Moving Head - Eigenbau

Hallo erstmal..

Vor ab, ich bin mir nicht ganz sicher ob das Thema so wirklich in das Forum passt, weil es hat nicht dirket was mit dem Arduino Board zu tuen, eher mit dem Atmega. Aber mal schauen, was sich so ergibt. Ich hab mir gedacht, dass ich mir einen eigenen Moving Head selber baue. Erstmal beschreibe ich kurz wie ich mir so das Grundprinzip gedacht habe. Also um später den Kopf (den Teil mit der Lichtquelle) zu bewegen, wollte ich zwei Schrittmotoren nehmen. Den gesamten Moving head wollte ich dann über DMX ansteuern.(Zu der Lichtquelle (LED) komme ich später noch) Der Moving Head sollte einmal über DMX steuerbar sein, analog Mode und dann noch zur Musik bewegend. Bisher weiß ich leider noch nicht wie ich das mit dem analogen Mode und das mit der Musik umsetzen soll, weil im Internet habe ich da nichts zu gefunden.

Eigentlich hatte ich vor die Steuerung mit einem Arduino Board zu realisieren, entschied mich aber doch anders. Nach ein bisschen suchen im Internet, habe ich auch schon ein paar interessante Steuerungsmöglichkeiten gefunden. Um die Schrittmotoren über DMX zu steuern hab ich diese Anleitung gefunden: http://www.hoelscher-hi.de/hendrik/light/dmxstep.htm Da ich mit DMX noch nie was zu tun hatte, brauch ich ja auch erstmal ein DMX USB Interface, dass dann später die Schrittmotoren und die LEDs ansteuern soll: http://www.digital-enlightenment.de/usbdmx.htm

In beiden Fällen wird ja ein Atmega benutzt. Mit diesem hab ich bisher noch nichts angestelt (Ausnahme Arduino) von daher wäre nett, wenn ihr mir da ein wenig Unterstützung geben könntet ?! Braucht man dafür nicht noch ein extra Programmier Kabel oder so was ? Gibt es da auch eine Anleitung für ?

Und jetzt habe ich noch eine Frage zu dem Leuchtmittel. Ich hab mir gedacht, dass ich LEDs nehmen wollte, aaber ich hab bisher noch keine wirklich hellen gefunden...hoffe mir könnte da auch jemand helfen !

Ich glaub jetzt habe ich alles...wenn was fehlt an Infos dann fragt !!!

Gruß Lorenz

Also ich habe nebenbei auch mit Bühne zu tun und einen Moving Head selberbauen und dann noch mit LED? Also der MH wär ja noch denke ich mal mit einiges an Aufwand machbar ( du bauchst ja ein recht zügige Positionierung). Aber mit LEDs als Lichtquelle denke ich im Selbstbau wird das daneben gehen. Wir haben jetzt auf einer kleinen Bühne versucht mit LED Spots zu arbeiten (8*3Watt je RGBW ) und es kommt nichts dabei rum (die Tras hing in 2,5m Höhe) selbst wenn alle an waren. Ich setzte zuhause hier 10Watt HUEY JANN LEDs ein und die sind zwar hell aber nicht berauschend ich denke eine 10W LED macht ungefähr 200W HaloLicht. Die Frage ist ja mit der Fokusierung bzw Brennpunkt für die Linsen, da du im vergreich zu einem Halogenbrenner eher eine kleine Punktuelle Lichtquelle hast, ob ma dies so in den griff bekommt.

Zur Lichtquelle kann ich vielleicht was beisteuern. Es gibt Hochleistungs-Led, meist sind das mehrer LEDs auf einem gossen Kühlkörper. Die grössten die ich gesehen habe, haben 50 Watt. Bei diesen Leds ist es allerdings so, die haben meist ein recht weiten Abstrahlwinkl >100° damit hast Du keinen gebündelten "Lichtstahl". Da kommt es jetzt drauf an was das ganze Moped nachher tun soll, willst Du das Licht nur aussichten oder soll es sowas wie ein "Lichtstrahl" also gebündelt sein?

@daniel: Ja das wegen den LEDs hab ich mir auch gedacht...wird nicht so einfach. Eigentlich wollte ich den Moving head ohne Halogen betreiben, aber ich muss mal schauen, wäre schon schön so LEDs. Und wegen dem Austrittswinkel hab ich auch schon viel überlegt, aber mir fällt nicht wirklich was ein wie man den verkleinern/bündeln könnte ?! Gibt es da nicht irgendwelche Linsen/Optiken für ???

@mx738: Ja das mit dem Winkel ist schon ne doofe Sache ! Also ich würde schon gerne gebündelte Lichtstrahlen haben..

Wie sieht das eigentlich mit dem Kostenfaktor von den Leuchtmitteln aus...weil diese Hochleistungs LEDs sind ja schon relativ teuer :/ aber ich glaub einfacher anzusteuern als die Halogenlampen oder ? Weil für Halogen brauchste noch Farbrad und dann noch Dimmer...

Gruß Lorenz

Also ich hab mich jetzt doch für die LEDs entschieden ! weil ich find die sind etwas leichter bei der ansteuerung mit DMX. Aber ein wär doch noch zu überlegen: Wie sieht das jetzt mit einer Optik/Linse aus ? Gibt es da irgendetwas das den Austrittswinkel verkleinert ? Ich hab von den 20 Watt LEDs von HUEY JANN nur welche in weiß gesehen, gibt es die auch in grün usw ? @daniel: du hast die ja mit 10 Watt und farbig, reichen die denn so für den eigengebrauch aus ? Also ich benutze den nicht auf einer Riesenbühne von daher !? Könntest du mir die empfehlen ?

Gruß Lorenz

Könnte mir jemand bei dem Programmieren des ATmega helfen ??? Weil ich hab da absolut keine Ahnung. Ich find bei google auch nicht wirklich was, wie man den über USB programmieren kann...:/ Gibt es da vielleicht auch ein Anleitung um so ein Programmierer selbst zu bauen ? Was würdet ihr mir empfehlen ?

Bin ich hier vielleicht wirklich falsch ? Soll ich besser nen anderes Forum suchen ?

Gruß Lorenz

Also ich habe jetzt die 10Watt HUEY JANN LEDs bestellt (Rot, Grün, Blau, Weiß), ich denke schon das die ausreichen sollten da ich ja den Moving Head nicht auf einer Bühne benutze... Jetzt ist nur meine Frage mit der Kühlung, da ich mit so etwas noch nie richtig was zu tun hatte, habe ich auch keinen blassen Schimmer was ich da so nehmen muss, dass die LED nicht überhitzt. Was benötige ich da gezielt ? Also ich denke auf jedenfall ein Kühlkörper und ein Lüfter ?!

Es ist ja möglich das mit einer Formel zu errechen (?!) nur verstehe ich die nicht so ganz, außerdem leitet das Datenblatt auch nicht viel her (https://www.ssl-id.de/leds-and-more.de/PDF/HPR20D-10W.pdf)

Gruß Lorenz

Hallo Du möchtest eine 10W LED betreiben. Ab 120° Chiptemperatur geht die Lebensdauer einer LED extrem in den Keller. Also möchtest Du diese nie erreichen. Leistungshalbleiter haben einen Währmewiederstand vom Chip zur vorhandenen Kühlfläche angegeben in K/W. Als Faustformel kann mann annehmen das eine Temperatur von max 70°-80°an der Kühlfläche die Chiptemperatur unter 120°hält. Nun kannst Du deinen Kühlkörper berechnen: http://www.wiki.elektronik-projekt.de/elektronik/heatsink_calculation

Kühlkörper haben als Angabe für die Wärmeableitung ebenfalls die Werte K/W. Nun kannst Du dich entscheiden zwischen freier Konvektion oder Zusatzkühlung durch zusätzlichen Lüfter. Ohne Lüfter großer Kühlkörper, mit kleinerer Kühlkörper. Währmeleitpaste oder Kleber senkt die Thermischen Wiederstände zwischen Halbleiterkühlfläche und Kühlkörper. Weitere Infos auch hier.http://www.leds.de/ Grüße Xboom

Zu deinen Fragestellungen: Ich bin selber absoluter Neuling in diesem Forum. Auf deine Fragen kann ich dir als Lichttechniker antworten. Bei Moving Heads werden verschiedene Typen unterschieden. Es gibt "Spots" und "Washer", diese unterscheiden sich durch ihre Funktionen. Washer sind (ursprünglich) nur bewegliche Scheinwerfer mit verschiedenen Farben. Spots verfügen über zusätzliche Funktionen, wie Gobos, Zoom, Fokus & Iris. Ein Washer lässt sich relativ leicht bauen, bei einem Spot wird es schwieriger. Dort kommen zusätzlich optische Systeme ins Spiel. Ein Selbstbau ist wirtschaftlich nicht sinnvoll. Die Summe der der einzelen Bauteile alleine übersteigt die Kosten eines Scheinwerfers von Thomann... Als Denkmodel, zum Verständnis der Funktionsweise von Moving Heads und für ganz spezielle Aufgaben macht es Sinn sich damit zu beschäftigen.

Deinen Fragen entnehme ich dir ist die ganze Materie neu:

DMX ist das Standard Protokoll für Lichtsteuerungen. Mehr über die Grundlagen von diesem Protokoll erfährst du unter anderem hier: soundlight.de Die Seite von Hendrik Hoelscher ist die Beste deutschsprachige Seite wenn es um das Thema DMX Selbstbau geht.

Der größte Unterschied zwischen Arduino und einfachen AVRs besteht darin du kannst Arduinos dank seinem Bootloader und der Peripherie direkt von deinem Rechner aus ansprechen. Zum Programmieren eines "reinen" AVR Chips benötigst du einen exteren Programmer. Die gibt es bei Reichelt oder myAVR.de Darüber hinaus verwenden Arduino und AVR unterschiedliche Dialekte der Progammiersprache C. Mir half http://www.mikrocontroller.net/ sehr die Grundlagen zu verstehen.

Zur Auswahl des Leuchtmittels Selbst auf kleinen Bühnen sollte für einen Spot, eine LED mit 50W zum Einsatz kommen. Semiprofessionelle Scheinwerfer mit entsprechenden Linsen liefern dort gute Ergebnisse. Meine Versuche eigenen einen "Showtec Phantom Ehj 250" mit einer 30W RGB Led zu versehen scheiteren kläglich.

Vielen Dank erstmal für die Antwort.

2curious: Bei Moving Heads werden verschiedene Typen unterschieden. Es gibt "Spots" und "Washer", diese unterscheiden sich durch ihre Funktionen. Washer sind (ursprünglich) nur bewegliche Scheinwerfer mit verschiedenen Farben. Spots verfügen über zusätzliche Funktionen, wie Gobos, Zoom, Fokus & Iris. Ein Washer lässt sich relativ leicht bauen, bei einem Spot wird es schwieriger. Dort kommen zusätzlich optische Systeme ins Spiel. Ein Selbstbau ist wirtschaftlich nicht sinnvoll. Die Summe der der einzelen Bauteile alleine übersteigt die Kosten eines Scheinwerfers von Thomann...

Eigentlich wollte ich ja nicht so einen "Washer" bauen, da der ja nicht wirklich "kompliziert" im Aufbau ist. Aber falls das mit dem Spot nichts wird dann werde ich wohl doch so etwas bauen müssen. Und wegen den zusätzlichen Funtkionen: Also so ein Gobos lässt sich ja noch relativ leicht bauen (finde ich zum mindest), jedoch mit dem ganzen Zoom, Fokus usw... wird das glaub ich sehr schwierig, wenn nicht fasst unmöglich -_-. Mir ist schon klar, dass das alles teuerer wird, als wenn man sich so ein Moving head kauft. Aber ich finde es macht viel mehr Spass so etwas selber zu bauen.

2curious: Zur Auswahl des Leuchtmittels Selbst auf kleinen Bühnen sollte für einen Spot, eine LED mit 50W zum Einsatz kommen. Semiprofessionelle Scheinwerfer mit entsprechenden Linsen liefern dort gute Ergebnisse. Meine Versuche eigenen einen "Showtec Phantom Ehj 250" mit einer 30W RGB Led zu versehen scheiteren kläglich.

Ach mensch ist das soo kompliziert mit dem richtigen Leuchtmittel ?! Ich kann mir aber wirklich selber kaum vorstellen das so eine 10W led nicht ausreicht. Fertige RGB leds wollte ich mir eh nicht kaufen, da die Lichtausbeute meistens nicht so hoch ist, als wenn man sich die RGB LED sozusagen selbst baut. Wegen den Linsen: Was gibt es denn da für welche ? Sind die vom Preis teuer ?

Gruß Lorenz

xboom: Nun kannst Du deinen Kühlkörper berechnen: http://www.wiki.elektronik-projekt.de/elektronik/heatsink_calculation

Ich hab mir das mal angeschaut und da benötigt man ja einige thermische Angaben der LED. Nur das Problem ist, ich finde diese Daten bisher in keinem Datenblatt. Weil ich denke mal, ohne diese Werte wird das auch nichts mit dem errechnen.

Gruß Lorenz

Hallo Lorenz Bei einer 10 W LED musst Du ca 10W Verlustleistung wegkühlen ( als Faustformel ) die Kühlfläche des Halbleiters ist vom Hersteller so berechnet, dass die Wärme auch sicher an einen Kühlkörper übertragen werden kann. Vorausgesetzt richtige Montage mit Wärmeleitpaste oder Kleber. Erfahrungswerte habe ich ja schon genannt. Max 70-80° an der Kühlfläche, im Betrieb mach eine Kühlkörpertemperatur von ca. 40° Sinn, da Du dich ja nicht verbrennen möchtest. Umgebungstemperatur mit 25° angenommen ergibt 15K Temperaturgefälle welches der Kühlkörper durch freie Konvektion abgeben kann. 15Kx10W= 150 K/W dies ohne zusätzlichen Lüfter bei 25°C.

Grüße Xboom

Uuups Gedankenfehler! 70°-40°= 30K

Hallo Lorenz
Mein Tipp wäre erst einmal mit einem Washer zu beginnen. Dort kannst du lernen die DMX Steuerung, die Schrittmotoren und das Leuchtmittel zu beherrschen. Aus Erfahrung weiß ich es ist besser ein komplexes Projekt in kleinen Schritten anzugehen.
Ich gliedere dein Projekt mal in einzele Schritte auf:
Ich beginne mit deiner Frage nach einem Programmer für den ATMega. Bei http://www.mikrocontroller.net/ findest du Anleitungen zum Selbstbau eines Parallelschnittstellen Programmers.
Ich selber nutze einen Diamex USB Programmer. Den gibt es für ca. 20€ bei Ebay oder bei Reichelt.
Damit kannst du relativ einfach die Schaltungen von Hendrik Hoelscher, oder digital-enlightment “flashen”.
Hast du Erfahrung mit dem Ätzen von Platinen? Wenn nicht, rate ich dir eine fertige Platine zu nehmen. (s. H.Hoelscher Seite)
Um deinen Moving Head zu testen benötigst du einen DMX Sender. Den kannst du sehr einfach mit deinem Arduino basteln. Anleitungen dafür findest du unter “Arduino DMX Shield”.
Wenn deine Schrittmotoren das tun was du willst hast du schon viel erreicht.
(Ich setzte einfach Schrittmotoren voraus, da sie Stand der Technik sind, die ersten Moving Lights, bzw. Scanner wurden mit Servos betrieben)
Nun kommt die Auswahl des Leuchtmittels.
Ein kurzer Exkurs zu den üblichen Leuchtmitteln bei professionellen Moving Heads.
Die meisten Scheinwerfer arbeiten mit Entladungsleuchtmitteln, diese sind nicht dimmbar. Sie werden mechanisch gedimmt. Zur Farbsteuerung gibt es zwei Systeme. Bei einfachen Scheinwerfern gibt es ein Farbrad mit Filtern, bei hochwertigen werden drehbare Dichroetische Filter eingesetzt.
Über eine echte RGB, Farberzeugung verfügen nur weinge LED Movingheads im höheren Preissegment.
XBoom hat ausführlich das Problem der Kühlung erklärt. MX738 ging auf den Abstrahlwinkel von LEDs ein.
Meine Frage was willst du beleuchten?
Zu deiner Idee ein RGB Modul aus 3 LED Chips zu bauen, dafür musst du ein optisches System erschaffen in dem alle Lichtquellen den selben Brennpunkt haben.
Zu deiner Frage nach Linsen, da kann ich dir nicht weiterhelfen. Mein Tipp wäre besorge dir einen alten Diaprojektor darin sind alle optischen Elemente enthalten.
Ich will dich ermutigen das Projekt zu wagen ohne dir die Schwierigkeiten dabei zu verschweigen.
Anbei ein Foto eines einfachen Moving Heads…

Grüße 2Curious

Hallo 2curious Vielen Dank für deine hilfreiche Antwort ! Ich werd dann wohl, wie du schon sagtest, erstmal ein Washer bauen. Würde mir für den Anfang auch reichen (vielleicht bau ich auch nur einen Washer und keinen Moving Head, mal sehen). Dann wäre das mit dem Programmer schon mal geklärt. Ich habe jetzt noch nicht viele Platinen geätzt erst so 2-3. Die Ergebnisse waren aber nicht schlecht, nur ist das schon etwas länger vorbei. Werde ich aber wohl hinbekommen. Das "Arduino DMX Shield" kann man ja zum Glück sehr einfach nachbauen, mal schauen wie das mit dem ansteuern genau funktioniert.

Jetzt zu den Leuchtmitteln: Das mit den Entladungslampen habe ich schon alles mal durchgelesen, nur da brauch man ja die Filter usw...,dass heißt für mich, kompliziertere Aufbau (?!). Eigentlich will ich mit dem Moving Head nicht wirklich was beleuchten, einfach so durch die Gegend bewegen lassen (hört sich jetzt vielleicht komisch an). Ach mit dem RGB LED Modul selber bauen, hab ich gar nicht bedacht :/ Das wird ja dann doch schwierig. Und den Tipp mit dem Diaprojektor, werde ich wohl mal benutzen ;) Mal schauen wo ich einen herbekomme...

Gruß Lorenz

Hallo Lorenz

Dann wünsche ich dir viel Erfolg. :)

Hallo 2curious

Vielen dank ! Mal schauen was sich so machen lässt :D

Wenn es dann Probleme gibt, melde ich mich.

Gruß Lorenz

PS. Den fertigen Washer/Spot werd ich dann hier vorstellen, nur das könnte dauern...Ferien fasst zu Ende -_-

Hallo alle zusammen !

Nach einer langen Suche, habe ich endlich einen alten Diaprojektor gefunden (gratis). Der hat zwar schon wirklich einige Jahre aufem Buckel aber sieht noch alles relativ Tip top aus ! Ich hab mir erst gewünscht ich hätte einen mit Autofokus oder so etwas gefunden, aber leider nicht. Vielleicht werd ich ja auch noch so etwas irgendwo bekommen…mal schauen.

Die Linse die ich da rausbauen konnte (siehe Anhang) bündelt das Licht echt gut ! Nur konnte ich das leider bisher nicht mit den Powerleds machen, da die aus einem unbekannten Grund, Lieferschwierigkeiten haben :frowning: Naja…dann habe ich es erstmal mit einer anderen “hellen” LED versucht, wie gesagt es funktioniert super.

Grüße
Lorenz

Hallo Lorenz,

freut mich von deinen Fortschritten zu lesen. Einen Fokus kannst du dir selber bauen indem du den Abstand der Linse zum Objekiv veränderst. Mit deinem Arduino und einem Ultraschallsensor kannst du dir einen Autofokus bauen... Aber erst mal viel Erfolg mit deinen LED versuchen, irgendwann werden sie ja eintreffen.

Grüße

2Curious

Hallo,

Achso, ich dachte das wär weitaus komplizierter. Wie sieht das denn dann aus ? Muss ich dann so Ultraschallsensoren die für Arduino gebaut worden sind ? oder kann ich da auch irgendwelche nehmen ? (der Sensor kommt doch dann oben an den “Kopf” da wo auch die Optik dann später rausguckt, hin und der misst dann immer den Abstand zu dem Gegenstand und dazu passend stellt er dann das Objektiv ein, das der “Lichtkreis” gleich groß bleibt ? Reicht da wohl ein Arduino Uno aus, weil ich würd nicht da mein Mega reinbauen !?)
Aber ich warte erstmal auf die LEDs ! Habe gehört das die erst noch produziert werden müssen ?! Hat mich voll gewundert, dauert noch so 2-4 Wochen :/.

Bald werd ich mir dann auch so die Sachen für die Ansteuerung der Motoren bestellen…werd mich dann nochmal melden.
Wie sieht das eigentlich mit dem DMX shield für Arduino aus (erstmal um zu testen ob alles funktioniert). Wäre das so eins dann ? http://arduino.cc/playground/DMX/DMXShield

Gruß
Lorenz