Machbares Projekt mit Arduino

Hallo liebe Boardmitglieder,

ich habe mich hier registriert da ich bisher noch nichts mit Arduino zu tun hatte, ich weiß aber das die kleine Platine relativ "mächtig" ist.

Ich habe mir etwas in den Kopf gesetzt und möchte das mir selbst bauen.

Fotoschlitten für Zeitrafferaufnahmen:

Es gibt im Netz verschiedene Schlitten für Kameras die auch relativ günstig zu kaufen sind, aber nicht den Umfang besitzen den ich will.

Folgende Aktionen müsste ich mit dem Arduino umsetzen:

  • Schrittmotor für Bewegung des Schlittens in X Schritte pro Takt einzustellen (auch daheim am PC schon, ohne Bedienpanel wenn das zu Umfangreich wird)
  • Abfragen eines photosensitiven Sensors
  • Kurzschluss auf einen Klinkenstecker
  • Endschalterabfrage

Kurz zur Funktion die das Board machen müsste.

  1. Kamera steht auf einen Schlitten in Ausgangsstellung
  2. Kamera wird manuell ausgelöst und Belichtung beginnt mit Zeit X
  3. Kamera zeigt Vorschaubild und Photosensor löst aus.
  4. Schrittmotor macht Anzahl X Schritte und bewegt Schlitten X mm weiter.
  5. Board macht Kurzschluss auf Klinkenkontakt für Fernauslösung der Kamera. Es darf kein Strom vom Board fließen!!! Rein ein Kontakt muss per Kurzschluss aufgemacht werden.
  6. Return to 2. until Enschalter

Jetzt Fragen sich evtl. einige warum das so umständlich gelöst werden soll.

Leider kann ich meine Canon 60D nicht auslesen, bzw soll das ohne PC draußen laufen. Daher wird die Belichtungszeit bzw. das Ende davon mit dem Photosensor abgefragt.
Die Belichtungszeit hängt von den Lichtverhältnissen ab (z.B. soll von Dämmerung bis in die Nacht der Himmel fotografiert werden und dort verlängert sich die Belichtungszeit entsprechend)

Meine Frage an euch, kann die kleine Wunderplatine das so und wenn ja!?

Wie ist es vom Aufwand her?

Halbwegs brauchbare Lösungen sind ab ca 700€ im Netz zu besorgen, für 2-3 entsprechende Aufnahmen im Jahr, ist mir das aber etwas zu strange :wink:

Besten Dank schon mal für eure Infos
und schöne Grüße aus Oberfranken :wink:

Chris

Hallo,

Gegenfrage. Hast Du schon einmal irgendwas programmiert und was technisches gebastelt?

Kennst Du schon openmoco? http://www.openmoco.org/

Das schwierigste ist meiner Ansicht nach die Mechanik. Alles andere kann über den Arduino gemacht werden.
Wie lange soll der Fotoschlitten sein. Willst Du Ihn für Fotostacking verwenden?

Bei Fotostacking weiß ich nicht, ob es besser ist den Fokus konstant zu halten und die Kamera zu bewegen oder die Kamera still steht und der Fokus geändert wird.

Die Canon EOS 60D (Du meinstdas Modell das vor ca 2 Jahren auf den Markt kam und nicht die D60 vor über 10 Jahren) kann über die USB Schnittstelle im PTP-Modus gesteuert werden (gleich wie im mitgelieferten Programm vom PC)
http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=649529

Du kannst Einstellungen, Belichtung/ Blende und bei einigen Objektiven auch den Fokus einstellen.
Dazu brauchst Du aber ein USB-HOST- Shield

So brauchst Du keinen Sensor der Dir sagt wann die Belichtung fertig ist.

Grüße Uwe

Danke schon mal für die vielen Antworten:

Ob ich Erfahrung mit Technik und Programmieren habe?

Hmm, ich bin gelernter Maschinenbauer und IT-Systemelektroniker ;-).
Somit sollten die Sachen jetzt rein von der Theorie und Praxis weniger das Problem sein ;-).

Das ist ein Video von mir (leider ohne HD daher nicht so prickelnd was die Qualität angeht)

Die Länge der Schiene soll ca 1m sein und etwas mehr Spannung bei diesen Timelapseaufnahmen bringen, z.B. mit einen Baum im Vordergrund der seitlich weg wandert.
Ein Nachrichtensender hat das auch öfters mal vor der Nachrichten, aber am Tag dann.

@Uwefed, ja es ist die neue 60D wobei auch mal die 400D zum Einsatz kommen wird. Ich weiß das die Kamera über PC angesteuert werden kann, aber es wird meines Wissens keine Rückmeldung gegeben über das die Beendigung des Bildes bzw wüsste ich nicht ob Arduino die Infos entsprechend Verwerten kann.

Was die Blende/Fokusierung betrifft, die wird im Vorfeld auf Unendlich eingestellt, da in der Nacht eh kein Fixpunkt mehr vorhanden ist und die Kamera nicht mehr fotografieren würde.

Nein, aber ich werde es mir mal ansehen.
Mal schauen ob das in die Richtung geht, aber was ich jetzt so beim überfliegen gesehen habe, scheint sich das mehr um eine Achsenrotation zu drehen.

Meines Wissens kannst Du mit PTP auch die Belichtungsparameter auslesen und somit wissen wie lange eine Belichtung dauert bzw diese steuern. So kannst Du mit der gleichen Steuerung auch HDR Aufnahmen realisieren.

Grüße Uwe