Poti mit einem DAC ersetzen

Ich will von einem billigen Buck Converter den man haufenweise bei Ebay findet den 10k Ohm Poti ersetzen. Ich habe herausgefunden das der Potentiometer die Eingangsspannung die auf dem Buck Converter anliegt aushalten muss die wenigsten DAC halten aber so viel aus sondern nur 5V. Ich suche also nach einer Möglichkeit wie ich dieses Problem lösen kann. Evt. MOSFET? OPamp?

Vielen dank für alle Ideen

Wieso billig? Die Dinger arbeiten gut und zuverlässig. Günstig trifft es da wohl besser ;)

Was hast du genau vor? Wollst du über den Arduino die Ausgangsspannung variabel verändern?

Das sollte kein Problem sein. http://forum.arduino.cc/index.php/topic,133001.0.html

Ich glaube nicht daß man den Poti im DC/DC Wandler mit einer Gleichspannung (DAC) ersetzen kann. Der Poti ist wahrscheinlich Teil eines Spannungsteilers der die Ausgangsspannung rückkoppelt. Hast Du ein Schaltbild? Grüße Uwe

Schaltbild ist auf Seite 9 ich denke es ist das bin mir aber nicht 100% sicher. http://www.ti.com/lit/ds/symlink/lm2596.pdf

So wie ich das verstanden haben was die anderen schreiben ist die Spannung auf dem Feedback pin immer gleich. Ich hab das mit nem Oszilloskop überprüft und kam auf das Ergebnis das immer etwa 680mV drauf sind im Datenblatt fand ich aber noch keine Bestätigung. Das es nicht direkt mit einem DAC geht ist richtig ausser man hat einer der viel Spannung aushält. Deshalb suche ich eine Lösung für das Problem.

Das geht generell nicht. Der Feedback Pin stellt nicht einfach die Ausgangsspannungsspannung auf einen festen Wert. Sondern er regelt sie. Wenn sich die Spannung durch eine Lastveränderung verschiebt wird so nachgeregelt.

laut Blockschaltbild auf Seite 17 http://www.ti.com/lit/ds/symlink/lm2596.pdf oder

ist links ein Comparator (AMP), der eine interne Referenzspannung von ca 1,235V mit der Spannung am pin Feedback vergleicht und je nach Wert das PWM Signal Steuert das die Ausgangs-Transistoren ansteuert. Je nach Ausgangsspannung hat der Spannungsteiler andere Widerstandwerte oder ist R1 nicht vorhanden.

Um eine konstante Ausgangsspannung zu haben braucht es eine Rückkopplung.

Wenn Du einen Switching-Steuerbaustein findest, an dem extern die Referenzspannung angelegt werden kann, dann kannst Du die Ausgangsspannung mittels einer Gleichspannung von einem DAC steuern.

Grüße Uwe

Ich habe das Poti schon mal gegen ein SPI steuerbares Poti ersetzt (z.B. MCP4151): Hat prinzipiell funktioniert, man muss nur darauf achten, dass das SPI Poti nur max 5V verträgt. Auf jeden Fall muss man darauf achten, dass der Baustein ohne Poti kaputt geht.

Gruß Reinhard

Ein R2R Netzwerk wäre eine weitere Lösungsmöglichkeit. Ein Hunderterpack identische Widerstände Metallschicht mit 1% Toleranz - entweder einen für R und für 2R zwei in Reihe, oder für 2R einen und für R 2 parallel. Dazu ein paar kleine DIL-Relais mit dem Arduino über Treibertransistoren angesteuert und fertig :slight_smile:

Bevor man sich an solche Jahrhundertaufgaben herangeht sollte man eine Schaltung für ein einstellbares Netzteil suchen. grüße Uwe

Also ich hab noch etwas gefunden und probier es heute Abend auf diese weise. Werde dann berichten.

http://www.microchip.com/forums/m688260.aspx