Objektorierntierte Programmierung- in diesem Fall sinnvoll?

Hallo,

ich würde gerne ein Bedienteil bauen, mit dem sich jeweils ein Gerät gleichzeitig seriell ansteuern lassen soll.

Es sollen hierfür mehrere Geräte im Bedienteil "codetechnisch" hinterlegt sein, die dann über ein Menü einzeln abgerufen werden können sollen. Das Bedienteil soll lediglich einen Uno, ein paar Tasten und einen Max232-Wandler für die serielle Ein-/Ausgabe beinhalten.

Da die serielle Ansteuerung und die Auswertung der seriellen Rückmeldungen pro Gerät sehr individuell ist, habe ich mir überlegt, die einzelnen Geräte objektorientiert (sprich als Klassenobjekte) anzulegen.

Gibt es aus Eurer Sicht sinnvolle Alternativen zur o.a. Vorgehensweise, wenn man davon ausgeht, dass die Codeteile der einzelnen Geräte leicht auf Folgeprojekte adaptierbar sein sollen?

Gruß Chris

Was soll dagegen sprechen?

Wenn deine Ressourcen auf dem UNO ausreichen, ist doch alles gut.....

combie:
Was soll dagegen sprechen?

Z.B. eine mangels Kenntnisse mir unbekannte, alternative Art dies zu programmieren.

Gruß Chris

Z.B. eine mangels Kenntnisse mir unbekannte, alternative Art dies zu programmieren.

Da würde ich doch eher erwarten, dass du "mangels Kenntnisse" auf OOP verzichten würdest.

:wink: Irgendwie hast du eine sehr quere Art die Dinge anzugehen... :wink:
(aus meiner Sicht)

Das ist zunächst einmal nicht zu erwarten. :wink:

Gruß Chris