Neopixel Library an 8MHz

Hallo zusammen,

nachdem ich ja neulich schon mal nachgefragt habe, ob die Neopixel Library von Adafruits (GitHub - adafruit/Adafruit_NeoPixel: Arduino library for controlling single-wire LED pixels (NeoPixel, WS2812, etc.)) wohl die Tone Library beeinflusst wollte ich das jetzt testen. Ich habe zwei WS2812 LEDs die ich betreiben will. Anscheinend soll die Library mit 8MHz Boards funktionieren. Ich habe mit also einen Bootloader auf einen ATMega328 mit 8MHz internem Takt aufgespielt, den auf einem Breadboard verkabelt, und er funktioniert auch einwandfrei mit dem Blinkscetch. Dank der Hilfe hier aus dem Forum vor einigen Tagen kann ich ihn auch mit dem FTDI Breakout Board bespielen. Leider funktioniert mein Scetch, der auf einem originalen Arduino funktioniert nicht auf meinem 8MHz Chip. Laut Kommentaren in der Library funktioniert es bei 8MHz nur auf PORTB und PORTD. PORTD ist ja PIN 0 - 7 und mein Datenkanal ist an Digitalpin 4 angeschlossen. Leider tut sich da gar nichts an den LEDs. Irgendwo bei Adafruits stand auch es gäbe Beispielcode für den Betrieb mit 8MHz, den habe ich aber trotz duckduckgo und Google nicht finden können. Hat jemand eine Idee wo ich diesen Beispielcode finden kann? Oder hat jemand eine Idee wo der Fehler liegen könnte? Hat jemand schonmal mit dieser Library und einem 8MHz Chip gearbeitet?

Grüße vom ratlosen Sven

Entschuldigung, das war ein Frühschuss, auch wenn ich schon seit gestern Abend nach dem Fehler suche habe ich ihn jetzt gefunden. Ich hatte eine LED auf Pin 13 angeschlossen und den Widerstand der von PIN13 zur LED ging aus Versehen auf den Port9 angeschlossen, und von dort die LED auf Masse. Der Blinkscetch funktionierte so, aber nicht die Neopixel Library. Ich brauche eine größere Lupe, mit der ich meinen ganzen Arbeitsplatz überschauen kann, damit sowas nicht nochmal passiert. Entschuldigung für die blöde Frage.

Grüße vom nicht mehr ganz so ratlosen Sven

Da das Timing ziemlich kritisch ist befürchte ich daß Du mit einem Atmega mit internen 8Mhz Oszllator Probleme bekommen könntest weil dieser zu ungenau ist.
Grüße Uwe

Danke Uwe, das war auch meine Befürchtung, aber Gott sei Dank war es nur mein Sehvermögen. Ich möchte mir den Quarz nämlich sparen, auch weil die Anwendung mal mit Batterien laufen wird, und man sich da ja noch einiges an Stromverbrauch sparen kann.

Grüße und Danke für Deine wie immer schnelle Hilfe,

Sven

Ein paar mA Strom sparen wenn jede WS2812 60mA verbraucht ist etwas unsinnig.

Nich unbedingt, da die RGB LEDS mit maximal einem viertel Ihrer Leistung laufen werden. Und außerdem spare ich gerne. Das sind die schwäbischen Gene in mir. :wink:

sven222:
Nich unbedingt, da die RGB LEDS mit maximal einem viertel Ihrer Leistung laufen werden. Und außerdem spare ich gerne. Das sind die schwäbischen Gene in mir. :wink:

Sie laufen nicht mit einem viertel ihrer Leistung sondern sind ein viertel der Zeit eingeschaltet. PWM.
Grüße Uwe

Das mit der PWM ist mir bewusst, aber ich nahm an, dass sich dann auch mAh verringern, die meine Schaltung verbraucht. Zumindest ergaben das meine Versuchsmessungen mit ATTiny und LED gedimmt per PWM. Oder war das wieder ein Fall von:"Wer viel misst, misst Mist!"?

sven222:
Das mit der PWM ist mir bewusst, aber ich nahm an, dass sich dann auch mAh verringern, die meine Schaltung verbraucht. Zumindest ergaben das meine Versuchsmessungen mit ATTiny und LED gedimmt per PWM. Oder war das wieder ein Fall von:"Wer viel misst, misst Mist!"?

Mit PWM vermindert sich der Stromverbrauch als Mittelwert gesehen schon (entladung der Batterie), aber die max Stromstärke (Auslegung des Netzteils bzw Batterie) ist die der 100% eingeschaltenen LED.
Grüße Uwe