Modelleisenbahn beleuchtete Häuser

Hallo,

ich bin ein kompletter Laie was Arduino und programmierung angeht.

Ich schreibe mal was mein Zeil ist.

Schön wäre es wenn mir jemand sagen kann was ich dazu brauche.

Ziel ist es dieverse Modellhäuser der Modelleisenbahn zu beleuchten und zwar so das in einem Haus so 5 LEd's oder mehr (ja nach grösse der Häuser)

Also es sollte so aussehen, das im Zufall mal der eine Raum bzw. der andere Raum an und wieder aus geht.

Evtl. ein Tv flackern.

Ich möchte damit mehrer Haäuser ausstatten, wenn die dann das gleiche Lichtbild bringen ist das nicht schlimm, ich kann die ja untereinander weiter auseinader stellen.

Ich habe gesehen das es Arduinos gibt mit 54 Ausgängen ist das sowas.

Kann ich das in einer einfachen Software selber einstellen, an/aus Funktion und flackern.

Ich hoffe das Ihr mir folgen könnt.

Das ganze soll auf LED's basieren, Modellhäuser sind in Spur N.

Lg Thomas

Es gibt auch Arduino kompatible Boards mit bis zu 99 Ausgängen (z. B. der DigiX). In der Regel braucht man aber gar nicht so viele Pins. Man kann nämlich auch ein kleineres Board z. B. durch sog. Schieberegister erweitern. Dafür gibt es ggf. auch schon fertige Module, um weitere 32 Ausgänge zu schaffen. Möglich wären auch sog. Portexpander, die meist über den I2C Bus des Arduino angesteuert werden. Allterdings ist die Programmierung ein klein wenig schwieriger als bei Schieberegistern ... aber insgesamt nicht wirklich schwierig.

Grundsätzlich ist der Strom, den Du dem Arduino insgesamt und jedem Ausgang einzeln entnehmen kannst begrenzt. Du brauchst im Idealfall noch irgendwas, um die LED zu "treiben". Meist nutzt man dafür IC wie den ULN2803. Das sind sog. Darlington Treiber. Wenn Du willst, kann ich Dir auch ein Board nennen das einen Portexpander mit I2C und Treiber schon fertig integriert. Da bräuchstest Du dann nur noch die LED + passende Vorwiderstände.

Für die Programmierung gibt es im Netz schon ne ganze Reihe von Beispielen, wie man zum Beispiel Leuchtstoff-Lampen oder Fernseher simuliert. Auch wie man Lampen per Zufall ein/aus schaltet.

Die Software dafür kannst Du damit in aller Regel mit etwas Einarbeitungsaufwand problemlos selber schreiben.

Schau mal hier, das gibt es bereits... belebtes Haus

Gigagamesguy: Schön wäre es wenn mir jemand sagen kann was ich dazu brauche.

Ziel ist es dieverse Modellhäuser der Modelleisenbahn zu beleuchten und zwar so das in einem Haus so 5 LEd's oder mehr (ja nach grösse der Häuser)

Also es sollte so aussehen, das im Zufall mal der eine Raum bzw. der andere Raum an und wieder aus geht.

Evtl. ein Tv flackern.

Ich habe mal jemandem hier im Forum so etwas programmiert, der die einzelnen Häuser mit nackten AtTiny Mikrocontrollern ausgerüstet hat, also ein AtTiny pro Modellhaus. das Flackern beginnt, wenn der Controller mit Strom versorgt wird. Also keine zentrale Steuerung für alle Häuser, sondern jedes Haus hat einen Mini-Controller und eine handvoll LEDs.

Das Fernsehflackern ist dabei an die Zimmerbeleuchtung gekoppelt, also im "Fernsehzimmer" geht immer erst das Licht (eine LED) an, dann setzt das TV-Flimmern ein (eine andere LED), dann geht das TV-Flimmern aus und danach die Zimmerbeleuchtung.

Die letzte Version des Sketches habe ich hier gepostet.

Ein Demo-Video zum Programm gibt es auf Youtube.

ja sowas meinte ich

welchen controller soll ich kaufen ?

ich würde schon gerne z.b. einen ardu o.ä nutzen um mehrere häuser zubeleuchten (kostenfaktor den mit 54 ausgängen bekomme ich ja schon für 12.-

Da musst du halt Kabel verlegen. Und du kannst wie gesagt so viele LEDs nicht so einfach mit einem µC versorgen! Also brauchst du noch zusätzliche Elektronik.

Einen ATtiny kannst du in jedes Haus bauen und die sind dann abgesehen von der Stromversorgung völlig unabhängig.

Es geht beides, aber die zentrale Lösung ist nicht so simpel wie du vielleicht denkst.

Bei der zentralen Lösung ist auch der Programmieraufwand größer.

Bei der dezentralen Lösung nimmst du ein Programm und packst es auf viel kleine Controller, die dann eigenständig werkeln.

Für einen Einsteiger ist damit schon eine Schwelle vorhanden, die man erst übersteigen muss.

Gigagamesguy:
ich würde schon gerne z.b. einen ardu o.ä nutzen um mehrere häuser zubeleuchten (kostenfaktor den mit 54 ausgängen bekomme ich ja schon für 12.-

Ich habe mit denen zwar noch nichts gemacht, aber die “Digispark Kickstarter ATTINY85” Modulen bekommst Du vom Chinaversender für 2 Euro das Stück. eBay Artikelnummer 171731220050 oder vergleichbar.

Dauert dann halt mit der Lieferung 3 bis 6 Wochen. Aber mit denen sollte man etwas anfangen können. Vielleicht hat jemand anderes damit ja schon mal etwas gemacht und kann etwas dazu sagen.

Die haben jeweils 6 Ausgänge. Um sie mit der Arduino-IDE zu programmieren müßtest Du eben nur für die IDE ein paar zusätzliche Dateien extra installieren.

Der Vorteil wäre, dass Du alle LEDs intern im Haus verkabeln kannst, das Haus selbst braucht dann nur einen zweipoligen (GND/5V) Stromanschluss.

Wenn Du alle LEDs an einem einzigen Board anschließen möchtest, mußt Du eben die Strippen aus jedem Haus für jede einzelne LED bis zu Deinen zentralen Controllerboard ziehen, also für 6 LEDs und GND wären das immer eine 7-polige statt eine 2-polige Anschlussleitung pro Haus.

Im übrigen mußt Du natürlich auch das “absolute maximum rating” des Atmega2560 Controllers beachten, als da laut Datenblatt wäre:

DC Current VCC and GND Pins… 200.0mA

D.h. wenn Du über die OUTPUT Pins fröhlich die Milliamperes rauslässt, um die LEDs leuchten zu lassen, dürfen da zusammen maximal 200mA durch den Controller wandern. Wenn Du jede LED mit 10mA leuchten läßt, dürfen also jeweils 20 LEDs am MEGA2560 gleichzeitig eingeschaltet sein, bis Du beim Grenzwert von 200mA für den Controller angelangt bist. Sonst bist Du außerhalb der Spezifikation.

Oder runter mit der LED-Helligkeit. Bei Um mit 200mA für 54 gleichzeitig leuchtende LEDs hinzukommen, bleiben pro LED noch 200/54= 3,7mA maximaler Strom übrig. Da hat eine 20mA LED dann schon nicht mehr die maximale Strahlekraft.

mit den China-Klonen gibt es immer wieder mal Ärger. Da ist mal kein Bootloader drauf oder der ganze Prozessor ist im A...

Original Digisparks gibt's auch von einem deutschen Versender ... aber halt für 9 statt für 2 Euro. Wenn man genug Geduld hat, kann man also gerne beim China-Mann bestellen. Dann sollte man aber gleiche eine entsprechende Reserve mit einrechnen ;) Wenn man dann über die Zoll-Grenze kommt, kommen noch 19% EUSt hinzu + dem Vergnügen, ggf. selbst beim Zoll vorstellig werden zu dürfen (wobei das bei China-Versendern eher selten passiert). Wenn man aber das Vergnügen hat, ist die Einsparung durch den günstigeren Preis schnell aufgezehrt.

Ich habe selber auch schon eine ganze Reihe von Projekten mit dem (Original-) Digispark umgesetzt. Für die Programmierung gab es früher eine speziell angepasste Arduino IDE. Inzwischen gibt es aber eine einfache Erweiterung für die bestehende IDE. Man muss also nur die richtigen Bibliotheken einbinden (z. B. eine TinyWire.h an Stelle von Wire.h) und kann dann in aller Regel "Standard-"Arduino-Code problemlos nutzen. Ich persönlich mag die kleinen Dinger eigentlich sehr gerne.

PS: hab mir gerade mal den Ebay-Artikel angesehen. Man sieht auf dem Bild, dass es ein Digispark Rev 3 ist. Den hat es auf Grund eines Design-Problems offiziell nie gegeben: http://digistump.com/board/index.php/topic,1454.msg6666.html#msg6666 deshalb wäre ich da ggf. skeptisch.

Mit ein wenig Geschick baut man das mit einem Attiny auf Lochraster. Alle Teile dazu bekommt man hier in der BRD und man braucht nicht lange warten. Und preiswert wird das Ganze auch, ist damit auch sehr flexibel und dezentral.

mgcss: PS: hab mir gerade mal den Ebay-Artikel angesehen. Man sieht auf dem Bild, dass es ein Digispark Rev 3 ist. Den hat es auf Grund eines Design-Problems offiziell nie gegeben: http://digistump.com/board/index.php/topic,1454.msg6666.html#msg6666 deshalb wäre ich da ggf. skeptisch.

Wenn das Design der rev3 Digispark-Klone nicht ganz unproblematisch ist, gäbe es für unter 3 EUR auch bereits vollständige Atmega328 Boards mit USB-Anschluss. Bei einem Board wie eBay 371179047627 müsste man nur noch den Treiber für den chinesischen USB-Seriell Adapter CH340G installieren und könnte direkt mit der Arduino-IDE loslegen, mit Debugging auf Serial, ohne zusätzliche Core-Dateien installieren zu müssen.

Ggf. ließen sich damit dann sogar auch noch 1 oder 2 Nachbarhäuser mit LEDs ausrüsten, wenn man wirklich 7-polige Leitungen zwischen den Häusern verlegen möchte. Dann lägen die Kosten des Controller-Boards bei 2,70 EUR für drei beleuchtete Häuser mit je 5 Räumen und 6 LEDs (einschließlich TV-Simulation), also 0,90 EUR pro Hausbeleuchtung (ohne Verkabelung, Vorwiderstände und LEDs).

Bestellung im Ausland bei unbekannten Versendern mit wochenlangen Lieferzeiten sind zwar immer ein Risiko, aber meiner Erfahrung nach sind chinesische Händler, die eine Listung bei eBay haben, sowie China Post und Deutsche Post und auch der deutsche Zoll fair und korrekt bei der Abwicklung, auch wenn man manchmal recht lange Lieferzeiten hat.

Ob der TE schnelle Lieferung braucht, hat er ja nicht gesagt. Ich würde die hier http://www.banggood.com/Pro-Mini-ATMEGA328P-5V16M-Improved-Version-Module-For-Arduino-p-985618.html Pro Mini[/url] nehmen Schnelle Lieferung über NL Post dauert meist nicht mal 2 Wochen und kostet kaum Aufpreis. Sehr zuverlässiger Lieferant.

Und ein Programmierer oder seriell Adapter für 3€ dazu.

Und bei der Programmierung eben aufpassen, dass nie mehr als 200 mA fliessen :)

Moin Thomas,

anbei der Link zu Herberts Spur-N-Seite, auf der er etwas mehr zur Praxis im Umgang mit den lütten ATtinys in seinem "belebtes-Haus-Projekt" beschreibt:

http://www.herberts-n-projekt.de/basteleien-1/belebtes-haus/