[OT] Motor - Netzteil - Kondensator (Anschluß)

Hallo miteinander,

ich habe einen Nanotec Motor (PD4-C6018L4204) das ist ein "Plug & Drive Schrittmotor".

Dazu habe ich mir das Passende Netzteil & den passenden Kondensator bestellt beim Hersteller (alles aus einer Hand)

jetzt habe ich das alles bekommen und in der Bedienungsanleitung steht nur das man das Netzteil mit den Motor verbinden soll, na toll, ich habe gehofft das da auch drin steht wo ich den Kondensator mit einbauen soll.

soll ich den Nahe an das Netzteil anschließen oder nah am Motor? der Kondensator wird ja Parallel zum Motor und Netzteil angeschlossen würde ich sagen da es sich um Gleichstrom handelt und der Kondensator nur zum Glätten da ist, so würde ich das interpretieren.

Motor: PD4-C6018L4204
Netzteil: NTS-48V-5A
Kondenstator: Z-K4700/50

Ligen ich mit meiner Annahme bisher richtig? und wo würdet Ihr den Kondensator hin packen?

gruß Mücke

An Leistungsstufen oder Plug&Drive Schrittmotoren sind Ladekondensatoren parallel zur Betriebsspannung erforderlich, damit beim Bremsvorgang die zulässige Spannung nicht überschritten wird.

An den Motor!

An Leistungsstufen oder Plug&Drive Schrittmotoren sind Ladekondensatoren parallel zur Betriebsspannung erforderlich, damit beim Bremsvorgang die zulässige Spannung nicht überschritten wird.

Da der Motor viele Anschlüsse hat, präziser: An die Versorgungsleitung vom Netzteil.

Ok, dann so nah wie möglich am den Motor dran, ... Danke.

was ist denn Nah? ca. 10 cm Kabel? oder noch weniger?

Ich frage mich nur warum wird so was nicht schon mit eingebaute
wenn das bekannt ist. - naja egal- Danke euch.

guntherb:
Da der Motor viele Anschlüsse hat, präziser: An die Versorgungsleitung vom Netzteil.

Das wäre dann die X3 klemme. - Danke -

So nah wie möglich. Wenn 1cm möglich ist, dann 1cm. Sollte es bautechnisch nur mit 10cm gehen, dann 10cm. Wenn der 10cm weit entfernt gesetzt wird, kannst du auch einfach etwas dickere Kupferlitze nehmen.

OK, mit nah ist also wirklich sehr nah gemeint, …

ich habe das jetzt mal so gelöst.

Kondensator an Motor .jpg
Kondensator an Motor .jpg (226 KB)

Wie macht Ihr so was denn? und wie macht Ihr den Kondensator denn fest das der nicht herumfliegt?

Das ist doch wunderbar so.

Einziges Risiko: wenn der Motor oft und lange heiß wird, dann geht das auf die Lebensdauer des Kondensators.

:slight_smile: danke.

Da habe ich noch gar nicht dran gedacht, ich hatte eher angst das durch die Vibration irgend wann der Kondensator aus dem Kabelbinder rutscht und dann in der Gegend herum baumelt was nicht so gut wäre.

Die Kontakte habe ich jeweils mit Schrumpfschlauch bis 600V gesichert und beide dann noch mal mit einem Schrumpfschlauch zusammen gemacht, das da nicht so schnell was passieren kann.

Wie macht Ihr denn die Kondensatoren fest? gibt es da extra Halterungen für das man die irgend wo dran schrauben kann?

Würde es erst mal so lassen, wenn du den Motor in der Maschine eingebaut hast werden sich optimalere Lösungen finden.

Z.b Kleiner Alubügel mit Durchmesser des Kondensators biegen. (Rohr mit den Durchmesser als Biegewerkzeug)

rudirabbit:
Z.b Kleiner Alubügel mit Durchmesser des Kondensators biegen. (Rohr mit den Durchmesser als Biegewerkzeug)

das ist eine Gute Idee, Danke.

Jetzt muss ich mich erst mal mit der Konfiguration und dem Anschlüssen am Arduino hin bekommen.