Not-Gate

Guten Tag,
hab noch eine weitere Frage.

Wäre folgende Schaltung richtig, damit nur immer eine Lampe leuchtet?

Nein, die Schaltung ist ziemlich sinnfrei.

Homerlator:
Guten Tag,
hab noch eine weitere Frage.

Wäre folgende Schaltung richtig, damit nur immer eine Lampe leuchtet?

Screenshot by Lightshot

  1. Poste die Schaltungen hier direkt im Forum, dann müssen wir nicht ständig was von fremden Seiten runterladen und zudem bleiben die Bilder erhalten. Somit wird nichts auseinander gerissen.
  2. Informiere dich über Grundlagen der Transistorschaltungen, dann kommst du nicht auf solche merkwürdigen Ideen.
    Transistorschaltungen

Nein, die Rechte Led leuchtet immer.

Das Rechte LED leuchtet immer und der Transistor ist falsch (Du brauchst einen PNP und keinen NPN) und der Transistor braucht einen Basiswiderstand.

Grüße Uwe

uwefed:
Der Transistor ist falsch (Du brauchst einen PNP und keinen NPN) ...

Kann man nicht wissen, da die Gedanken von Homerlator unbekannt sind.
Spekulieren bringt nichts, also abwarten...

Hi

Wenn's Dir nur darum geht, mit möglichst wenig Bauteil-Aufwand LEDs negiert zu einander leuchten zu lassen - es gibt ICs, in Denen sich nur NOT-Gatter drin verstecken.
Davon Zwei hintereinander verschaltet und an den jeweiligen Ausgängen jeweils eine LED dran - fertig.

MfG

Finnlay:
Kann man nicht wissen, da die Gedanken von Homerlator unbekannt sind.
Spekulieren bringt nichts, also abwarten...

Wenn Du meinst...

uwefed:
Wenn Du meinst...

Na logisch. Wenn du es genau weißt, her damit.

(Ich sammle nur Beiträge, wie andere hier auch :wink: )

Schau dir mal das Schaltbild an und denke daran was der To am Anfang gesagt hat:

Wäre folgende Schaltung richtig, damit nur immer eine Lampe leuchtet

Damit die vom Transistor angesteuerte LED leuchtet muß es ein PNP Transistor sein, weil die Last zwischen Transistor und Masse hängt, und der Emittor (Anschluß mit Pfeil) kommt auf +5V.

Der Basiswiderstand sollte vieleicht kleiner sein zB 1kOhm. Der Vorwiderstand der LED muß für die LED (Farbe) berechnet werden.
Zwischenablage02.jpg

Grüße Uwe

Zwischenablage02.jpg

uwefed:
Damit die vom Transistor angesteuerte LED leuchtet muß es ein PNP Transistor sein,

Hallo Uwe,
das stimmt so nicht, es kommt drauf an, wie man es ansteuern will.

Bei der Schaltung vom TO leuchtet die linke Led, wenn INPUT=Versorgungsspannung, und sie leuchtet nicht, wenn INPUT = 0. Nennt sich Emitterfolger ( oder Kollektorschaltung ) und einen Basiswiderstand braucht es da nicht unbedingt.

Bei deiner Schaltung ist es halt umgekehrt. Vorteil der PNP-Schaltung ist, dass der Transistor in die Sättigung kommt - im Gegensatz zum Emitterfolger.

Wenn der TO deine Schaltung für die rechte LED nimmt, und INPUT an Basis NPN und Basiswiderstand PNP anschließt, hat er sogar, was er möchte. Vorausgesetzt, INPUT schaltet wirklich zwischen 0 und Versorgungsspannung.

Eine Ansteuerung einer Last soll den Arduino in keinem Moment belasten.

Die Schaltung (Emitterfolger) ist meiner Meinung hier falsch gewählt weil:
Die Ausgangsspannung am Collektor von der Basisspannung abhängt. Es kann bei kleinerer Spannung als 5V zu Verlusten am Transistor kommen die ihn zerstören.
Wenn die Versorgung (eingezeichnete 5V Batterie) fehlt dann leuchtet die LED auch weil vom Arduinoausgang Strom über den Transistor (Basis-Collektor-Diodenstrecke) zur LED fließt. Das kann für den Arduinoausgang zu viel sein.
Warum eine problematische Schaltung verwenden wenn es eine gleich aufwendige (1 Transistor und 1 Widerstand) sicherere Schaltung gibt?

Ich finde keine Info welchen Arduino er verwenden will.
Vieleicht hat seine Frage mit dem Post LEDs über externe Spannungsquelle und Schieberegistern zu tun. Da verwendet er auch die gleiche Schaltung.

Grüße Uwe

[Kopfschüttel]

Es ging um das, was Homerlator denkt. Und wenn 100 Schaltungsbeispiele gepostet werden, was jemand denkt kann man bis heute noch nicht wissen.

Spekulationen sind scheinbar in jedem Forum beliebt, treiben sie doch das eigene Ego und die Beitragszahlen in die Höhe. An sowas beteilige ich mich grundsätzlich nicht, weil es nur Streit bringt.

Homerlator ist dran. Solange das nicht passiert, hört auf mit Spekulationen und Streit.

[/Kopfschüttel]

Und ich spekuliere mal mit.
Da dem TO offensichtlich sämtliche Hardwaregrundlagen fehlen, hat er bisher nur geraten wie es mit einem Transistor funktionieren könnte.

Finnlay:
[Kopfschüttel]
Spekulationen sind scheinbar in jedem Forum beliebt, treiben sie doch das eigene Ego und die Beitragszahlen in die Höhe.
[/Kopfschüttel]

Ich glaube da stehe ich darüber.
Wenn ich die Beitragszahlen in die Höhe treben will brauch ich als Moderator nur einiges Lob posten und bißchen mich als Moderator einmischen dann sind das schon 5 Beitäge am Tag mehr :wink: :wink:
Was ist Dein Problem?
Grüße Uwe

uwefed:
Ich finde keine Info welchen Arduino er verenden will.

Grüße Uwe

Na mit der falschen Schaltung bekommt er das doch perfekt hin :slight_smile: :slight_smile: :slight_smile:

Danke. Hab's korrigiert und das vergessene "w" eingefügt.
(Manchmal schreibt man ungewollt etwas sinnvolles)
Uwe

Hallo Uwe,
ob die von dir angeführten Nachteile zum Tragen kommen, hängt vom Schaltungsumfeld ab, und das hat uns der TO bisher vorenthalten. Mich hat nur das 'muss ein PNP sein' etwas gestört. Es gibt auch Fälle. wo die PNP-Schaltung Probleme bekommt.
Wie gesagt - Homerlator ist am Zug.

uwefed:
Zwischenablage02.jpg

Grüße Uwe

Mal fürs Verständnis: Wie soll man den Transistor mit einem Arduino steuern wenn der Basisstrom in diesen hinein fließen müsste um den Transistor anzuschalten?

Mahimus:
Mal fürs Verständnis: Wie soll man den Transistor mit einem Arduino steuern wenn der Basisstrom in diesen hinein fließen müsste um den Transistor anzuschalten?

Der Arduino muss ein L-Pegel ausgeben, also die Basis gegen GND ziehen.