M8 RS232 Serielle Daten auslesen

Hallo,

Ich möchte über eine RS 232 Schnittstelle von meinem Pool mit einem Arduino Daten auslesen bzw. senden.
Kann mir jemand sagen ob das mit folgendem Modul: RS232 nach TTL Converter https://www.amazon.de/gp/product/B01MY14Z6P/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1 möglich ist ohne das ich Fremdspannung auf meinen Eingang bekomme und bei meiner Steuerung einen Kurzschluss verursache?

Ja

Wobei es diese Module auch mit Sub-D Buchse gibt, wenn du das brauchst. Da kann man dann gleich ein Kabel anstecken

Die Bilder mal sichtbar:
71d139ed2d9898614ca97b883f3a80679ea146f6.jpg

01622b61a81f23de93c7ab93035105c9e0f98e40.jpg

und ein klickbarer Link: https://www.amazon.de/gp/product/B01MY14Z6P/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1
:slight_smile:

So wie es auf den Fotos aussieht, gibt es keinen Sub-D-Stecker.

(deleted)

Leider steht im Handbuch nichts über diesen Port. Habe auch bereits den Hersteller kontaktiert aber keine Antwort erhalten. Ich probiere jetzt einfach mal ob ich was auslesen kann, mir war nur wichtig das dabei der Steuerung nichts passiert.

Miß mal die Spannung am TX Pin. Sind da -8 bis -12V? oder 5V?

Grüße Uwe

Es sind 5V. Ist es dann RS232?

lampi:
Es sind 5V. Ist es dann RS232?

Nein, es ist Seriell TTL. Du kannst den Arduino direkt daran anschließen.

Kann da nichts passieren wenn der Arduino direkt angschlossen wird?

(deleted)

Die Baudrate ist 19200. Steuerbefehle sind im ASCII Format da gibt es eine Liste mit den Befehlen auf der Website vom Hersteller. Gibt es vlt. ein Modul mit der ich die Verbindung galvanisch trennen kann?

Wie bereits erwähnt, musst du GND (Arduino) mit GND (Steuerung) verbinden.

Und bei den anderen Verbindungen würde ich auf jeden Fall "Angstwiderstände" verwenden (ich würde z.B. 1 Kiloohm nehmen), zumindest während der Experimentierphase.

Es könnt nämlich passieren, dass du zwei Ausgänge miteinander verbindest. Und dann könnte einer HIGH und der andere LOW sein. Und das könnte den Controllern nicht gut tun... :o
Die Beschriftung RX und TX (falls es überhaupt eine gibt) ist nämlich nicht immer eindeutig.

Zu galvanischer Trennung:
Das wäre zum Beispiel mit Optokopplern möglich.
Ob das funktioniert, hängt aber von dem Prozessor ab, mit dem deine Poolsteuerung arbeitet.

Ich denke mit den Widerständen bist du schon auf "der sicheren Seite".

Tx und Rx ist eigentlich eindeutig.
Was einem zu Zweifeln bringt, ist ob es ein Datensendergerät DTE (data terminal equipment) (zB PC) ist oder ein Datenempfangsgerät DCE (data communication equipment) (zB früher ein Modem oder ein Drucker)
Auf dem DTE ist TX der Sendekanal und RX der Empfangskanal. Auf dem DCE ist TX der Empfangskanal der mit dem TX des DTE verbunden werden muß. Ebenso mit RX.
Also bei DTE mit DTE Tx-Rx und Rx-Tx.
Bei DTe mit DCE Tx-Tx und Tx-Tx.
Es ist Interpretation ob bei einer Platine TX der Sendekanal ist oder ob TX mit dem Sendekanal verbinden werden muß.

Wie uxomm sagt: ein Widerstand von 330 bis 1kOhm zwischen den Arduino und dem Gerät schadet nicht und beugt gefährlichen Strömen vor.

Grüße Uwe

Vielen Dank für eure Rückmeldungen. Habe heute endlich meinen M8 Stecker bekommen und werde dann meinen Arduino an der Steuerung anschließen.