Projekt Garagentor Warner

Guten Abend Forum,

ich habe folgendes Problem ich möchte einen Warner bauen der mir zeigt wo ich mit dem Fahrzeug stehen bleiben muss damit ich das Garagentor noch öffnen kann ohne das es ans Fahrzeug stößt.

Da unterschiedliche Fahrzeug als vor der Garage parken kann ich nicht einfach eine Schwelle auf den Boden montieren da die Abstände variaieren.

Wie würdet Ihr das am besten umsetzen? Lichtsranke oder Ultraschall?

Habe mal eine grobe Zeichnung mit angehängt um das ganze ein bisschen Verständlicher zu machen.

Wieso? die kritische Grenze wird doch vom Garagentor bestimmt und nicht vom Auto. Damit ist die Grenze fest.

Gruß Tommy

Was soll $00 sein? in C++ gibt es das nicht.
Sorry, falscher Thread.

Gruß Tommy

Hallo,
Schau dir Mal Reflektor Lichtschranken an , da brauchst du nur ein Kabel allerdings sollte dann rechts und links eine Möglichkeit vorhanden sein die anzubringen . Zaun Mauer.
Heinz

Ja schon aber wenn ich eine “Überfahrschwelle” nehme kann das schon Probleme geben. Es hängt ja von der “Schnauze” vom Auto ab. Wenn das Rad an der Schwelle steht und bei Auto 1 noch genügend Abstand ist kann es bei Auto 2 schon zu wenig sein. Deswegen dachte ich an ein Signallicht ( Ampel ) die an der Grenze ausgelößt wird.

@Rentner Danke für den Tipp werde ich mir mal anschauen. Je nach Aufbau und Größe könnte das gehen.

Weder noch.
Du hast zwei Probleme, die da heissen Abstand zu einem Punkt, der sich bewegt.
Während das Tor in einer Höhe von 20cm noch mit geschätzt 30 cm von der Garage weg ist, ist das in 120 cm schon ganz anders.

Wenn Du eine Lichtschranke benutzt, in der das Fahrzeug eintritt, dann ist es genau dieser Schrankenpunkt, der gemessen wird.
Um die Kurve die das Tor ausführt, wenigstens vom Fusspunkt bis zum höchsten Ausfallpunkt abzudecken, bräuchte es mehr als eine Lichtschranke.
Es ist nämlich etwas anderes, ob ein tiefergelegter Golf oder eine ziemlich gerade abgeschnittene Schnauze eines Bulli oder Barkas davor steht.

Schau mal in Richtung Lidar. Alternativ mal drüber nachdenken, sowas wie an der Ampel einzulassen. Das ist nur ein Schwingkreis, der durch die “Überfahrt” verstimmt wird.

Nicht ganz. Ich würde den weitesten Punkt vom Schingtor nehmen und etwas davor die Lichtschranke setzen. Dann wäre doch gewährleistet das egal welches Fahrzeug in die Lichtschranke fährt keiner das Garagentor beim öffnet berührt.

Nein.
Das Tor macht einen Bogen.
Während der Bulli bei - sagen wir ruhig 1,20 - vorne eine glatt nach unten gehende Schnauze hat, schau mal wo der tiefste Punkt des Golf ist, wenn der oben in die 1,20 kommt. Das ist dann an der Kante der Scheibenwischer.
Die Schnauze steht da schon im Öffnungskeil des Tores.

Machst Du den Sensor in auf sagen wir 40 cm Höhe, dann hat der Bulli bei 50 eine fette Delle.


				 #
			O	#
	    +-------+	
		|    * *
		+---*   *
    #
   #
   +	
  O|  * *
   +-*   *

Da wo das o ist, ist Dein Durchfahr sensor - im oberen schielt er über die Motorhaube bei 1,20 - im unteren ist er bei 40 vorm Bulli. Das Tor lädt aber noch bis 1,20 aus…

Ich würde wohl einen Ultraschall Sensor direkt ins Tor einbauen. Wenn man das Auto auch seitlich versetzt vor die Garage stellen kann, würde ich rechts und links ins Tor einen einbauen. Der Ultraschall Sensor streut ja ziehmlich rauf runter rechts links. Also in so 50 cm Höhe trift er auf jeden Fall auf dem kürzesten Weg aufs Auto. Ja und die Spannungsversorgung des Arduinos, der dann direkt am Tor Innenseite hängt, kann man ja von der Seite zuführen.

Dann noch einen Kontakt, der dem Arduino sagt, dass er nichts melden muß, weil das Tor öffnet und nach oben fährt, wäre noch wichtig. Nur wenn es korrekt geschlossen ist, also der Kontakt meldet das Tor ist zu, soll er aktiv sein.

Sorry ich glaube ich habe die Frage falsch geschildert. Ich brauch lediglich eine Info bis wo ich mit dem Zweitfahrzeug fahren kann so das ich die Garage noch öffnen kann.

Aus diesem Grund hätte ich an Punkt X eine Lichtschranke oder Ultraschallsensor gesetzt der erkennt das ein Fahrzeug den Punkt erreicht hat und dann eine “Ampel” auf Rot setzt.

Habe auch noch ein bisschen gezeichnet :wink: ( Seitenansicht auf die Garage )

Da wo der größte Öffnungskeil ist.
Du schreibst doch selbst, das die Autos unterschiedlich lang sind und das mit einer Schwelle nicht geht.

Was war an meiner ASCII-Seitenansicht nicht zu verstehen?

Sorry habe das nicht richitg interpertiert. Habe mir Deine Zeichnung nochmals genauer angeschaut und nun das erkannt was Du mir mitteilen wolltest. Habe jetzt meinen Beitrag editiert und mein Bild angehängt.

Na mit Deinem Bildchen passts ja dann.
Da ich das Problem mit unterschiedlichen Fahrzeugen ebenfalls habe, ist mir sehr wohl bekannt, das es mit einem Sensor nicht funktioniert.
Ich kann (und werde ) das mit einer Schleife im Boden testen.

Mein Problem ist das ich zur Miete wohne und “wenig” Umbauarbeiten vornehmen kann. Daher wollte ich das einfach und kostengünstig umsetzen.

Mir wäre wichtig das unsere Fahrzeuge den passenden Abstand haben. Dadurch wüsste ich ja eigentlich auf welcher höhe ich den “Messpunkt” setzen müsste um die vordereste Stelle der Fahrzeuge zu erfassen.

Aus diesem Grund könnte ich mir Vorstellen das eine Lichtschranke für meine Zwecke durchaus reichen würde. Hier wäre dann nur die Frage welches Modell.

Und einfach einen Stab neben dem Fahrweg im richtigen Abstand?
Grüße Uwe

Wie meinest Du das genau? Wie sollte ich den Stab dann sehen bzw. dann muss ich ja abschätzen ob er jetzt mit dem Stoßfänger eine Linie bildet.

Moin,
also ich hab mir nochmal die Unterlagen zu einem Berry N80 angesehen.

Das Teil hat in einer Höhe von ca. 115cm über Boden seine höchste Ausladung, bei einer Durchfahrhöhe von 215cm.
Im Bereich von 90cm bis 130cm steigt, bzw. fällt die Ausladung nur um 5cm.

Die Ausladung ist also nicht kreisförmig, sondern eliptisch mit erhöhtem Mittelpunkt.
Der Grund liegt in der Mechanik, die den Kippunkt nicht mittig der Höhe sondern darüber hat.
Siehe: https://www.hoermann.de/fileadmin/_country/kataloge/pdf/berry_schwingtore.pdf Seite 32
So arbeiten IMHO allle mir bekannten Tore.

Ich würde jetzt beide Autos so stellen, das der untere deckungsgleiche Punkt im Schwenkbereich des Tores liegt. Dann einen, diese Höhe überwachende Reflexlichtschranke oder einen Radarsensor angebracht.

Variante 1: angebaut an der Garagenwand und die “zielt” auf die Mitte der Einfahrt - das geht von Oben als auch von der Seite.

Variante 2: in einem kleinen Pfosten untergebracht.
Die gibt es schön flexibel.
http://www.pse-technik.de/poller/flexible-poller/
(Link dient der Illustration)
und da das Gedöhns eingebaut.

Notfalls ginge auch ein US-Sensor - aber dann eben so wie in Variante 1 von der Oberkante nach unten schauend, um den größtmöglichen Bereich abzudecken.
Das wird auch mein erster Versuch werden, sobald die Dachfläche fertig ist.

Lasse doch mal die anderen nicht blöd sterben. Was funktioniert mit einem Ultraschall Sensor nicht? Ich kann mir nicht vorstellen dass es auf einen cm genau sein muss. Und auf 10cm genau bringt man das wohl hin. Der Sensor strahlt ja trichterartig aus, also trifft er Stossstangen auch auf verschiedenen höhen.
Franz

Die Fixierung auf einen festen Messpunkt.

Ich habe mal ne Lichtschranke bestellt sobald Sie da ist gebe ich nochmal Bescheid werde aber auch mal mit dem Ultraschall testen denn den habe ich hier