Näherungsschalter soll Arduino aufwecken

Hallo,

für ein Projekt, dass mit Batteriebetrieb eine möglichst lange Laufzeit haben soll, will ich den Arduino immer, und nur dann “aufwecken”, wenn ein Mensch in die Nähe eines Sensors kommt. Wenn der Mensch sich wieder entfernt, soll der Arduino dann wieder in Power-Down Mode gehen.
Der gesuchte Sensor soll natürlich auch möglichst wenig Strom aus der Batterie benötigen. Um den Arduino zu wecken, würde ein kurzer Puls auf INT0 genügen.

Bei meiner bisherige Recherche habe ich noch nicht das Richtige finden können. Hat so etwas schon mal jemand gebaut?
Gruß
Reinhard

Da würde ich umgekehrt vorgehen.
Den stand alone ATmega328 regelmäßig aufwecken, dieser schaltet den Sensor ein, macht die Messsung und schaltet dann den sensor aus udn geht wieder in Schalfmodus.
Den Arduino bekommst Du auf keine ordentliche Stromspareffizienz, da zuviel andere Elektronik drauf ist die Strom verbraucht unabhängig ob der ATmega328 aktiv ist oder sich im Schlafmodus befindet.

Grüße Uwe

Hallo Uwe,
danke für deinen Vorschlag.
Ich habe gerade mal die Stromaufnahme eines Parallax Ultraschallsensors gemessen, ca. 5-6 mA.
Den Sensor muss ich mindestens 300ms einschalten, damit ich stabile Ergebnisse bekommen.
Welcher Sensor könnte sonst auf 50-150 cm die Annäherung eines Menschen messen und dabei auch noch schneller sein?
Gruß
Reinhard

erni-berni:
Der gesuchte Sensor soll natürlich auch möglichst wenig Strom aus der Batterie benötigen. Um den Arduino zu wecken, würde ein kurzer Puls auf INT0 genügen.

Bei meiner bisherige Recherche habe ich noch nicht das Richtige finden können. Hat so etwas schon mal jemand gebaut?

Es ist erst wenige Tage her, dass ich in einem anderen Thread für den Zwecke Mini PIR-Bewegungsmelder empfohlen hatte.

Bei China-Versendern (30 Tage Lieferzeit) ab ca. 2 EUR über eBay zu bekommen:

65 Mikroampere Ruhestrom laut Herstellerangabe (hab's allerdings nicht nachgemessen, ob's wirklich so wenig ist).

Jop,

sonst hacke eine Ikea Schrank Innenbeleuchtung, läuft auf 4,5V, den Ruhestrom habe ich noch nicht gemessen...

Grtz, Linpo

Fast jede Art von Sensor oder Aktor benötigt einen Ruhestrom, egal ob induktiv, kapazitiv, optische ect. pp, die einzigste Ausnahme sind dabei Mechanische Sensoren wie Taster, Schalter usw. nur damit wird sich dein Problem wohl nicht löschen lassen.
Daher suche Dir einfach einen Sensor der so wenig wie möglich Ruhestrom benötigt, die wichtigste Frage vorweg wäre daher, aus welcher Entfernung der Sensor den Menschen erkennen sollte.

jurs:

erni-berni:
Der gesuchte Sensor soll natürlich auch möglichst wenig Strom aus der Batterie benötigen. Um den Arduino zu wecken, würde ein kurzer Puls auf INT0 genügen.

Bei meiner bisherige Recherche habe ich noch nicht das Richtige finden können. Hat so etwas schon mal jemand gebaut?

Es ist erst wenige Tage her, dass ich in einem anderen Thread für den Zwecke Mini PIR-Bewegungsmelder empfohlen hatte.

Bei China-Versendern (30 Tage Lieferzeit) ab ca. 2 EUR über eBay zu bekommen:
pir module in | eBay

65 Mikroampere Ruhestrom laut Herstellerangabe (hab's allerdings nicht nachgemessen, ob's wirklich so wenig ist).

Wenn das mit dem 65uA stimmt, wäre das genau das richtige. Ich habe mal 4 Stück bestellt, werde dann berichten.

die wichtigste Frage vorweg wäre daher, aus welcher Entfernung der Sensor den Menschen erkennen sollte.

Idealerweise spätestens bei 50, besser 80cm. Wenn der Sensor schon bei 3m anspricht, ist das kein Problem.

sonst hacke eine Ikea Schrank Innenbeleuchtung, läuft auf 4,5V, den Ruhestrom habe ich noch nicht gemessen...

Hä ?? versteh ich nicht.

Ich weiss zwar nicht um was es sich genau handelt, aber es wird generell nicht einfach werden ein solches System lange mit einem Akku zu betreiben.
Ok, was heisst schon lange, eine undefinierte Einheit wie weit oder viel, das kann ein Tag, oder auch ein Jahr sein.
Wie gesagt, ich weiss nicht um was es sich handelt, aber ich schätze mal eine Alarmanlage, Tracker oder sowas in die Richtung.
Den Näherungssensor selbst mit einem Akku zu betreiben, wird dabei nicht das Problem sein, aber was passiert wenn er durchschaltet und der Controller mit seinen Sonstigen Verbrauchern anfängt am Akku zu saugen.
Ich schätze, da wird eher dann das Problem liegen ?

sonst hacke eine Ikea Schrank Innenbeleuchtung, läuft auf 4,5V, den Ruhestrom habe ich noch nicht gemessen...

Hä ?? versteh ich nicht.

damit ist gemeint, dass du zwei dräthe an die pole lötest, wo die LED angeschlossen sind, vom bewegungsmelder und dieses O/I signal am arduino auswertest.

gruß andy

Hallo,
es geht darum für verschiedene (Kunst-)projekte eine energiesparende Einschaltmethode zu entwickeln.
Die Projekte stehen tw im öffentlichen Raum ohne die Möglichkeit einer Netzstromversorgung, sind also auf Batterie- oder Akkubetrieb angewiesen und die sollen natürlich so selten wie möglich gewechselt werden.
Ziel ist, das eigentliche Projekt (und damit die Elektronik) erst einzuschalten, wenn ein Betrachter in die Nähe kommt.
Die Betriebszeit ist also von folgenden Faktoren abhängig

  • Stromverbrauch des Sensors, der läuft ständig
  • Stromverbrauch des Projektes mal Zahl der Einschaltungen mal Dauer der Einschaltung
  • Akkukapazität
    Das ungefähre gesetzte Ziel ist, eine Laufzeit von 1 Monat hinzubekommen ohne Batterie- oder Akkuwechsel.
    Das bedeutet, alles an Stromverbrauch so weit wie möglich reduzieren und danach die Akkugröße auszulegen.
    Ich werde über den Fortschritt des Projektes dann berichten
    Gruß
    Reinhard

Hallo,
kurzer Zwischenbericht: der PIR Sensor hat einen Ruhestrom von ca. 70uA, das passt.
Ich habe eine Testschaltung auf einem Breadboard aufgebaut mit einem ATmega168, der über INT0 geweckt wird. Da der Ausgang des PIR Sensors aktiv HIGH ist, muss dieser invertiert werden. Im Sleep-Mode verbraucht die gesamte Schaltung (ein LCD gehört auch noch dazu) nur noch 450uA.
Ein Blog ( -> Arduino (ATmega) mit Bewegungsmelder aufwecken | Glaskugelsehen Blog) dazu ist gerade in Arbeit, dort findet sich auch der Code und eine ausführlichere Beschreibung.
Gruß
Reinhard