeigneter Literatur und Hardware (z. B. Startset, sowas dürfte es wie Sand am Meer geben) ein paar Grundlagen erarbeiten. Parallel dazu kannst Du mit Arduino spielen und hier mitlesen – allein dadurch wirst Du im Laufe der Zeit schlauer. Wenn Du beim Spielen auf Probleme stößt, suche hier im Forum oder gib Dir Mühe, eine intelligente Frage zu stellen.

Gruß

Gregor

Hallo,

was meinst Du mit Luftpumpe,

Das was man vom Farrad kennt oder das was es auf der Tanktelle gibt (Kompressor, Verdichter)

Luftpumpen anderer Art werden auch in Aquarien eingesetzt.

Bitte beschreibe genauer, was du vor hast.

combie:
Wobei, der Optokoppler …
Dessen Sinn erschließt sich mir noch nicht.

Und solange die Daten deines Transistors und der Pumpe geheim sind, wird wohl niemand konkrete Bauteilwerte nennen können.

Der Optokoppler soll dazu dienen, den Stromkreis zu unterbrechen um so die Pumpe zu stoppen.

Es handelt sich um eine Miniatur-Luftpumpe:

Bei dem Transistor handelt es sich um diesen:

Die Schaltung habe ich mir wie im Anhang gezeigt vorgestellt (Das Ganze noch ohne Widerstände, da ich noch nicht weiß welche benötigt werden).

Ist klar.... Optokoppler zum abschalten einer Pumpe, welche ohne Stromversorgung dauernd läuft.

Also nein! Ich verstehe den Plan nicht.

Verstehe nicht den Sinn des Optokopplers. Sehe nicht, wo die Energie zum Pumpen herkommt.

Wie kommst du auf sowas....

Langer Rede kurzer Sinn: lasse Dir von jemandem helfen, der von Elektronik mehr Ahnung hat, sonst wird das nichts.

Aus Deiner Liste kannst Du den Optokoppler streichen und stattdessen ein Netzteil für die Pumpe eintragen. Wieviel Strom und Spannung muß das für die Pumpe liefern können?

DrDiettrich: Langer Rede kurzer Sinn: lasse Dir von jemandem helfen, der von Elektronik mehr Ahnung hat, sonst wird das nichts.

Aus Deiner Liste kannst Du den Optokoppler streichen und stattdessen ein Netzteil für die Pumpe eintragen. Wieviel Strom und Spannung muß das für die Pumpe liefern können?

Hi, siehe Datenblatt der Pumpe 3V 250mA

Gruß Heinz.

PS: nicht lachen 2N3055 ;)

Der 2N3055 könnte knapp reichen, die Verstärkung dürfte gerne höher sein. Wie soll der denn montiert werden?

Hallo John,

Dein Schaltbild verrät den meisten hier, daß Du wirklich ganz neu in der Materie bist. Ist ja nicht schlimm, kann man ja lernen.

Einen Optokoppler brauchst Du nicht (wie oben schon erwähnt), da hier keine galvanische Trennung notwendig ist, wie so oft, wenn 230V ins Spiel kommen, oder andere Gründe. Mit einem 5V Netzteil könntest Du beides betreiben, Arduino und die Pumpe. Der Schalttransistor der den Lastkreis, also das schalten Deiner Pumpe übernehmen soll, muss laut Daten (Pollin) 250mA schalten, habe wo anders im Netz allerdings auch 400mA max gelesen. Ein kleiner BC-337 Transistor im TO92 Gehäuse für 3 cent kann bis 800mA schalten, und wäre dafür ausreichend, wenn die Daten der Pumpe stimmen, bzw. es keinen größeren Anlaufstrom gibt. Nur das Schaltbild solltest Du Dir nochmal anschauen, so wie bei Dir wird das nichts. Schöne Beispiele gibt es hier: http://dl6gl.de/grundlagen/schalten-mit-transistoren

Da die Pumpe nur 3 Volt braucht sollte noch ein Vorwiderstand vor die Pumpe, besser wären natürlich direkt 3 - 3,3V im Lastkreis zu schalten, da der Widerstand das einfach in Wärme umsetzt was sonst zu viel wäre, bei den rund 0,5W hier aber kein ernstes Problem.

Gruß André

Hallo,

wenn Du das einfach haben willst dann benutzte ein Relais zum schalten der Pumpe. Zusätzlich benötigst Du wie schon geschrieben eine Stromversorgung für die Pumpe. z.B altes Handy Netzteil mit 3,3V . Du kannst die Pumpe nicht direkt an den Arduino z.B Uno anschliessen. Die eingebaute 3,3V Stromversorgung kann das nicht.

Relais oder ähniche

https://www.amazon.de/Ecloud-Relais-Module-Arduino-Special/dp/B00AE1P8KM/ref=pd_sim_60_1?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=YW520RQ3TE9C78QA5Z0A

Netzteil

https://www.amazon.de/Steckernetzteil-5mm-HOHLSTECKER-3V-12V-1A-5A/dp/B07BBK98WN/ref=sr_1_sc_2?s=diy&ie=UTF8&qid=1527615652&sr=1-2-spell&keywords=Netztteil+3.3V

Heinz

DrDiettrich: Der 2N3055 könnte knapp reichen, die Verstärkung dürfte gerne höher sein. Wie soll der denn montiert werden?

Da gibt es Kühlkörper aus Alu für , damit er nicht zu warm wird.

aber die schwarzen nehmen und die Temp. Leitpaste nicht vergessen.

Heinz 8)

250mA*0,4V=100mW, diese Leistung steckt der 2N3055 mit links weg, dafür braucht man keinen Kühlkörper. Wie bereits geschrieben kann man für 250mA auch einen Kleinleistungs-Schalttransistor nehmen, ebenfalls ohne Kühlkörper und ohne komplizierten Kollektor-Anschluß.

250mA*0,4V=100mW

Die Rechnung mit den 0,4V Uce(on) wird nicht stimmen!

Annahmen: 250mA Motor ca 500mA Anlaufstrom 20mA AVR Quellstrom pro Pin

Notwendigen Verstärkungsfakor berechenen 500/20 = 25 (mehr, wäre kein Fehler)

Der 2N3055 hat keinen Verstärkungsfaktor von 25. Schon gar nicht im Schaltbetrieb.

Der Transistor wird linear betreiben. Von daher ist es fraglich, ob der Motor genug Strom bekommt um zügig anzulaufen.

Der eingangs genannte BD139 wäre besser geeignet.

Und ja, der 2N3055 selber, wird keinen Schaden erleiden.

Aber warum soll man sich das antun.... Ein IRL3705N, oder irgend ein vergleichbarer, und das Nest ist sauber.

DrDiettrich: 250mA*0,4V=100mW, diese Leistung steckt der 2N3055 mit links weg, dafür braucht man keinen Kühlkörper. Wie bereits geschrieben kann man für 250mA auch einen Kleinleistungs-Schalttransistor nehmen, ebenfalls ohne Kühlkörper und ohne komplizierten Kollektor-Anschluß.

sorry das sollte ein Scherz sein.

Gruß Heinz

Dann ist Dein Schaltplan auch nur ein Scherz?

DrDiettrich: Dann ist Dein Schaltplan auch nur ein Scherz?

ich hab keinen Schaltplan gepostet. ??

Bitte jetzt nicht in die Haare kriegen - vor Allem nicht wegen nicht gemachtem Zeugs :o

Hallo,

wenn Du das einfach haben willst dann benutzte ein Relais zum schalten der Pumpe. Zusätzlich benötigst Du wie schon geschrieben eine Stromversorgung für die Pumpe. z.B altes Handy Netzteil mit 3,3V . Du kannst die Pumpe nicht direkt an den Arduino z.B Uno anschliessen. Die eingebaute 3,3V Stromversorgung kann das nicht.

Wenn ich das richtig verstehe benötige ich aufgrund des Netzteil keine weitere Stromverstärkung?