Messdatenspeicherung und drahtlose Übertragung

Guten Tag Zusammen,

ich bin neu hier im Forum und habe ein, zwei Fragen.

Kurze Projektbeschreibung:

Thermisches Anemometer mit Drahtlosübertragung. Ein Heißfilmsensor misst eine Strömungsgeschwindigkeit. Die Daten werden mit einem von der Sensorfirma hergestellten Chip verarbeitet, geglättet und über einen Analogausgang zur Verfügung gestellt. Diese Werte sollen in den Analogeingang des Arduino Unos gehen und mit dem internen 10 Bit ADC gewandelt und verarbeitet werden. Der Bitwert und der aktuell anliegende Strömungswert werden dauerhaft über einen LCD angezeigt. Mit Aktualisierungsraten um eine Sekunde rum. Mit einem Drucktaster soll eine Aufzeichnung der Daten gestartet werden können. Kurzes drücken des Tasters startet und beendet die Messung nach erneuten Drücken.

Nachher sollen die Daten Drahtlos mit einem Laptop irgendwie ausgewertet und betrachtet werden können. Heißt Excel Tabelle o.ä.

Ich habe das Wireless Sd Shield und eine 16gb micro Sd Karte.
Von Datenspeicherung und -übertragung habe ich gar keine Ahnung. Deshalb: Was brauche ich noch für Bauteile / Shields und wie sieht das Programmtechnisch aus. Ich weiß, dass es bei anderen Systemen sowas wie einen File Server (Samba Server) gibt.

Wie läuft sowas bei Arduino? Um ein paar Anregungen, Ideen und Tipps wäre ich sehr dankbar.

Grüße!

Was Du tun möchtest, ist von so allgemeiner Bedeutung, dass mich wundern würde, wenn es in den Beschreibungen der beteiligten Bibliotheken keine Beispiele dafür gäbe. Vielleicht findest Du auch etwas im Arduino-Blog.

Gruß

Gregor

Drahtlos geht entweder direkt, statt seriellem Kabel, oder mit einem Netzwerk-Protokoll (Ethernet, Bluetooth...). Entsprechend werden die Daten per UART (Serial) oder in Datenpaketen verschickt.

Dein Wireless Sd Shield hat aber anscheinend kein Wirelessteil drauf. Das scheinst Du extra kaufen zu müssen.

Gruß Tommy

Hallo,

hast du mal an einen NODEMCU gedacht? Ich habe hier ein Projekt zum messen von 3 Spannungen und 3 Strömen, die Werte werden alle 30 Minuten als CSV auf eine SD gespeichert und können über WLAN abgerufen werden. Die erste Version lief mit einem MEGA und einem ESP8266, sie ging, stürzte aber öfters ab und war mit den AT-Befehlen etwas aufwändig zu programmieren.
Jetzt habe ich den (die?) NODEMCU, damit ging es (für mich) echt leichter und das Teil läuft sehr stabil. Wenn willst kannst mal ansehen, läuft hier im Probebetrieb an einem Netzteil und misst seinen eigenen Stromverbrauch, ich will ja hier keine Heizung aufbauen.

Ja, die NodeMCU oder die WMOS D1 mini pro sind schon prima Teile, wenn man mit WiFi arbeiten will.
Dann noch eine Datenabank (direkt) angebunden und da braucht man keine SD.

Gruß Tommy

Hallo Zusammen,

vielen Dank für die zahlreichen Antworten.
Ich werde mich mit dem NodeMCU V3 mal auseinander setzen. Wenn ich Probleme bekommen sollte, wovon ich ausgehe :D, melde ich mich nochmal.

Mit Drahtlosübertraungen und Datenbanken kenne ich mich leider noch gar nicht aus. Deshalb glaube ich, werde ich da auf Hindernisse stoßen.

Tommy56:
Ja, die NodeMCU oder die WMOS D1 mini pro sind schon prima Teile, wenn man mit WiFi arbeiten will.
Dann noch eine Datenabank (direkt) angebunden und da braucht man keine SD.
Gruß Tommy

Hätte jemand eien Anlaufstelle wo ich mit dem NodeMCU eine serielle Kommunikation mit SER2NET auf der andere Seite aufbauen könnte?
Danke

Google defekt? ser2net esp8266

Gruß Tommy

Nochmals hallo,

jetzt habe ich noch eine Frage - betrifft nicht direkt den Arduino - aber ich hoffe jemand weiß was dazu.
In meinem Sketch zum Datenlogger sehe ich mit server.uri, server.method, server.args und server.argName was sich so tut. Dabei ist mir aufgefallen, dass wenn ich mit meine WIN10 PC und IE auf den Server zugreife alles gut ist. Da kommt genau das rüber was ich auch wegschicke.

Wenn ich das aber mit meinem Android (Samsung S6) mache kommt immer hinterher noch eine weitere Abfrage mit URI:/favicon.ico.

Hat da jemand eine Erklärung?

Du scheinst ja wirklich nur zu faul zum Googeln zu sein.

favicon.ico

Gruß Tommy

Tommy56:
Du scheinst ja wirklich nur zu faul zum Googeln zu sein.

favicon.ico

Gruß Tommy

Schade, solche Kommentare/Beiträge und Pauschalierungen finde ich nicht gut, ist hier aber offenbar recht verbreitet.

Was favicon.ico ist weiß ich durchaus, und auch schon durchaus längere Zeit. Nur warum Android das sozusagen nach der ersten Anfrage nachschiebt und der IE beispielsweise nicht weiß ich nicht. Und da fand Google auch nichts passendes.

Wofür das Icon benutzt wird, sollte ja klar sein. Dann könnte der IE so ein Icon garnicht anzeigen, und muß dann auch keines anfordern. Oder er benutzt ein Standard-Icon, das von Windows bereitgestellt wird. Wenn Du das genauer wissen möchtest, dann mußt Du Microsoft fragen, oder nach "favicon.ico IE" suchen. Dann erfährst Du ggf., daß jeder Broser seine Eigenheiten mit diesem Icon hat - es liegt also garnicht an Android, wie Du vermutest.

Bei solchen Fragen drängt sich mir JSA 1.0 auf (Juristische Standard-Antwort: Kommt drauf an...).

Hallo,

@ TO: du hast zwei Möglichkeiten

a) alle Daten auf der SD-Karte zwischenspeichern, Bsp. sind in der Lib enthalten, wenn fertig, SD Karte entfernen und am PC einstecken
b) ohne Umweg Daten versenden, im Sekundenabstand ist das ohne Probleme möglich

@TO: Wenn Du eine MySQL Datenbank im lokalen Netz hast oder Dein Provider den Fernzugriff frei gegeben hat, dann kannst Du vom WMosD1/NodeMCU die Daten direkt in die Datenbank schreiben.
Das funktioniert bei mir problemlos im Dauerbetrieb.

Hier im Forum hatte ich da auch mal einen Code eingestellt #6.

@uk1408: Wenn Du Deiner Frage etwas mehr Substanz gegeben hättest, hätte man evtl. erkennen können, dass Du favicon kennst.

Gruß Tommy