Pins

Habe ein Projekt welches ich verbauen möchte, deshalb würde ich die Kabel welche in die Arduino Pins gehen gerne irgendwie fixieren so das diese auf keinen Fall irgendwie wieder rausflutschen.

Hätte da an kleben gedacht glaube aber nicht das, dass so klug ist habt ihr noch Vorschläge?

Wenn es länger funktionieren soll, wirst Du um Löten nicht herum kommen.

Gruß Tommy

Die übliche Verbindungstechnik nennt sich Löten. :slight_smile:

Oder was meinst Du?

Löten, auf jeden Fall Löten… Dupontkabel eignen sich nicht wirklich für langzeit Installationen! Für kleinere Projekte reicht da auch der <10€ Lötkolben von Conrad und Co.

Gruß SG

such mal nach Screw-Shield. Das sind Platinen, bei denen die Pins des Arduino auf Schraubklemmen geführt werden.

Wie soll ich das kabel anlöten? Es gibt ja keine Fläche, stecke das Kabel ja in stiftleisf buchse hinein

Hi,

redest Du von einem UNO, NANO, oder MEGA?
Ich benutze gern NANOs, die stecke ich dann via Steckerleiste auf Lochrasterplatte mit dem restlichen Kram.

Gruß André

SpaghettiCode:
Ich benutze gern NANOs, die stecke ich dann via Steckerleiste auf Lochrasterplatte mit dem restlichen Kram.

Auch nicht schlecht, allerdings hab ich mich mit Nanos (Clone) mit unverlöteten Steckleisten angefreundet, schön zum platzsparenden Verlöten von Kabeln direkt am Nano.

Wenn Du einen UNO hast: Für meinen MP3-Player habe ich auf den UNO ein MP3-Player-Shield gesteckt und darüber noch ein Proto Shield. Dieses kann mit dem UNO verschraubt werden und eignet sich für Lötverbindungen.

Ich habe am Anfang auch auf Steckerleisten gesetzt, und habe mich am Ende aber doch immer wieder darüber geärgert wieviel Platz die fressen (abgesehen davon bin ich trotz Entlötpumpe irgendwie zu blöde den Pinheader wieder anständig zu entlöten)…

Gruß SG

Benutze den mega. Kleben ist keine Möglichkeit oder?

PAXON999:
Benutze den mega. Kleben ist keine Möglichkeit oder?

Auf deutsch gesagt, ist das Pfusch.
Vernünftige Verbindungen werden gelötet.
Wurde dir ja mehrfach geschrieben.
Oder eben mit einem speziellen Board gesteckt und darauf gelötet.

Wie soll ich das anlöten? Habe den mega kann ja stiftleisten nicht rauslöten bei dem mega

Hi,

https://store.arduino.cc/arduino-mega-proto-shield-rev3-pcb

gibt es aber auch von anderen Anbietern. Und wenn Du die Garantie haben willst, daß es NICHT funktioniert, dann nimm Sekundenkleber :grin:

Gruß André

Wie soll ich das anlöten? Habe den mega kann ja stiftleisten nicht rauslöten bei dem mega

-->Wieso das nicht?
Nimm eine Entlötpumpe, oder besser Entlötlitze.
Ansonsten kannst Du auch auf der Unterseite ein entsprechend langes Drahtstück quer über die Pins löten, dann das Drahtstück erhitzen um alle Pins zu erwischen..... bin mir da bloß nicht sicher, ob ein Kurzschluss im stromlosen Zustand schädlich sein kann für die Pins des Mega...

Hi

Nunja - die bisherigen Antworten gehen in eine andere Richtung als Kleben.
Klar kannst Du kleben - hier wird Dir aber davon abgeraten.
Kleben selber ergibt keinen elektrischen Kontakt - wenn dann im Laufe der Zeit die Drähte in den Buchsenleisten rumgammeln, ist der Kontakt auch Mal weg.

Vll. könnte man die "Einsteck-Drähte" mit Polfett/technischer Vaseline vor Korrosion schützen, aber wie langzeitstabil Das wird?
Polfett verhindert zumindest millionenfach Gammel an Autobatterien.
Mit technischer Vaseline verhindert man Oxidation zumindest so lange, bis man den (Alu-)Draht verschraubt hat.

Muß Es ein Mega sein?
Dann wäre vll. ein Mega in der 'strong' Variante eine Überlegung wert - wenn die Stiftleisten noch nicht verlötet sind, hast Du dutzende Lötaugen, Die nur so auf Deine Drähte warten.

MfG

Edit
'als Kleben' hinzugefügt, da ich Mal wieder, zu langsam war :slight_smile:

DerLehmi:
Ansonsten kannst Du auch auf der Unterseite ein entsprechend langes Drahtstück quer über die Pins löten, dann das Drahtstück erhitzen um alle Pins zu erwischen.....

Das klappt beim Mega übrigens nicht, weil die Pins female sind, also Buchsen. Außerdem müsste der Draht schon mit Lötzinn mit einem wesentlich höheren Schmelzpunkt verlötet werden, sonst löst sich auch der Draht. :wink:

bin mir da bloß nicht sicher, ob ein Kurzschluss im stromlosen Zustand schädlich sein kann für die Pins des Mega...

Was sollte denn da passieren? M.E. dürfte es nur Probleme durch statische Aufladung oder durch gleichmäßige Überhitzung des Boards geben.

DerLehmi:
-->Wieso das nicht?
Nimm eine Entlötpumpe, oder besser Entlötlitze.
Ansonsten kannst Du auch auf der Unterseite ein entsprechend langes Drahtstück quer über die Pins löten, dann das Drahtstück erhitzen um alle Pins zu erwischen..... bin mir da bloß nicht sicher, ob ein Kurzschluss im stromlosen Zustand schädlich sein kann für die Pins des Mega...

Kurzschlüsse im stromlosen und entladenen Zustand aller Kondensatoren sind nie schädlich.

Grüße Uwe

Am schonensten und einfachsten, wenn man mit Entlötpumpe oder Entlötlitze nicht sehr gut umgehen kann und man keine Lötabsaugpumpe (Lötkolben mit Zinnabsaugung) hat, ist es den Plastikteil der Stiftleisten zu entfernen zB mittels eines Schraubendrehers indem man den Plastikteil nach oben abhebelt oder mit einem Seitenschneider jeweils zwischen den Stiften das Plastik durchschneidet. Danach kann jedes einzelne Stift auslöten. Am schluß wenn notwendig das Zinn in den Löchern absaugen.

Grüße Uwe

Ich benutze eine Leiste mit Schraubklemmen um die Kabel zu fixieren... Ist einfach zu Handhaben und hält ziemlich fest.