Planung eines Projektes/ Arduino Uno - WS2812B - Powerbank

Hallo zusammen,
ist mein erster Post hier, hoffe ich bin im richtigen Bereich gelandet.
Ich baue aktuell einen Infinity Mirror Table und habe dafür günstige Batteriebetriebene LED Stripes besorgt.
Nun hab ich mich in den letzten tagen viel mit den WS2812B Stripes und dem Arduino Uno auseinandergesetzt.
Da ich kein Netzteil zum Tisch haben möchte, wollte ich das Arduino und den Stripe mit einer Powerbank versorgen.
Habe bisher nichts gekauft, da ich mich erstmal hier vergewissern wollte, wie umsetzbar das ganze ist.
Der WS2812B wäre 3 Meter lang und hätte 180Led´s

Cool finde ich an den Stripes, dass sie sich programmieren lassen und ich nicht wie mit den aktuellen Stripes nur vorgefertigte Einstellungen habe.
was ich noch gerne wissen würde, brauch ich dafür einen Arduino oder reicht auch ein LED Controller?
Lässt sich immer nur ein Programm auf den Arduino spielen?
Oder kann ich mehrere programme aufspielen und per Fernbedienung bedienen?
Hoffe ich hab mich verständlich ausgedrückt

filzkopp:
Lässt sich immer nur ein Programm auf den Arduino spielen?
Oder kann ich mehrere programme aufspielen und per Fernbedienung bedienen?

Man kann zwar nur ein Programm aufspielen, aber das kann man so programmieren, dass es je nach „Zustand“ oder Modus eine andere Aufgabe erfüllt. Zwischen den Teilprogrammen mit einer FB umzuschalten ist dann auch kein Problem.

Also ja, was Du möchtest, lässt sich sicherlich umsetzen, nur wahrscheinlich anders als Du denkst.

Gruß

Gregor

Zudem vermute ich, dass die von dir gewünschte Anzahl von Leds kaum mit einem Akku zu betreiben ist, es sei denn du verwendest einen Auto-Akku. :wink:

HotSystems:
Zudem vermute ich, dass die von dir gewünschte Anzahl von Leds kaum mit einem Akku zu betreiben ist, es sei denn du verwendest einen Auto-Akku. :wink:

Das sehe ich weniger eng. Ich habe mir einmal einen 1 m-Streifen zum Spielen und Kennenlernen gekauft und konnte ihn problemlos direkt aus dem Uno versorgen. Die LEDs sind „unter Volllast“ eh viel zu hell, ein Bruchteil der Leistung ist normalerweise absolut ausreichend.

Gruß

Gregor

gregorss:
Das sehe ich weniger eng. Ich habe mir einmal einen 1 m-Streifen zum Spielen und Kennenlernen gekauft und konnte ihn problemlos direkt aus dem Uno versorgen. Die LEDs sind „unter Volllast“ eh viel zu hell, ein Bruchteil der Leistung ist normalerweise absolut ausreichend.

Klar darfst du das so sehen.
Bei 180 Leds , wenn die aus bleiben, sehe ich das auch.
Nur sagen die Daten was anderes.

ok,
ist es möglich noch einen weiteren Stripe ans Arduino anzuschließen`? ca 2Meter mit 120 LED´s (Wären dann aber insgesamt ca 300 LED´s. ich weiß das wird vermutlich zu viel?
Über die Stromversorgung müsste ich mir dann wohl noch was einfallen lassen.
Oder notfalls doch ein Kabel nutzen, wobei ich ein Kabel welches aus dem Tisch kommt und nicht zu verstecken ist, eher doof fänd.
Oder fällt euch eine andere Idee ein?
Ich dank euch auf jeden Fall erstma mega für euer Feedback!

was ich noch gerne wissen würde, brauch ich dafür einen Arduino oder reicht auch ein LED Controller?

Wenn dir die Muster vom LED Controller reichen, nimm einen LED Controller sonst halt einen Arduino oder einen besseren MicroController nachdem du einige Erfahrungen gemacht hast.

Lässt sich immer nur ein Programm auf den Arduino spielen?

ja. nur ein Programm

Oder kann ich mehrere programme aufspielen und per Fernbedienung bedienen?

jein. Du kannst nur ein Programm aufspielen, das muss alles können um mit einer Fernbedienung umschalten zu können. Aufpassen. Es gibt Einschränkungen falls du eine IR-Fernbedienung und einfache Neopixel verwenden möchtest.

Google nach
"arduino ws2812b ir remote"

Hoffe ich hab mich verständlich ausgedrückt

hoffe ich auch ^^

Für den Uno sind 400 Leds zu viel, da reicht das Ram nicht mehr.

"hoffe ich auch ^^

^^ danke für deine antwort

HotSystems:
Für den Uno sind 400 Leds zu viel, da reicht das Ram nicht mehr.

Habs editiert, sind "nur" 300^^
wird aber bestimmt trotzdem eng oder?
welchen controller sollte ich dann nehmen?

Der Mega wäre dann besser geeignet.
Oder eben ein Controller, der mehr Ram zur Verfügung stellt.

filzkopp:
Habs editiert, sind "nur" 300^^
wird aber bestimmt trotzdem eng oder?
welchen controller sollte ich dann nehmen?

Nimm einen Mega.

Gruß

Gregor

filzkopp:
Habs editiert, sind "nur" 300^^

Bei den WS2812b und verwandten gehen die Begrifflichkeiten leider fröhlich durcheinender. In einem WS2812b-Gehäuse befinden sich drei LEDs zusammen mit einem IC (Controller). Adafruit folgend nenne ich so ein Gehäuse "Pixel" oder "Lichtpunkt". Du möchtest vermutlich 300 Pixel verwenden.

Anstelle WS2812b würde ich APA102 oder vergleichbare wählen, da wird die Animation schneller und IR ist kein Problem.

WS2812b/APA102: 300 * 60 mA = 18 A bei 5 V Versorgung, also 90 W bei Weiß
WS2815: 300 * 15 mA = 4,5 A bei 12 V Versorgung, also 54 W bei Weiß

Welche Powerbank kann das?

Bei WS2815 und einer Autobatterie (Akku) würde Weiß ungefähr eine Stunde funktionieren, bei gedimmten Farben auch entsprechend länger. Dieser Ansatz könnte erfolgversprechend sein.

Ein Mega2560 scheint mir eine gute Wahl, auch wenn es noch viele weitere Möglichkeiten gäbe. So kann ich mit meinem Händi sieben verschiedene Animationen auf einem ESP32 wählen. Das ist dann aber kein kleines Anfängerprogramm, könnte aber für Dich abhängig von Deinen Fähigkeiten eine Perspektive darstellen.

Ja hab mir gerade die apa102 mal angeschaut und muss sagen, die würden wirklich etwas besser passen.
Danke.

agmue:
Anstelle WS2812b würde ich APA102 oder vergleichbare wählen, da wird die Animation schneller und IR ist kein Problem.

jo hab ich mir grad mal angeschaut, sind zwar bisschen was teurer aber macht schon n unterschied.

agmue:
Ein Mega2560 scheint mir eine gute Wahl, auch wenn es noch viele weitere Möglichkeiten gäbe. So kann ich mit meinem Händi sieben verschiedene Animationen auf einem ESP32 wählen. Das ist dann aber kein kleines Anfängerprogramm, könnte aber für Dich abhängig von Deinen Fähigkeiten eine Perspektive darstellen.

na dann ärger ich mich bestimmt und hol danach doch noch n Arduino mega :wink:
Werd daher direkt mit dem Mega einsteigen.
Obs dann eine Autobatterie wird, die nicht sichtbar unterm Tisch steht oder ich mit Kabel zur Steckdose leben muss schau ich noch.

filzkopp:
Obs dann eine Autobatterie wird, die nicht sichtbar unterm Tisch steht oder ich mit Kabel zur Steckdose leben muss schau ich noch.

Also meine Erfahrung mit dem einen Meter, den ich mir mal zum Spielen gekauft hatte, war, dass man die Dinger lange nicht bis zur vollen Helligkeit ausreizen muss. Ich hatte mir z.B. mal einen stark gedimmten Regenbogen-Verlauf programmiert (so mit vielleicht 20 %), der in eine Richtung lief und dem ein heller Lichtpunkt (vielleicht 80 %) entgegen lief. Das war problemlos vom Arduino aus zu versorgen. Probier's aus. Du wirst das Ding ja nicht 24/7 laufen lassen ...

Gruß

Gregor

gregorss:
Das war problemlos vom Arduino aus zu versorgen. Probier's aus. Du wirst das Ding ja nicht 24/7 laufen lassen ...

Das klingt schonmal gut.
Ab wann sollte ich denn den Stripe extern mit Strom versorgen?
Womit hast du den Arduino versorgt? also Batterie oder Steckdose?
Ich hatte leider die FastLed Library missverstanden, Hatte vermutet, das es bereits eine fertige "Bibliothek" wäre wo beispielanimationen sind. Jetzt weiß ich aber Bescheid, dass es nur die Oberfläche zum programmieren ist.
Aber es gibt doch bestimmt so eine Art "Bibliothek" aus der man Farbverläufe/Rhytmen nehmen könnte und dann an seine Länge anpassen kann oder?

filzkopp:
Womit hast du den Arduino versorgt? also Batterie oder Steckdose?

Sowohl als auch. Zum Programmieren hing einfach der Arduino via USB am PC, wie's halt üblich ist, der 1 m-Streifen hing direkt am Uno, da wurde nichts warm. Kauf am besten erst mal nur einen Meter, um zu experimentieren. Wie Du schon gesehen hast, musst Du den Code für Muster/Animationen usw. eh selbst programmieren. Da wirst Du einige Zeit mit Spielereien verbringen.

Gruß

Gregor

filzkopp:
Das klingt schonmal gut.
Ab wann sollte ich denn den Stripe extern mit Strom versorgen?
Womit hast du den Arduino versorgt? also Batterie oder Steckdose?
Ich hatte leider die FastLed Library missverstanden, Hatte vermutet, das es bereits eine fertige "Bibliothek" wäre wo beispielanimationen sind. Jetzt weiß ich aber Bescheid, dass es nur die Oberfläche zum programmieren ist.
Aber es gibt doch bestimmt so eine Art "Bibliothek" aus der man Farbverläufe/Rhytmen nehmen könnte und dann an seine Länge anpassen kann oder?

Du hast in jeder Library Beispiele dabei, die du dir ansehen und auch nutzen kannst.
Sobald du eine Libray funktionsfähig in der IDE installiert hast, findest du die jeweiligen Beispiele auch in den Beispielen der Library. Diese kannst du meist direkt nutzen und auf den Arduino laden und ausprobieren.

Aber Achtung, wenn du ein Beispiel laufen hast, kannst du dies meist nicht direkt unterbrechen. Außer mit einem Rest.
Da muss man wieder besondere Dinge beachten.

ohjehh dann komm ich also nicht ums programmieren lernen drum rum.
Habs mir dann wohl zu leicht vorgestellt.
Aber macht ja nix sich da mal einzuarbeiten.
Danke auf jeden fall euch allen für die Antworten.

Ich werde das ganze über die Steckdose versorgen. Das Kabel verschwindet dann hinterm Tischbein im Teppich xD

filzkopp:
ohjehh dann komm ich also nicht ums programmieren lernen drum rum.

Es gibt fertige Animationsprogramme auf einem PC, der die Daten zu einem Arduino schickt.

Leider reizt der Mega2560 die Geschwindigkeit von APA102 nicht aus, weshalb ein flotterer µC bessere Frameraten verspricht, so das für Dich von Interesse ist. Der ESP32, ganz ohne Funken, wäre eine preiswerte Möglichkeit. Ich nutze auch den Teensy 3.2 für 300 Pixel in der Bar.