Neues projekt kleine bräuchte kleine hielfe

Also in meinem Projekt sollte der arduino 5 Volt 5 amp steuern können wobei ich die amp und die Volt zahl selbst per podie einstellen möchte . sowie eine 12 Volt Motor drehe Richtung steuern mit timer . das ganze noch über ein Display das die aktuel Volt und amp zahl darstellen sollen . die Motor Steuerung mit rechts links habe ich über H-br.. hin bekommen nur welcher chip kann ich mit pwm von 1 Volt bis 5 Volt und 5 amp benutzen . ???

Der Arduino kann 5V 20 mA schalten, mehr nicht.
Und PWM ist 0 / 5V.

Das weisst du vermutlich auch.

Aber alles andere hat mit dem Arduino nichts mehr zu tun und ist externe Elektronik.

" 1V / 12V / 5 amp / Motor " : da musst du schon genauer werden…

tronig: ... mit pwm von 1 Volt bis 5 Volt und 5 amp benutzen . ???

Puls*WeitenM*odulation ist an/aus, nicht von/bis. Der Ausgang schaltet in einem zeitlichen Verhältnis von an/aus. Als Treiber nutzt Du eine H-Brücke oder H-Bridge.

falsch erklärt ich möchte einmal mit dem arduino steuern das ich von 1 Volt bis 5 volt schalten kann aber halt auch 1 volt 5 amp oder 5 Volt 5 amp oder 5 volt 3 amp . das ist des ein

was schon erledigt ist die 12 volt Schaltung für den Motor

tronig: falsch erklärt ich möchte einmal mit dem arduino steuern das ich von 1 Volt bis 5 volt schalten kann aber halt auch 1 volt 5 amp oder 5 Volt 5 amp oder 5 volt 3 amp . das ist des ein

was schon erledigt ist die 12 volt Schaltung für den Motor

Ich befürchte, mit einem Arduino allein wirst du es nicht hinbekommen.

Nimm einen Stepdown-Regler, der den Strom liefern kann und ersetze das vorhandene Poti durch mehrere einzelne Potis, die du durch den Arduino jeweils der gewünschten Spannung einschaltest.

Oder verwende ein fertiges Netzteil, welches du per Schnittstelle durch den Arduino steuerst.

mit einfachen Mitteln wird das gar nicht gehen. Im Prinzip willst Du die Funktion eines Labor-Netzteils nachbauen. Google mal nach Labornetzeil und Schaltplan, damit Du einen Eindruck bekommst, wie komplex das wird. Aber selbst diese funktionieren in aller Regel so, dass entweder Strom oder Spannung begrenzt werden kann ... aber nicht beides gleichzeitig. Bei einer Überlast bricht immer einer von beiden Werten ein. Bei den meisten Labornetzeilen kann man auswählen, welcher (Strom oder Spannung) das sein soll. Beides GLEICHZEITIG auf einen festen Wert zu begrenzen, ist echt mega aufwändig.

Hinzu kommt, dass das ganze natürlich auch vom Verbraucher abhängt. Der definiert die Stromaufnahme. Wenn Du Deine Schaltung also auf 5V 3A einstellst, der Verbraucher aber nur 1A "zieht", dann wird Deine Schaltung auch nur 1A liefern. Interessant wird es erst, wenn der Verbraucher mehr Strom verbraucht als Du zur Verfügung stellen möchtest. Deshalb stellt man bei einem Labornetzteil ja auch nicht den fließenden Strom ein, sondern den max. fließenden Strom ... ein kleiner aber wichtiger Unterschied.

das ganze solle ein Projekt werden für die galvanig als Gleichrichter in der art

wie genau müssen die Werte den eingehalten werden?

Spontan würde ich sagen: nimm einen Controller mit einem echten DAC drauf (oder einen externen DAC) und eine Reihe von Bipolar-(Leistungs)-Transistoren als Spannungsfolger. Ggf. reicht es dann für die Strom-Steuerung schon, eine definierte Anzahl von Transistoren an / abzuschalten. Wenn das nicht reicht, kann man den durch die Transistoren verstärkten Strom noch durch einen Stromsensor wie dem ACS712 jagen und per PWM begrenzen.

Per DAC also die Spannung regeln und per PWM den Strom.