NTC Spannungsteiler, will einfach nicht funktionieren..

Hallo, ich bin neu in der Welt des Arduinos.
Habe zwar etwas Grundkentnisse, was die Programmierung sowie Schaltungen angeht doch anscheinend nicht annähernd tief genug...
Nachdem ich einige Interesannte Sketches geschrieben habe, die auch allesamt funktionierten, wollte ich mich nun an eine simple Aufgabe waagen.
Der Arduino soll über einen NTC (wert weiß ich nicht, habe aber einige Temperaturpunkte gemessen) ab einem bestimmten Schwellwert schalten.
Ich bin also wie folgt vorgegangen.
5V -> NTC
5V -> etwas größerer wiedrstand als NTC ( nach einiger Verzweiflung n poti)
poti mitte -> GND
NTC -> A0

+5V ----[zB.100K]---GND
|_[NTC 50K]---A0

Beim auslesen ist nun A0 ständig 1023, egal wie ich varriere.

Wo ist mein Fehler ?! stehe total auf dem schlauch... hoffe jmd klärt mich auf =(

Ps.: schließe ich den Poti an


5V-----| |
A0---- | POTI |
GND---|____|

Funktioniert es selbstverständlich so wie ich es mir vorstelle

:wink: nur leider ändert er seinen Wert nur beim Mechanischen drehimpulz und nicht durch die Temperatur :wink:

(entschuldigt bitte meine ASCII kunstwerke)

Deine Beschaltung ist schon nicht so ganz OK - du misst immer 5V = 1023.
NTC mit einem Bein an +5V, das andere Bein an ein Poti-Pin (nicht Schleifer), Schleifer an Masse. 3. Poti-Pin frei.
Die Verbindung NTC-Poti an einen Arduino-Analog-Pin.

Du weisst was ein NTC ist ? Ein Widerstand mit einem negativem Temperaturkoeffizient - d.h., je wärmer der wird, desto kleiner wird der Widerstand.
Damit du na nicht eine Ewigkeit herumprobierst, solltest du vielleicht erst mal messen, wie groß der R bei Zimmertemperatur ist.
Dann vielleicht mal länger zwischen 2 Fingern halten und dabei weitermessen - R müsste kleiner werden.
Nun kannst du dir noch nen Eiswürfel besorgen und mal drauflegen und ebenfalls dabei messen - R müsste größer werden.

Danach hättest du schon mal ein Widerstandsfenster zwischen ca. 35° und etwas mehr als 0°.
Daraus kannst du in etwa mit 3-Satz den Widerstandsbereich deines zu messenden Temperaturfenster in etwa ableiten.
Je nach dem was du da nun für ein Spannungsfenster am Arduino haben möchtest, wählst du einen entsprechend Widerstand nach Masse - oder halt eben ein Poti einstellbar.

Dann kannst du mal ein bischen weiterprobieren.
NTC kalt -> Widerstand groß, Spannung geht runter, NTC warm/heiß -> Widerstand klein, Spannung geht rauf.
Beschaltest du den Arduino andersherum, sprich Poti geht an +5V und NTC an Masse, passiert genau umgekehrtes.

1000 dank... ist ja irgendwie logisch..
ich weiß wie der NTC funktioniert, mir fehlt leider noch einiges an verständniss..
wie gesagt habe ich schon einige wiederstandswerte gemessen, nun funktioniert die schaltung.
passe sie noch auf temperatur an, und lasse dies dann relais schalten. :slight_smile:

Renegade332:
ich weiß wie der NTC funktioniert, mir fehlt leider noch einiges an verständniss..
wie gesagt habe ich schon einige wiederstandswerte gemessen, nun funktioniert die schaltung.
passe sie noch auf temperatur an, und lasse dies dann relais schalten. :slight_smile:

Für die Schaltung "NTC mit Vorwiderstand" habe ich hier in diesem Thread einige Beiträge gepostet:
http://forum.arduino.cc/index.php?topic=155733.0

Unter anderem, wie Du Dir bei fehlendem Datenblatt aus den Werten von nur zwei Temperaturpunkten die Materialkonstante B herleiten kannst, die dann in den üblichen NTC-Berechnungsformeln eingesetzt werden kann:
http://forum.arduino.cc/index.php?topic=155733.msg1168213#msg1168213

Und für die Verwendung in Arduino-Programmen zwei Funktionen zur Temperaturberechnung, davon die eine Funktion zur Verwendung bei bekannter Materialkonstante B und die andere Funktion, wenn man nur zwei Temperaturpunkte von der Kennlinie kennt:
http://forum.arduino.cc/index.php?topic=155733.msg1170722#msg1170722

Vielleicht kannst Du ja etwas damit anfangen.