Ohmmeter

Hallo,
habe mich heute mal hierran probiert Ohmmeter
Ich hab statt dem 1,5 k Wiederstand einen 1k und als "unbekannten" einen 220 Ohm Wiederstand benutzt. Schaltung sonst gleich.
Allerdings kriege ich immer nur 0V ausgegeben. Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte?

Mfg
Fire

Kontaktprobleme, Fehler im Aufbau der Schaltung.

Grüße Uwe

Hallo,

also ich hab’ mir die Seite angeschaut, von der Dein Experiment stammt, und hab’s mal ausprobiert - ein Bild von meinem Aufbau habe ich unten angehängt. Benutzt habe ich als bekannten Widerstand einen 1,5kOhm-Widerstand und als unbekannten einen 330 Ohm-Widerstand. Den Sketch habe ich so wie er auf der Seite ist übers Clipboard kopiert. Was soll ich sagen, funktioniert ausgesprochen gut, wesentlich genauer als ich gedacht hätte. Hier die Ausgabe des Sketches:

Spannung ueber R2 betraegt 0.89 Volt!
Der Widerstand hat 324.61 Ohm.

Leider ist aber die Fehlerbeschreibung von Dir (“Funktioniert nicht!”) für mich nicht aussagekräftig genug, um Dir einen brauchbaren Tipp zu geben.

Zu dem was Uwe schon geschrieben hat, fallen mir zusätzlich noch mehr als 373 Fehlergründe ein, die ich hier nicht alle aufzählen mag.

Mach doch mal eine genauere Fehlerbeschreibung, poste Deinen Sketch, stell’ vielleicht ein Foto dazu. So kann ich leider nur schreiben, es funktioniert nicht, weil Du was falsch gemacht hast oder der Arduino kaputt ist oder sonstwas nicht in Ordnung ist.

Gruß,
Ralf

IMG_2240.JPG

Gut Fehlerbeschreibung gestaltet sich natürlich schwierig. Es wird auf dem Pin über analogRead keine Spannung gemeßen und dementsprechend kommt die Ausgabe:

Spannung ueber R2 betraegt 0.00 Volt!
Der Widerstand hat 0.00 Ohm.

Aufbau siehe Anhang (bitte den oberen Teil ignorieren das ist was anderes). Code ist auch der gleiche nur das ich R1 angepasst habe (1000.00).

Mfg
Fire

20130921_160637[1].jpg

Fire:
ist auch der gleiche nur das ich R1 angepasst habe (1000.00).

Also, wenn der Code wirklich der gleiche ist, dann ist der Fehler, dass das Messkabel in A0 statt in A5 steckt. Dann hätte das Foto auf jeden Fall geholfen :smiley:

Wenn’s so ist, Kabel umstecken oder Sketch anpassen.

Gruß,
Ralf

Das hatte ich natürlich auch angepasst. Hab mittlerweile mal alle Analogen Pins durchprobiert, ohne Ergebnis.
Wenn ich den GND rausziehe kriege ich Werte. Kann es sein das der 220 Wiederstand zu klein ist?

EDIT: Liegt doch am 220er. Mit einem 1000 Ohm Wiederstand kriege ich richtige Werte. Bei nem 4,7 k Wiederstand als “unbekannten” werden mir allerdings nur ca. 45 Ohm angezeigt.

Mfg
Fire

Nee, GND nicht rausziehen. Dann hast Du keinen Spannungsteiler mehr und belastest - je nach Widerstand - den Eingang zu stark. Böse Vermutung: Ich hoffe Du hast das nicht schon ohne GND und mit einem kleineren Widerstand als ca. 200 Ohm probiert. Lt. Ohmschem Gesetz fließt ab 125 Ohm genug Strom um den Arduino evtl. zu killen.

Du hast ja glaube ich einen 1k-Widerstand. Steck' den mal in +5V und meinetwegen in A5. Dann den Sketch anpassen auf A5. Dann müsste er eigentlich rd. 5V anzeigen. Falls nicht, habe ich ernste Sorge um den Arduino. Wenn das geht, steck das ganze im Breadboard noch mal in andere Kontakte, vielleicht stimmt da was nicht.

Ich muss jetzt nochmal weg, schaue aber nachher nochmal auf diesen Thread. Vielleicht hast Du ja dann schon ein Ergebnis.

Gruß,
Ralf

Ach, was mir gerade noch auffällt: Dein 1k-Widerstand ist ein 100k-Widerstand. So kann das natürlich auch nicht gehen :smiley:

Also, nimm entweder einen 1k-Widerstand (Braun - Schwarz - Rot) oder pass die Berechnung an - dann wird es aber sehr ungenau bis geht gar nicht mehr, weil die Spannung im Spannungsteiler mit 100k am Messpunkt zu klein wird.

Gruß,
Ralf

PS: Widerstandsrechner auf meiner Seite: elektronik-bastelkeller.de

Puhhhh Glück gehabt, krieg auf allen Pins 5V rein. Das mit den 125 Ohm hatte ich schon gelesen, hab aber auch keinen so kleinen Wiederstand da, von daher Glück gehabt.

100k Wiederstand Oh Gott man sollte natürlich wissen was man im Regal liegen hat :zipper_mouth_face:
Naja da kommt leider der Anfänger durch.
Trotzdem danke für deine Hilfe und Geduld :slight_smile:

Mfg
Fire

Heh, keine Sorge. Die Farbcodes hab ich nie so richtig gelernt, dass ich auf den ersten Blick sehe was was ist. Ich messe da im Zweifelsfall oft eher mit dem Multimeter.

Noch ne kleine Frage hinterher wo wir schon beim Thema waren:
Gibt es sowas wie eine Not-ToDo Liste?
Also Dinge die man besser nicht machen sollte, wenn man sein Arduino noch eine Weile nutzen möchte?

Mfg
Fire

Fire:
Gibt es sowas wie eine Not-ToDo Liste?
Also Dinge die man besser nicht machen sollte, wenn man sein Arduino noch eine Weile nutzen möchte?

10 Ways to Destroy an Arduino:
http://ruggedcircuits.com/html/ancp01.html

Das ist zwar eine Werbeseite um Reklame für besonders teure und per Zusatzhardware "gehärtete" Controller-Boards zu machen, aber die 10 Methoden zur Zerstörung (ganz oder teilweise) eines Arduinos sind dort korrekt dargestellt.

Fire:
Trotzdem danke für deine Hilfe und Geduld :slight_smile:

Gern geschehen! Aber - gehts denn jetzt? Oder musst Du Dir erst einen 1k-Widerstand (oder 1,5k waren es) besorgen?

Gruß,
Ralf

Ja, läuft super. Hab jetzt den 4,7k Wiederstand eingebaut, mit dem funktionierts ziemlich gut.

Mfg
Fire

Schachmann:
Ach, was mir gerade noch auffällt: Dein 1k-Widerstand ist ein 100k-Widerstand. So kann das natürlich auch nicht gehen :smiley:

ja, ja, Die Tatortfotos entlarven den Schuldigen. :wink: :wink: :wink:

Den Farbkode habe ich vor längerer Zeit gelernt. Das ist sinnvoll da diese Farben nicht nur bei Widerständen verwendet werden sondern auch bei Nummern für Kabel und bei farbigen Flachbandkabeln.

Die beste Auflösung und darum die genauigste messung des unbekannten Widerstandes hat man, wenn der bekannte Widerstand gleich groß wie der unbekannte Widerstand ist. Geht zwar nicht weil der Unbekannte ja unbekannt ist aber nach der ersten messung weiß man ja ca wie groß er ist. also 470 Ohm für Widerstansmessung von 100 bis 1000 Ohm, 4,7Kohm für Messungen von 1 bis 10kOhm. Paralell zum analogen Eingang auf Masse sollte man eine kleinen Kondensator (0,1µF) schalten, wenn man höherohmige Spannungsteiler korrekt messen will.

Grüße Uwe

Unser Lehrer hat damals behauptet, wir lernen in dieser Stunde garantiert den Farbcode. Jeder. Alle. Daraufhin haben wir ihn mitleidig angeschaut und geschmunzelt. Jedoch hatte er Recht behalten, wenn man sich folgende Bilderstrategie merkt:

Der Weltraum. Schwarzes nichts = 0
Wir leben auf 1 braunen Erde
Ich küsse 2 rote Lippen
Im Korb liegen 3 Orangen
Ein 4 rädriger gelber Postbus
Der 5 Euro Schein ist grün
Nach 6 Halben ist man blau
7 violette Flieder als Geschenk
Ein 80 jahriger grauer Opa
9 und vierzig weiße Lottozahlen

Jedenfalls kenne ich seither zuverlässig den Farbcode auswendig. Das ist schon sinvoll, wenn man das kann. :slight_smile: