Nano mit mehreren Tastern als Ein/Ausschalter

Hallo Leute, ich habe von fluuux.de eine Anleitung um einen Taster als Schalter zu verwenden.

Jetzt würde ich gerne wissen, wie viel Taster ich mit dem Arduino Nano verwenden kann um z.B. LEDs einzeln Ein- bzw. Auszuschalten.
Und wenn es nicht zuviel verlangt ist, gezeigt wird wie das gemacht wird.

Gruß Tron0070

Hallo,
Was die Basics des Arduino betrifft, kannst du in den Beispielen der IDE nachlesen und da auch ausprobieren!
.
Die Anzahl der einsetzbaren Taster hängt von den verfügbaren Ports ab, die dafür frei sind.
Diese sind wiederum mit Zusatzbausteinen erweiterbar.

Tron0070:
Jetzt würde ich gerne wissen, wie viel Taster ich mit dem Arduino Nano verwenden kann um z.B. LEDs einzeln Ein- bzw. Auszuschalten.

10 Taster, 10 LEDs ohne Erweiterung, wobei hinsichtlich der LEDs der maximale Gesamtstrom, der leider nirgendwo angegeben ist, berücksichtigt werden muß.

agmue:
10 Taster, 10 LEDs ohne Erweiterung, wobei hinsichtlich der LEDs der maximale Gesamtstrom, der leider nirgendwo angegeben ist, berücksichtigt werden muß.

Danke für die Info. Ich fange auch erst an mich damit zu beschäftigen und wollte erst mal wissen was mit dem Nano möglich ist. Wenn ich jetzt z.B. eine kleines Modell von einem Haus mit 10 Zimmern habe kann ich also in jedes Zimmer einen Taster einbauen und so jedes Zimmer einzeln beleuchten !?

Das mit dem Gesamtstrom habe ich mir noch nicht so richtig überlegt. Ich dachte an eine Parallel Schaltung um die Spannung gering zu halten sodass es auch mit 3V (2 x LR6) betrieben werden kann.

Und für den Anfang würde ich auch erst mal 5 LEDs nehmen.

Ist das so umsetzbar? Ich habe das schon mit einem Kippschalter , 10 LEDs und 2xLR6-Batterien und ohne Arduion umgesetzt. Aber ich wollte kleinere Schalter und evtl. ein Paar Lichteffekte wie z.B. Leuchtstoffröhren-flackern.

Tron0070:
Danke für die Info. Ich fange auch erst an mich damit zu beschäftigen und wollte erst mal wissen was mit dem Nano möglich ist. Wenn ich jetzt z.B. eine kleines Modell von einem Haus mit 10 Zimmern habe kann ich also in jedes Zimmer einen Taster einbauen und so jedes Zimmer einzeln beleuchten !?

Das mit dem Gesamtstrom habe ich mir noch nicht so richtig überlegt. Ich dachte an eine Parallel Schaltung um die Spannung gering zu halten sodass es auch mit 3V (2 x LR6) betrieben werden kann.

Und für den Anfang würde ich auch erst mal 5 LEDs nehmen.

Ist das so umsetzbar? Ich habe das schon mit einem Kippschalter , 10 LEDs und 2xLR6-Batterien und ohne Arduion umgesetzt. Aber ich wollte kleinere Schalter und evtl. ein Paar Lichteffekte wie z.B. Leuchtstoffröhren-flackern.

Jetzt wird es natürlich etwas verständlicher.
Du kannst die Leds parallel schalten, musst aber für jede Led einen Vorwiderstand einsetzen.
Für den Nano reichen die 3 Volt allerding nicht, der benötigt mindestens 5 Volt.

Also das mit dem Vorwiederstand für jede LED habe ich auch schon mal gelesen. Aber beim test (mit und ohne Vorwiederstand) mit Kippschalter , 10 LEDs und 2xLR6-Batterien und ohne Arduion war nur die Leuchtkraft unterschiedlich und hat nicht weiter gestört.
Wenn der Arduion 5V braucht kann ich auf Batterien verzichten und gleich ein Handyladegerät nehmen. Ist auch gut.

Ich habe jetzt mal versucht eine zweiter LED mit Taster anzuschließen und im Sketch ein wenig herum gespielt aber da ich mich damit nicht auskenne...

Wie kann ich einen zweite LED mit Taster steuern?

Tron0070:
Wenn ich jetzt z.B. eine kleines Modell von einem Haus mit 10 Zimmern habe kann ich also in jedes Zimmer einen Taster einbauen und so jedes Zimmer einzeln beleuchten !?

Grundsätzlich ja.

Tron0070:
Das mit dem Gesamtstrom habe ich mir noch nicht so richtig überlegt.

20 IOs des Nano mit je 40 mA sind 800 mA Gesamtstrom, den der Nano aber nicht liefern kann. 10 Ausgänge mit je 10 mA, also 100 mA Gesamtstrom sollten möglich sein. Sonst helfen Treiber (IC oder Transistoren).

Tron0070:
Aber ich wollte kleinere Schalter und evtl. ein Paar Lichteffekte wie z.B. Leuchtstoffröhren-flackern.

Über das Thema "belebtes Haus" bin ich zum Arduino gekommen. ATtiny85 -> zwei 74HC595 -> 16 LEDs und im Keller flackert die Neonröhre beim Einschalten. Das erfreut mich inzwischen seit über einem Jahr :slight_smile:

Tron0070:
Also das mit dem Vorwiederstand für jede LED habe ich auch schon mal gelesen. Aber beim test (mit und ohne Vorwiederstand) mit Kippschalter , 10 LEDs und 2xLR6-Batterien und ohne Arduion war nur die Leuchtkraft unterschiedlich und hat nicht weiter gestört.

Ohne Vorwiderstand zieht die Diode was sie bekommen kann und das kann die Diode bei höherer Spannung schnell zerstören, am Arduino auch den Port des Arduino zerstören.
Bitte lerne die Grundlagen, sonnst wirst du es nicht verstehen.

Wenn der Arduion 5V braucht kann ich auf Batterien verzichten und gleich ein Handyladegerät nehmen. Ist auch gut.

Ein Handyladegerät liefert evtl. zu wenig Strom.
Smartphoneladegeräte können evtl. reichen, du solltest aber mal auf das Typenschild sehen.

Ich habe jetzt mal versucht eine zweiter LED mit Taster anzuschließen und im Sketch ein wenig herum gespielt aber da ich mich damit nicht auskenne...

Wie kann ich einen zweite LED mit Taster steuern?

Dann zeig uns deinen bisherigen Sketch, dann können wir dir Tipps geben, diesen zu erweitern.
Auch hier sind wieder die Grundlagen des Arduino und der Programmiersprache wichtig.
Anders verstehst du unsere Beispiele nicht.

Tron0070:
Wie kann ich einen zweite LED mit Taster steuern?

HotSystems:
Anders verstehst du unsere Beispiele nicht.

Zum Beispiel dieses Beispiel:

const byte switchPin[] = {2, 4};
const byte ledPin[] = {3, 5};
bool state[] = {true, true};
bool lastState[] = {true, true};
const byte ledAnzahl = sizeof(ledPin) / sizeof(ledPin[0]);

void setup()
{
  for (byte j = 0; j < ledAnzahl; j++) {
    pinMode(ledPin[j], OUTPUT);
    pinMode(switchPin[j], INPUT_PULLUP);  // Taster gedrückt = LOW
  }
}

void loop() {
  for (byte j = 0; j < ledAnzahl; j++) {
    state[j] = digitalRead(switchPin[j]);
    if (!state[j] && lastState[j]) {
      digitalWrite(ledPin[j], !digitalRead(ledPin[j]));
    }
    lastState[j] = state[j];

    delay(50);  // Taster entprellen, alternativ die Programmbibliothek bounce.h verwenden.
  }
}

Danke für das Beispiel. Durch das erweitern bekomme ich jetzt erst mal 5 Lichter + Schalter zum laufen.

const byte switchPin[] = {2, 4, 6, 8, 10};
const byte ledPin[] = {3, 5, 7, 9, 11};
bool state[] = {true, true, true, true, true};
bool lastState[] = {false, true, true, false, true};

Und das mit den Grundlagen des Arduino und der Programmiersprache ist ja richtig aber auch sehr schwierig und das dauert seine Zeit. Und wenn die Lernkurve etwas flacher ausfällt ist das auch ok.

Für heute mach ich aber erst mal Feierabend aber ich werde dran bleiben, da es ja doch schon Spaß mach und ich auch noch ein flackerndes Neonlicht wie in einem billigem und heruntergekommen Motel zu finden ist.

Tron0070:
… und ich auch noch ein flackerndes Neonlicht wie in einem billigem und heruntergekommen Motel zu finden ist.

Lesestoff: Anleitung Ein Endlicher Automat entsteht mit Schwerpunkt auf der Verwendung von millis(). Am Ende eine kleine Linksammlung, wobei mir der Wachmann gefällt.