Nokia 5110 LCD Shield (Final Projekt)

Hier gibt es ein Nokia 5110 LCD Shield für das Nokia 5110 Breakout zum nachbauen.
http://www.lipoly.de/index.php?main_page=product_info&products_id=194215


R1 - R5 = 2,2KOhm
R6 - R10 = 3,9KOhm
R11 = 20Ohm

Layout-PDF:
http://www.megaupload.com/?d=V92G5WG1

Deine Platinen sehen mit der Zeit immer besser aus. Aber wie um alles in der Welt bringst du die Platinen auf ihre gewünschte Größe? Etwa durch Brechen? ]:slight_smile:
Sonst danke für den Tip mit dem Display, kommt mir gerade recht...

@sth77:
Nein, mit einer Handsäge.
Nur leider stimmt der Winkel nicht immer exakt.

Hallo,
Platinen durch Brechen kürzen geht übrigens bestens:

  1. Kupferseite mit Cutter anritzen, so dass das Kupfer durchtrennt wird
  2. Gegenseite ebenfalls mit Cutter anritzen; da das Kupfer schon durchtrennt ist kann man genau sehen, wo der Cut erfolgen soll
  3. an der Bruchlinie in den Schraubstock einspannen und abbrechen
  4. eventuell noch mit etwas Schmiergelpapier glätten

klappt super, geht schnell, kein Verschnitt

Gruss
Kurti

Aber nur gerade Kanten möglich.
Grüße Uwe

Bereit für eine kleine Wunschliste, die das Layout betrifft? :wink:

  • Das Hochführen der Arduino-Pins ist zwar für schnelle Versuchsaufbauten prima, für den Festeinbau jedoch weniger geeignet, weil ja die Kabel/Litzen über die Displayebene herausragen.
  • Momentan hängt ja die Hintergrundbeleuchtung mit an der 3,3V-Leitung, wenn ich das richtig sehe. Sollte dies so sein, würde ich eher die 5V-Leitung dafür anzapfen, da nach meinem Wissensstand die der kleine Spannungswandler nicht so stark belastet werden kann. Der Vorwiderstand muss in dem Fall natürlich erhöht werden.
  • Ob ein dauerhaftes Leuchten gewünscht ist, muss letztlich jeder für sich entscheiden. Warum also nicht die Beleuchtung über einen Transistor an einen PWM-Pin hängen? Gegebenenfalls könnte man einen Jumper oder Mikroschalter auf die Platine setzen, wo man zwischen Dauerbeleuchtung (ohne Verlust eines PWM-Pins) und Helligkeitsregelung (mit Pinverlust) umschalten kann.
  • In vielen Fällen nutzt man parallel zur Ausgabe ja auch die Eingabemöglichkeit über Taster. Vier oder fünf Taster unterhalb des Displays wären klasse, Platz ist wäre ja da, wenn man das Display etwas nach oben schiebt und die Widerstände der Spannungsteiler ein wenig zusammenrückt.
  • Wünschenswert wäre noch die Möglichkeit, das Display auf dem Shield mechanisch zu befestigen, schließlich hat die Displayplatine auch Löcher. wenn man diese auf die Platine überträgt, sollten verständlicherweise darunter keine Leiterbahnen verlaufen. Dann kann man problemlos Abstandshalter montieren, so wirkt die Platine auch viel wertiger.

Deine Platinen sehen mit der Zeit immer besser aus. Aber wie um alles in der Welt bringst du die Platinen auf ihre gewünschte Größe?

Die verwende dafür immer eine Laufsäge. Ist sehr handlich und kann auch Aussparungen, Rundungen, schräge Kanten etc. zuschneiden.

@Megaionstorm
wie hast du das Layout gezeichnet? Ist das mit einem CAD-Programm oder ist das Layout von Hand mit Klebesymbolen auf durchsichtiger Folie gemacht worden?

Webmeister:
Die verwende dafür immer eine Laufsäge.

Oder eine Laubsäge? :wink:

Oder eine Laubsäge? smiley-wink

Mit einer Laubsäge geht es definitiv besser :wink:

Hallo sth77 ich werde deine Anregungen bei der Version 2 dieses Shieldes berücksichtigen !

FYI: Wenn die Hintergrundbeleuchtung an 5V betrieben werden soll genügt es einen 100 Ohm Widerstand in Reihe zu schalten wodurch ein Strom von etwa 21 mA fließt (bzw. 120 Ohm und 18mA), was auch von einem Pin des Arduino geliefert werden kann, womit ohne zusätzliche Hardware eine Steuerung der Helligkeit des Displays möglich ist. :slight_smile:

Hallo sth77,

hier sind die geplanten Cursor-Tasten für die Shield Version 2:

DIe Enter/Return-Taste fehlt noch !

Moin,

habe drei von diesen Displays gekauft. Seit dem liegen sie im Bastelkoffer :frowning: V2 des Shield würde mich jucken :slight_smile:

Wie gesagt, wenn man den LED-Eingang des Displays über 100 Ohm auf einen PWM-Ausgang des Arduino führt, dann kann man per Software die Displayhelligkeit steuern, ohne Transistoren oder zusätzlichen Kram. :slight_smile:

@Joghurt: Hast du eine Erklärung dafür, dass dort 4 weiße LEDs mit so geringer Spannung verwendet werden, und trotzdem der Maximalstrom mit 20 mA angegeben ist? Ich meine, bei einer Reihenschaltung der LEDs sind die 20 mA okay - allerdings braucht man da mehr Spannung. Eine Parallelschaltung spräche ja für die Spannung, aber da addiert sich ja der Strom. Sind die SMD-LEDs vielleicht LowCurrent-Typen? Sowas kam mir zwar noch nicht unter, aber man lernt ja auch nie aus.

Zu ihrem Typ kann ich nicht sagen, aber die von mir angegebenen Daten sind Messwerte.

Welcher PWM-Pin des Arduino wird von den Aduino-Shields den am seltestens benutzt ?