Projekt Smarte Espresso-Maschine (Siebträger)

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und möchte euch direkt um Hilfe bitten. Ich möchte meine Siebträger-Espressomaschine smarter machen. Es handelt sich um eine BFC Ela, denke aber dass das nur eine untergeordnete Rolle spielt. Ich bin in der Lage zu programmieren und in E-Technik kenne ich die Grundlagen.

Folgende Funktionen möchte ich umsetzen:

  1. Wasserstand Warnung
    Die Maschine besitzt einen analogen Wasserstands-Sensor, der leider nur ein einziges Event auslöst: Wasserstand zu niedrig, es wird die gesamte Maschine deaktiviert. Das passiert dann auch mitten während der Zubereitung. Besser wäre eine Warnung bei bspw. Restwasser 25%, Deaktivierung bei 5%. So hätte ich die Möglichkeit vor der Zubereitung zu sehen, ob das Wasser noch für einen Kaffee reicht oder nicht.

  2. Reinigungsprogramm
    Dazu muss der Bezug-Schalter in einem bestimmten zeitlichen Ablauf wiederholt an- und abgeschaltet werden. Thats it. :slight_smile:

  3. Temperatur-Messung
    Es soll ein Sensor angebracht werden, der die Brühkopf-Temperatur misst.

  4. Display
    Über das Display soll der Wasserstand, die Temperatur sowie die Bezugs-Dauer angezeigt werden als Stopuhr.

  5. Smart Home Integration (nice to have)
    Ideal wäre, wenn ich die Sensor-Werte sowie die Steuerung (An/Aus Gesamtgerät) per Zigbee erledigen könnte.

Und jetzt zu meinen Fragen:
A. Schalter abgreifen und übersteuern
Der Ein/Aus sowie der Bezugs-Schalter hat folgende Charakteristik wie im Anhang (Ein/Aus Schalter, Bezugschalter) zu sehen. Also ein 2-poliger Kippschalter ohne Mittelstellung (Charakteristik siehe Anhang). Wie kann ich den Schalter zum einen überwachen (Timer soll gestartet werden), zum anderen Auslösen für das Reinigungsprogramm. Beide Schalter schalten vermutlich Netzspannung.

B. Pegelsensor integrieren
Wie kann ich den Pegelsensor an den Arduino anklemmen. Ein Bild vom Pegelsensor ist auch angehängt) Leider sieht man nur einen Teil des Typenschildes. Siehe Anhang 2.

C. Smart Home
Ist meine Idee mit der Smart Home Integration umsetzbar? Was meint ihr?

Vielen Dank fürs lesen bis hierher. :slight_smile: Ich würde mich über eure Ideen und Hinweise sehr freuen. Holt mich zurück auf den Teppich wenn das unerreichbar ist. Der Vollständigkeit habe ich noch Bilder der Blackbox, also der Steuereinheit angehängt. Diese möchte ich weiter nutzen, ansonsten hätte ich Bauchweh bzgl. Sicherheit. Das Teil steuert den Dampfkessel usw. :smiley:

Beste Grüße,
Mamba

Hi
3bbe6cf290547b56842f443568df250f48c08a22.jpg
a247bbd489faaa019e1ea515c2c98b81ee245978.jpg
c6d6e02e170d8e27f186123359e8018b5535c840.jpg
56cdadcef9bf6ec5fa73fe70fd74687685060b66.jpg
b001b9f0a4bc80b4070e00eec5f1b1d1c9541d89.jpg
Technisch möglich sollte Das sein.
Bist Du Dir sicher, daß der Level-Detector ein zur Füllhöhe proportionales Signal raus gibt?
Wie es aussieht, steht das Bild auf dem Kopf, somit wäre der Level-Detector genau dort, wo der zu niedrige Wasserspiegel ‘vorbei muß’ - könnte man kapazitiv erfassen, ob ‘Da noch Wasser da ist’ und entsprechend die Maschine stoppen, also ggf. eher quasi-digital.

Die 230V ließen sich mit einem Relais zumindest aus schalten - der eigentliche Schalter bleibt also voll in Funktion (und scheint 230V zu schalten).

Hast Du die Bezeichnungen auf den einzelnen Geräten Mal Google zum Fraß vorgeworfen?
Liest sich wie Italienisch - sollte sich also übersetzen lassen.
LivMAX und Livmin lesen sich wie zwei Punkte im Wassertank - bestätigt eher die Vermutung, daß Da nur digital (Wasser da ja/nein) gemessen wird.

Wie üblich: 230V sind lebensgefährlich!
Wenn Du dabei stirbst, ist Das ‘ärgerlich’ - bist aber selber schuld.
Wenn’s die Tocher der Nachbarin erwischt, weil Diese die Maschine ‘in die Finger bekam’, möchte ich nicht in Deiner Haut stecken.
Sollte sich diese Kaffeemaschine thermisch zerlegen, wird, trotz Deinem Sicherheitsbewusstsein, die originale Steuerung drin zu belassen, Deine Versicherung Das ggf. anders sehen wollen.

Wenn Du nachfragen musst, wie rum man einen Duspol hält (oder was ein Duspol ist), solltest Du dieses Projekt lieber sein lassen.

Sonst: Viel Erfolg

MfG

Hi, vielen Dank für dein Feedback. Bzgl. des Pegelsensors bin ich mir tatsächlich nicht ganz sicher. Das ist ein kleiner schwarzer Kasten, hinter dem der abnehmbare Wassertank sitzt. Das Ding erfasst also durch die Wand vom Wassertank den Wasserstand. Daher gehe ich mal von einem proportionalen Signal aus das der raus gibt. Falls der dann letztendlich doch nur Ja/Nein ausgibt, könnte man einen zweiten Sensor daneben installieren, der die frühzeitige Warnung für den Arduino erzeugt, oder? Und bei der Sprache liegst du genau richtig. LivMax/LivMin ist der Wasserstand - allerdings im Boiler, nicht im Wassertank. Die Blackbox steuert die Wasserzufuhr im Boiler wie auch die Heizung und damit den Druck im Kessel. Genau aus solchen Gründen möchte ich die Blackbox so belassen wie sie ist. :D

Deine Sicherheitsbedenken sind mir völlig klar und auch bewusst. Mit einem Duspol kann ich umgehen und wie gesagt habe ich elektrotechnische Grundlagen tatsächlich mal gelernt. Mache nur seit vielen Jahren was ganz anderes, nämlich Software-Entwicklung. :)

Das Ding erfasst also durch die Wand vom Wassertank den Wasserstand.

Und im Wassertank ist kein Schwimmer, der einen Magnet hochhebt, wenn noch genug Wasser drin ist?
So machen das die Dinger, die ich kenne

Ja genau, da ist kein Schwimmer im Tank. Da ist nur die Tankwand und das Wasser dahinter - oder auch nicht. :D

Ich habe in einem Forum gelesen das der Wasserstand über eine Feder unter dem Tank überwacht wird. Habe keine Ahnung ob das bei deiner Maschiene so ist , der Beitrag ist ein paar Jahre alt und wie der Stand der Technik ist weiß ich leider nicht.

https://www.kaffee-netz.de/threads/ecm-technika-iii-vs-bfc-ela.14688/

mfG Thorsten

Könnte ich nicht so ein Relais an den Arduino anschließen und den Kippschalter an die digitalen Eingänge anklemmen? Das wäre doch ein guter Start für mich, die Schalterstellung einfach mal 1:1 durch zu reichen? :)

@Thorsten4171 Das was ich da fotografiert habe, ist definitiv ein Pegelsensor. Da gibts keine Feder, das ist bestimmt von einer alten Version. :)

Hatte die Bilder nur überflogen, wie gesagt Beitrag ist sehr alt. War nur ein Gedanke.

mfG Thorsten

Alles gut, danke dir trotzdem. Meine Idee von oben könnte ich aber für den Start so umsetzen, oder nicht? Also 2x 2-poliges Relais, 1x Arduino und schon könnte ich das Teil übersteuern, richtig? Also die Schalter an den Arduino digitalen Eingang, dann die Relais 1:1 steuern, so dass die Schalter funktionstüchtig bleiben, der Arduino aber die Kontrolle hat.

Was brauche ich denn nun alles? Reicht mir ein Nano Board oder das normale? Sollte ich ein Starter-Kit nehmen?
Ich hätte gern ein 4 kanal Relais sowie das XBee Modul für die Homekit Integration. Passt meine Bestell-Liste so?

MambaCologne: Was brauche ich denn nun alles? Reicht mir ein Nano Board oder das normale? Sollte ich ein Starter-Kit nehmen? Ich hätte gern ein 4 kanal Relais sowie das XBee Modul für die Homekit Integration. Passt meine Bestell-Liste so?

Du solltest ein Starter-Kit nehmen. da hast du gleich weiteres Material zum experimentieren dabei.

Und bitte Vorsicht mit den Relaismodulen, die sind nicht ohne weiteres für 230 Volt geeignet. da solltest du unbedingt darauf achten, dass die Platine eine Ausfräsung zwischen den Spannungen (230 Volt und 5 Volt) enthält.

Wenn ich das richtig sehe, brauche ich für den XBee einen Shield der dazwischen gesteckt wird. Kann man das Relais-Modul dann per Kabel verbinden oder wie ist das gedacht?

MambaCologne: Wenn ich das richtig sehe, brauche ich für den XBee einen Shield der dazwischen gesteckt wird. Kann man das Relais-Modul dann per Kabel verbinden oder wie ist das gedacht?

Ja, das Relaismodul kannst du per Kabel direkt auflöten.

Danke dir. Welches Board wäre denn für mein Vorhaben geeignet? Reicht das Nano? Bin ziemlich erschlagen von der Auswahl hier im Shop.

MambaCologne: Danke dir. Welches Board wäre denn für mein Vorhaben geeignet? Reicht das Nano? Bin ziemlich erschlagen von der Auswahl hier im Shop.

Nein, für das XBee-Shield brauchst du einen Uno.

Moin, bin auch neu hier und kein Programmierer. Hab nur einfache Programme zusammengestrickt.

Ob eine Siebträgermaschine unbedingt smart werden muss weiß ich nicht aber als Option sicherlich berechtigt.

Das Rad muss ja nicht neu erfunden werden. Folgende Punkte habe ich bei anderen Maschinen schon gesehen.

Bei anschlagen der Füllstand Überwachung wird der aktuellen Bezug beenden und verhindern das ein neuer Bezug gestartet werden kann. Dann reicht eine einfache Low Level Erkennung aus. Bei der oben gezeigten Blackbox ist der Min Eingang für das freischalten der Heizung und der Max Eingang schaltet die Pumpe und das Befüllventil aus.

Pumpe und Heizung würde ich über SSR´s verschleißfrei schalten.

Die Sicherheit des Dampfkessels über ein Sicherheitsthermostat und zusätzlich mit einem Sicherheitsüberdruckventil darstellen. Die Temperaturregelung über ein PT1000.

Gruß Boris