Multimeter - Kauf

Hallo,

ich habe ein ganz einfaches Multimeter, möchte aber doch etwas mehr machen können.
Was müsste ein Multimeter so alles abdecken bzw an Funktionalität bieten, um damit auch in Zukunft arbeiten zu können. Noch habe ich mich nicht so intensiv mit der Thematik Elektronik befasst, jedoch möchte ich das ändern - sprich - der Anspruch wird steigen. Aber wo ist die Grenz bzw was braucht man und was nicht?

Für konstruktive Ratschläge wäre ich sehr dankbar.

Schöne Grüße Gsibiar

Meine persönliche Liste: Kapazität + Induktivität messen ist nützlich. Widerstand sowieso. Strom von 1mA bis 100A (berührungslos) ist auch gut. Spannung .. mei, das ist eh Standard. Temperatur ist wichtig (berührungslos mit Laserpunkt). Akustischer Durchgangsprüfer ist hilfreich. 4mm Messleitungen sind wichtig.

Ich habe mehrere, benutze aber hauptsächlich dieses.
Banggood link

Sowas dazu ist auch empfehlenswert
Bauteiletester

ich habe ein ganz einfaches Multimeter, möchte aber doch etwas mehr machen können.

Ein einfaches, ist besser, als keins.

LogicAnalyser
Transistortester
Oszi
Signalgeneraor

combie:
LogicAnalyser
Transistortester
Oszi
Signalgeneraor

Signalgenerator wollte ich mir auch schon lange einen holen.

Ich würde die Ansprüche an das Gerät dem anpassen, was Du in Elektronikdingen tun möchtest.

Das Einzige, das ich früher einmal vermisst habe: Messungen über die Zeit vornehmen zu können – also z. B. verfolgen zu können, wie sich ein Kondensator entlädt oder wie schnell high/low-Wechsel erfolgen.

Überlege Dir eher, ob Du nicht vielleicht ein Oszi haben möchtest.

Gruß

Gregor

Signalgenerator wollte ich mir auch schon lange einen holen.

Ich habe ihn extra weit nach hinten gesetzt...

Oder anders:
Die Reihenfolge ist mit voller Absicht so.

Also... mein Tipp:
Erst anschaffen, wenn nötig, bzw die anderen Geräte schon bereit stehen.
Bzw, hilft er einem ohne Oszi eher weniger.

Eben, das hab ich schon gesehen. Zuerst hatte ich mehrere Multimeter, man muss ja auch Spannung und Strom gleichzeitig messen können.
Dann chinesischen LA
Danach ein Schnäppchen Rigol 1054 4-kanal oszi
Und nun fehlt halt noch ein Signalgenerator.

Aber das hilft dem TE wenig, er scheint ja noch ganz am Anfang zu stehen

Hallo,

schon einmal danke für die vielen Antworten.
Ein Bekannter hat mir einmal gesagt, dass er Multimeter und Oszi/Signalgenerator jedenfalls trennen würde.
Ich habe bei einem Onlineriesen gestöbert und natürlich Geräte verschiedenster Preisklasse gefunden. Nach oben gibt es da ja kaum Grenzen - aber ich bin nur eine Privatperson und Hobbyanwender.

Hier einmal zwei Links:
https://www.amazon.de/s?k=multimeter+peaktech&__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=DBXTE6QUVKM4&sprefix=multimeter+peack%2Caps%2C183&ref=nb_sb_ss_sc_1_16

https://www.amazon.de/s?k=multimeter+benning&__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=4OTU57CPX4J9&sprefix=multimeter+benn%2Caps%2C339&ref=nb_sb_ss_i_1_15

Ich pendle etwas zwischen diesen beiden Herstellern, wobei es natürlich auch ganz etwas anderes sein kann. Meine Einstellung ist, dass ich jetzt einmal lieber einige Euros mehr in die Hand nehme und dann längerfristig eine Lösung habe - wobei das mit den Euros natürlich so seine Grenzen hat (welche ich aber nicht genau definieren kann).
Eine Billige Lösung muss es nicht sein, aber auch nicht die High-End-Lösung. Irgendwo dazwischen wäre gut.
Die Beschreibungen machen mir aber das Leben etwas schwer, da die Geräte teils Unterschiede haben, welche ich noch nicht zuordnen kann (z.B. die Anzahl der Digits).
Wasserdicht ist nicht erforderlich, aber mobiler Einsatz wäre wahrscheinlich besser - wobei ich noch immer mein altes Gerät habe und das für den Mobilen Einsatz nutzen könnte.

Habt ihr eine Idee, was für jemanden in meiner Situation gerade noch ausreichend wäre?

Danke an alle, welche sich hier beteiligen bzw schon beteiligt haben. Mir gefällt, dass "der Ton" total sachlich ist und keine beleidigenden Zwischenrufe dabei sind - was leider in manchen Foren der Fall ist.

Schöne Grüße und ein schönes Wochenende

Gsibiar

Kleiner Nachtrag:
Mit Digits meinte ich eigentlich Counts.

Hier die Links als echte Liniks:

Beispiel eins

Beispiel zwei

Schöne Grüße

Gsibiar

Habt ihr eine Idee, was für jemanden in meiner Situation gerade noch ausreichend wäre?

Habe ich dir schon gesagt, was ich davon halte!

Außerdem: Nur du kennst deine Situation und Bedürfnisse.

Dann erweitere ich meine Liste mal:
2 kanaliges Labornetzteil
Lupenlampe
Lötstation, also Kolben+Heißluft
Trenntrafo

ElEspanol:
Aber das hilft dem TE wenig, er scheint ja noch ganz am Anfang zu stehen

Da wundert mich, dass du, Gsibiar, so auf dem Multimeter rum reitest....

Ich verstehe den Wunsch, gegen tolles Werkzeug gibt es nichts zu sagen.
Aber Multimeter, bei aller Notwendigkeit, werden jedoch oft fürchterlich überbewertet.

Hallo,

eine Lötstation und ein Labornetzteil habe ich schon.

Am Rest arbeite ich .....

Danke und schönen Gruß

Gsibiar

Als ganz grundlegende Frage: wie viele Counts sollten es sein, oder spielt das keine nennenswerte Rolle?

Was erwartest du damit zu erreichen?

Gsibiar:
Habt ihr eine Idee, was [für ein Oszi] für jemanden in meiner Situation gerade noch ausreichend wäre?

Mein erstes Oszi war ein gebraucht gekauftes analoges, gutes Oszi (Tektronix). Dessen Funktionsweise mit relativ einfachen physikalischen Gesetzen erklären/verstehen zu können hat mir beim allgemeinen Elektronikverständnis sehr geholfen.

Inzwischen hatte ich auch ein digitales Tektronix, habe das aber wieder gegen ein kleines Taschen-Oszi aus Fernost getauscht. Für die paarmal, die ich es im Jahr benutze, reicht es vollkommen aus. Wichtig ist, dass es zwei Kanäle hat - schließlich geht es oft darum, unterschiedliche Signalverläufe darstellen zu können.

Gruß

Gregor

Hi

Multimeter: Die ganz billigem vom Grabbeltisch - Davon aber dann zwei/drei mehr.
L und C gehen über einen Bauteil-Tester - werden aber eh zumeist per Bauchgefühl gewählt (wobei L's müsste ich schwer überlegen ...).
Spielereien wir Temperatur - dafür gibt's spezielle Geräte - berührungsloses IR-Thermometer wie auch Eines mit Thermo-Element (1050°C oder so) brauche, zumindest ich, eher als externes Gerät als im DMM.

Oszi: Digitales Speicher-Oszilloskop (DSO) - gibt's für billig Geld beim Chinesen oder der benachbarten EU.
Wichtig hierbei: Die Billigen sind reine USB-Geräte, hängen also am PC während der Messung - hat mich schon einen PC (und das Oszi) gekostet - Da sollte man VORHER wissen, Was man macht.

Ein analoges Oszi (Fluke 3082) konnte ich ebenfalls für kleines Geld ergattern - für meine Zwecke dicke ausreichend - das 'Bild festhalten' fehlt manches Mal ...

Achja - beim Oszi brauchst Du ggf. Tastköpfe - Die liegen nicht immer bei und Ohne ist ein Oszi nur ein Klumpen Elektronik.

Ein LA (Logik-Analyser) hilft, wenn man mit einem Protokoll - oder allgemein mit digitalen Signalen - Probleme hat.
Habe nur die billige 8-Kanal-Version, war bis jetzt ausreichend.

MfG

postmaster-ino:
Achja - beim Oszi brauchst Du ggf. Tastköpfe - Die liegen nicht immer bei und Ohne ist ein Oszi nur ein Klumpen Elektronik.

Das stimmt allerdings. Wenn man das separat kaufen muss, kann es angesichts der Freqenzen, mit denen man es die ersten Monate oder Jahre zu tun hat, auch etwas Billiges sein.

Gruß

Gregor

Hallo,

Was erwartest du damit zu erreichen?

auf die Frage was ich erwarte - toll wäre ein Hinweis darauf, was die Angabe von Counts genau bedeutet bzw wie viele Counts zumindest erforderlich/empfehlenswert sind.
Den Rest habe ich verstanden, die Antworten haben mir bei mehreren Fragen zur erforderlichen Laborausstattung gut weitergeholfen - aber diese Frage ist bei mir noch offen.

Schönen Gruß

Gsibiar

Ich habe die "HoldPeak HP-90EPC" ("die" weil gleich 3 davon).
Für meinen Bedarf ausreichend genau und haben den Vorteil dass sie via USB an den PC angeschlossen werden können und so auch für Langzeitmessungen geeignet sind.

Hier die Antwort auf deine Counts: