[OT] Breadboard Steckbrücken

Es gibt da so schöne Sortimente.
In der Länge die ich am häufigsten brauche sind immer viel zu wenige dabei und andere bleiben übrig.
Kennt jemand eine Quelle wo man bestimmte Längen einzeln beziehen kann?

Schönen Sonntag
Peter

Selbermachen. Für kleines Geld CATx Verlegekabel besorgen.

Schau mal in der Seite weiter unten, da werden 65 Kabel für 3,25€ angeboten. Für eigene Aufbauten finde ich die viel praktischer als die Drahtbrücken mit ihren festen Abständen. Außerdem können die auch direkt zum Verbinden von den Arduino Buchsen aufs Steckbrett benutzt werden, ohne daß man irgendwelche starren Drähte kompliziert verbiegen muß. Es gibt noch günstigere Angebote bis 210 Kabel (2,99€), Suchen könnte sich lohnen.

Zur Verbindung mit Modulen gibt es auch noch 40-polige farbige Flachbandkabel mit einzeln angecrimpten Stiften oder Buchsen in allen Kombinationen, die sich leicht auf jede benötigte Breite trennen lassen. Die kann man je nach Anzahl der Anschlüsse eines Moduls abtrennen, und die Seite mit den Buchsen auf die Modul-Stecker stöpseln, und die Stifte der anderen Seite ins Steckbrett oder die Arduino Buchsen stecken.

Hallo,

genau, selbst ist der Mann. Kauf dir eine Rolle Draht und bastel dir deine Wunschlängen selbst. Conrad: 560366 / 0,5mm / geht leicht zu stecken Conrad: 560377 / 0,8mm / geht etwas straffer zu stecken die nehm ich für zeitlich längerere Steckbrett Installationen.

oder fertig konfektionierte zum abtrennen in der Bucht suchen, Stichwort "dupont wire", gibst in verschiedenen Längen, Männchen / Weibchen wie gewünscht.

Hallo, von den Kabeln mit den Steckern habe ich genügend, auch die Versionen mit Dupont Stecker/Stecker, Buchse/Buchse, Stecker/Buchse.

Ich habe gerade ein Breadboard mit 15 TTL-ICs im Aufbau. Alleine wenn man da schon VCC und GND mit diesen Kabel anschließt und dann noch u.U. nebeneinander liegende Pins damit verbindet sieht das schnell mal aus wie "Hund".

Mit den kurzen fertig gebogenen Brücken im RM 5, 7,5 oder 10 bleibt das erst mal schön übersichtlich.

Passendes Kabel habe ich genügend. Dann bleibt wohl nur selbst Hand anlegen.

Es hätte ja sein können dass es so was als "Kiloware" fertig zu kaufen gibt.

Danke Peter

peter_de: Es hätte ja sein können dass es so was als "Kiloware" fertig zu kaufen gibt.

Gibt es auch in größeren Mengen zu kaufen. War da auch mal auf der Suche. Hatte etwas gefunden (Link hab ich nicht mehr). Jedoch war es auch ein in meinen Augen sehr überhöhter Preis.

Zum Biegen von Drähten gab (gibt es noch?) Drahtlehren, gedacht zum Abbiegen der Anschlüsse von bedrahteten Bauteilen (Widerstände...) auf Rastermaß. Könnte auch aus einer Lochrasterplatine selbst gebastelt werden. Bei kurzen Brücken dürfte das Abisolieren am aufwendigsten sein, dafür braucht man wohl eine gutes (teures) Abisolier-Werkzeug. Oder wie macht ihr das?

Ich nehm die langen Längen aus dem Drahtbrückenset, die ich eh selten nutze und mach daraus kürzere. Weil die haben ja offensichtlich den richtigen Querschnitt. Abisolieren vor dem Biegen mit den Abbrechklingenmesser, aber man sollte die Drähte beim Einschneiden der Isolierung auf einer Unterlage rollen, nicht mit der Schneide gegen den Daumen drücken :slight_smile:

Hallo,

eine Biegelehre für Bauteile habe ich mit den wichtigsten Rastermaßen und auch einen gut funktionierenden Abisolierer.
Dann werde ich mal die zu viel enthaltenen langen Brücken aus den Sets zu kurzen umarbeiten.
Wenn es dann immer noch nicht reicht, gibt es noch Kabel von der Rolle.

Gruß Peter

Wie kommt ihr eigentlich überhaupt mit den Drähten klar? Für mich ist sowohl das Einstöpseln als auch nachher das Entfernen der kurzen Brücken schwierig. Habe ich zu dicke Finger, oder was mache ich da falsch?

DrDiettrich: Wie kommt ihr eigentlich überhaupt mit den Drähten klar? Für mich ist sowohl das Einstöpseln als auch nachher das Entfernen der kurzen Brücken schwierig. Habe ich zu dicke Finger, oder was mache ich da falsch?

Zum einsetzen nutze ich ein kleines Hilfsmittel. Damit kann man auch die kurzen Brücken gut in den Löchern platzieren und dann mit einem Finger eindrücken. Beim Entfernen kann man zur Not auch mal eine kleine Zange verwenden. Damit kann man auch gut die RM2,5 Brücken greifen.