Magnetventil Schaltung

Hallo zusammen,

Bin brandneu im Forum und habe mich schon fleißig reingelesen, muss aber trotzdem um den Segen der Profis (auch nicht-Profis) bitten:

Das Thema ist schon allseits bekannt, bin mir allerdings nicht sicher, ob alles passt wie ich es mir vorstelle: Ich möchte mit einem Arduino Uno ein 24V 2/2 Magnetventil steuern. Im Grunde geht es nur ums einmaliges öffnen und halten auf der Position im Bereich von maximal einer Minute. Die Schaltung möchte ich über ein MOSFET Modul realisieren, so wie ich es hier schon häufig gelesen habe.

Mir ist dieses Modul ins Auge gesprungen: LINK
Das würd passen oder? Bin offen für Alternativen!

Dazu habe ich diese Freilaufdiode rausgesucht: LINK. Ehrlich gesagt ist mir nicht ganz klar, wie man sowas montieren und konkret verkabeln kann. Ich vermute dass ich eigentlich eine andere Bauform nehmen sollte?

Konkrete Fragen:

  1. Im Projekt ist ein Step Motor beteiligt, der über ein 24V Netzteil versorgt wird, allerdings ganz unabhängig ist vom Arduino und dem Magnetventil. Könnte ich mit diesem Netzteil auch parallel das Modul speisen? Ich habe auch gelesen, dass der Arduino bis zu 300mA selbst liefern kann, würde die Schaltung des Magnetventils nicht auch ohne Netzteil funktionieren? Laut Datenblatt hat das Ventil eine Leistungsaufnahme von 2.5 W bei 24V, was also einem Strom von knapp 100mA entspricht, oder liege ich falsch?

  2. Fehlt noch etwas? :smiley:

Ich komme nicht aus dem ET Bereich, also bin ich sehr dankbar wenn ihr mich korrigiert oder sonstige Vorschläge bringt!

Liebe Grüße,
kaktusf

EDIT:
Wie siehts mit der Diode aus? LINK

wäre das geeignet zum Steuern der Ventile?

Völlig überzogen, aber ja.
Die Brückenschaltung ist geeignet, um das Ventil zu treiben.
Selbst genügend Freilaufdioden sind schon auf dem Board montiert.

Dran und fertig.

Die Schaltung möchte ich über ein MOSFET Modul realisieren, so wie ich es hier schon häufig gelesen habe.

Eigentlich die bessere Idee.
Aber was solls, dem Ventil ist es egal.

combie:
Eigentlich die bessere Idee.
Aber was solls, dem Ventil ist es egal.

Habs in der Zwischenzeit auch erkannt und den Ursprungspost editiert... Ich weiß, ist nicht ganz die feine Art, bitte entschuldige.

Ich denke das Modul sollte nun passen.

kaktusf:
Könnte ich mit diesem Netzteil auch parallel das Modul speisen?

Die Spannung paßt, jetzt müssen nur noch 100 mA Strom übrig sein, dann ja.

kaktusf:
Ich habe auch gelesen, dass der Arduino bis zu 300mA selbst liefern kann, würde die Schaltung des Magnetventils nicht auch ohne Netzteil funktionieren?

Der Arduino verwendet 5 V, das Ventil möchte 24 V, das paßt nicht. Die Idee, der Arduino solle etwas mit Strom versorgen, ist grundsätzlich nicht gut.

Wenn ein 5V-Netzteil den Arduino versorgen würde, dieses genügend Strom für das Ventil bereitstellen kann, könnte man mit einem StepUp-Regler die 5 V nach 24 V bringen und für das Ventil verwenden.

kaktusf:
Habs in der Zwischenzeit auch erkannt und den Ursprungspost editiert... Ich weiß, ist nicht ganz die feine Art, bitte entschuldige.

Ich denke das Modul sollte nun passen.

Hier sind allerdings keine Freilaufdioden vorhanden. Die musst du noch anschließen.

Mein Tipp wäre 24V Netzteil für das Ventil und Stepdown auf 5V für den Arduino.
Aber wie immer, es gibt viele Wege. :wink:

Hallo,

schau mal das Du das Ventil eventuell für einem Indutrie-Stecker bekommst, dafür gibt es Zwischenadapter mit Schutzbeschaltung, oder die sind gleich im Stecker drin.
link

Ansonsten nimmst Du eine normale Diode 1N4004 1A die Du parallel, wenn möglich, direkt am Ventil anschliesst.

Mit den Flachsteckern ist das doch Murx, da hast Du zwei Drähte, und bekommst das Kabel nicht vernüftig zugentlastet.

Heinz

Vielen dank für den hilfreichen Input! Jetzt kommt bald das Umsetzen :slight_smile:

Rentner:
schau mal das Du das Ventil eventuell für einem Indutrie-Stecker bekommst, dafür gibt es Zwischenadapter mit Schutzbeschaltung, oder die sind gleich im Stecker drin.
link

Ich hatte generell Schwierigkeiten ein passendes Ventil zu finden und frage mich, ob man für meinen Fall nicht etwas anderes nutzen könnte. Das Ventil benötige ich um knapp 200mbar Unterdruck in einer kleinen Kammer "abzulassen". Pumpe erzeugt Unterdruck -> Ventil öffnet um Umgebungsdruck in der Kammer wiederherzustellen. Das ganze geschieht über kleine Schläuche, die 2mm ID haben, was schon mal ein Kriterium fürs Ventil darstellt. Außerdem soll das ganze natürlich auch günstig sein :slight_smile:

Jedenfalls baue ich jetzt erstmal einen Prototypen, im Anschluss muss das ganze schick und robust gemacht werden...