Nema 17 Schrittmotor mit DRV8825 Treiber ansteuern

Hallöchen liebe Community,

ich versuche derzeit einen Nema 17 Schrittmotor anzutreiben. Dafür verwende ich einen DRV8825 Treiber. Mit einem Multimeter habe ich zwischen Potentiometer und unterem Eckpunkt die Spannung am Treiber gemessen und nach Formel die Spannung eingestellt. Um den Motor erstmalig zu testen, habe ich ihn wie im Schema unten verkabelt und den angebotenen Beispielsketch hochgeladen. Anstatt dass sich der Motor dreht, gibt er aber nur einen eher leisen Ton von sich. Was habe ich falsch gemacht?

Alle verwendeten Teile:
Motor
Treiber
Website mit Schema
Beispielsketch:

// Define pin connections & motor's steps per revolution
const int dirPin = 2;
const int stepPin = 3;
const int stepsPerRevolution = 200;

void setup()
{
	// Declare pins as Outputs
	pinMode(stepPin, OUTPUT);
	pinMode(dirPin, OUTPUT);
}
void loop()
{
	// Set motor direction clockwise
	digitalWrite(dirPin, HIGH);

	// Spin motor slowly
	for(int x = 0; x < stepsPerRevolution; x++)
	{
		digitalWrite(stepPin, HIGH);
		delayMicroseconds(2000);
		digitalWrite(stepPin, LOW);
		delayMicroseconds(2000);
	}
	delay(1000); // Wait a second
	
	// Set motor direction counterclockwise
	digitalWrite(dirPin, LOW);

	// Spin motor quickly
	for(int x = 0; x < stepsPerRevolution; x++)
	{
		digitalWrite(stepPin, HIGH);
		delayMicroseconds(1000);
		digitalWrite(stepPin, LOW);
		delayMicroseconds(1000);
	}
	delay(1000); // Wait a second
}

Liebe Grüße
Paul

Zu niedrige Spannung / zu schwaches Netzteil

NEMA 17 ist eine mechanische Bezeichnung. Zu den elektrischen Daten müsstest Du mehr sagen (Link zum Motor).

Womit versorgst Du den Motor?

Gruß Tommy

Tommy56:
NEMA 17 ist eine mechanische Bezeichnung. Zu den elektrischen Daten müsstest Du mehr sagen (Link zum Motor).

Womit versorgst Du den Motor?

Gruß Tommy

Der Link zum Motor ist bereits oben :slight_smile: Ich versorge den Motor mit einem 12V Netzteil.

Hi

Welches wie viele Ampere liefern kann?

MfG

postmaster-ino:
Hi

Welches wie viele Ampere liefern kann?

MfG

1000mA

Lt. Spec braucht der Motor aber 1,7A oder 1700 mA.

MicroBahner:
Lt. Spec braucht der Motor aber 1,7A oder 1700 mA.

Scheiße, stimmt. Was kannst du für ein Netzteil für 5 solcher Motoren empfehlen?

Hallo,

hast du die Strommessung gemacht wie in der Anleitung beschrieben. Damit wüsste man ob der Strom auch tatsächlich zum fliessen kommt.
hast Du mal mit kleineren Frequenzen probiert. z.B 100Hz.

Heinz

hat sich erledigt Netzteil ist ja zu klein.

Hi

Und wenn man zwei Spulen bestromt, sogar etwas mehr (2414mA, da bei gleichzeitiger Bestromung auf 71% glaub reduziert wird) - wird 70,71% (durch Wurzel 2) sein.

MfG

PS: Die Treiber können bis 46V ab - allgemein werden Netzteile mit 36V und 10A als 'toll' angesehen.

Wie viele Deiner Motoren müssen GLEICHZEITIG laufen?
Den Strom (plus etwas Reserve) MUSS das Netzteil liefern können.
Je höher die Spannung, desto dynamischer werden die Stepper später laufen (und höhere Drehgeschwindigkeiten erreichen).
Ist Es möglich, den Stromkonsum zu beeinflussen? Also eine Art Ruhe-Modus?

PPS: Aktuell kannst Du probieren, einen dicken Kondensator (>12V) als Puffer zu benutzen - ok, unwahrscheinlich, daß Du so was rumstehen hast ...

Das Netzteil wäre schon ein ordentlicher Brummer ( 1,7A x 5 = 8,5A, bei 12v über 100W ). In der Größenordnung habe ich noch nichts gebraucht.
Wobei mir 12V/1,7A für einen Nema 17 ziemlich heftig vorkommen. Wenn man eins von den Bildchen genauer ansieht, ist da eine Tabelle drin. Da steht dann 1,7A und 1,5Ohm als Spulenwiderstand. Das passt dann schon eher, sind dann aber nur ca. 2,5 V. Da macht dann aber auch der Treiber wieder mehr Sinn, denn der Motor will stromgesteuert werden.
Ich mag diese Amazon-Angebote gar nicht - dort gibt es nur seltenst vernünftige technische Daten.

Grundsätzlich solltest Du einen der Motore auch mit deinem Netzteil zum Drehen bringen - zumindest ohne oder mit geringer Last. Den Stromtreiber kann man da ja auf einenn kleineren Strom einstellen. Wenn Du alles richtig verkabelt hast, ist der wahrscheinlich eh zu klein eingestellt.

Ich betreibe meine Stepper zum Testen auch mit deutlich reduziertem Strom, da werden die dann auch nicht so heiß - drehen tun sie trotzdem, wenn auch nur mit geringem Drehmoment.

Hi

Die 12V helfen Dir ja nur bedingt, wenn die 1,7A (sofern eingestellt) nicht vom Netzteil gegeben werden.
Wenn der Strom auf Werte < 700mA eingestellt ist, solltest Du mit dem Ampere für EINEN Motor hinkommen - natürlich nur mit stark gebremstem Drehmoment (0,7 statt 1,7A).

MfG

postmaster-ino:
Wie viele Deiner Motoren müssen GLEICHZEITIG laufen?

Ich verstehe diese Frage jetzt nicht. Ein Schrittmotor zieht solange er bestromt wird, immer den gleichen Maximalstrom. Ernn er abgeschaltet wird hat er kaum Haltemoment mehr.
grüße Uwe

postmaster-ino:
Die 12V helfen Dir ja nur bedingt, wenn die 1,7A (sofern eingestellt) nicht vom Netzteil gegeben werden.

Die Stromsteuerung per PWM von den Stepper-Drivern funktioniert ähnlich wie ein Schaltnetzteil über die Induktivität der Motorwicklung. Da muss das Netzteil nicht den vollen Strom liefern. Man braucht eigentlich noch nichtmal ein stabilisiertes Netzteil. Wichtig sind ausreichende Leistung für den Motor und ein ordentlicher Pufferkondensator.

Wo sollte auch die überschüssige Leistung hin?
Netzteil: 12V * 1,7A = 20,4W
Motor: 2,55V * 1,7A = 4,3W ( bei 1,5Ohm/Wicklung )

Die Motorleistung ist hier natürlich nur ein sehr grober Überschlagswert. Aber wer sollte da die überschüssigen 16W verbraten?
Um die erforderliche Leistung des Netzteils genauer zu berechenen, bräuchte man die Motorkennlinie. Siehe auch hier. Das würde für diese Anwendung mit eher kleinen Leistungen aber wohl zu weit führen. Für einen Motor sollte sein Netzteil mit 12W auf jeden Fall ausreichen.

Hi

Wenn nicht alle Motoren gleichzeitig laufen müssen, könnte man vll. EN per PWM befeuern, um dort den Strom im Mittel runter zu bekommen.
Die Motoren, Die gleichzeitig laufen müssen, müssen natürlich den vollen Strom bereit gestellt bekommen.
Die Anderen kann man ggf. einbremsem … auf FDH (friss die Hälfte … :wink: ) setzen.

Ein 40V 1A Netzteil wird Dir aber eher nur widerwillig die eingestellten 2A liefern, da Es dabei in der Spannung sehr weit einbricht.
Klar kann Das noch für den Stepper reichen - Der hat nominal nur <5V - aber ob’s nun dem Netzteil ein langes Leben beschert, wenn die Regelung zig Mal die Sekunde an die Grenzen gefahren wird?
Also, WENN das Netzteil mit dem Strom hinterher kommt, wenn nicht, ist eh ‘Polen offen’.

MfG

postmaster-ino:
Ein 40V 1A Netzteil wird Dir aber eher nur widerwillig die eingestellten 2A liefern, da Es dabei in der Spannung sehr weit einbricht

Wie kommst Du jetzt auf die Werte? Wie gesagt, bei einer Stromsteuerung muss das Netzteil die Leistung für den Stepper liefern, nicht den vollen Strom.
Bei einem StepDown Schaltnetzteil fließt auch am Ausgang ein höherer Strom als auf der Eingangsseite, und die Stromsteuerung bei Steppern funktioniert ganz ähnlich.

Hi

Die Werte sind Hausnummern - der DRV kann bis 46V, da passen die 40V ganz gut.
Die 2A soll der DRV ebenfalls können, da schien mir die Hälfte auch als ‘angemessen’.

Wie ich schrieb: Auch, wenn Das funktioniert (also den Stepper zu Zuckungen verhilft), wird das Netzteil dabei Stress ohne Ende haben, da der geforderte Strom nicht geliefert werden kann (oder wenn, halt aus einem Elko kommt).
Diese 2A müssen fließen, EGAL, ob beim Stepper die 40V anliegen, oder eben noch nahezu Nichts - wenn Da nur 1A kommt, werden’s auch keine 40V (klar: der Treiber schaltet vorher schon ab, es sei, die Spannung fällt unter die Stepper-Nominal-Spannung).

Das Netzteil muß den STROM liefern können, wenngleich die Leistung, Die Es dabei liefern kann, bei Weitem nicht benötigt wird.
Wo der Strom her kommt - also von der Schaltung oder einem enthaltenen (oder externem) Elko, ist egal - nur sollte die Spannung in dem Bereich bleiben, für Den das Netzteil gedacht ist - Das sehe ich bei einem 1A-Netzteil und höherer Stromentnahme als mindestens Grenzwertig.

MfG