Projekt Sternenhimmel

Hallo hallo,

ich habe erst neulich mit dem Arduino angefangen. Habe von einem Bekannten den Auftrag bekommen einen Sternenhimmel (1m x 1m oder 1,5m x 1,5m) für die Wohnzimmerdecke zu machen. Das ganze sollte auch kein Problem sein, allerdings gibt es da ein Problem. Es sind dann 100 - 200 RGB-Leds die parallel geschaltet werden sollen, da reicht aber der Strom vom Arduino nicht aus oder?

Kann mir da jemand behilflich sein? - Der Rest (Ganze Schalter für einzelne Funktionen) steht eigentlich schon.

Vielen Dank im Vorraus.

Gruß

Hallo Heavyfan Sollen es wirklich RGB -Leds sein mit Farbregelung? Genügen nicht einfach weiße LED? Bei weißen LED ohne dimmen -> MAX7219 LEDMatrix - 64 LED Bei RGB LED mit Farbregelung - TLC5940 multiplexing + UDN2981 für 40 LED RGB Wenn Du mehr LED brauchst mußt Du mehrere MAX7219 oder TLC5940 nehmen (UDN2981 braucht es nur einen bei mehreren TLC). Grüße Uwe

Hallo uwefed Ja es sollen RGB-Leds sein. Und jetzt hab ich auch einen genaueren Wert, es sollen 150 - 160 Leds sein. Dann bräuchte ich also 4 x TLC5940 + 1 x UDN2981. Gibt es für die Bauteile auch genaue Erklärungen. Oder gibt es irgendwelche Anleitungen?

Die Farben aller LEDs dürfen dann immer dieselbe sein, deswegen dachte ich man kann es parallel schalten. Aber das geht wohl nicht. Desweiteren soll über einen Schalter möglich sein, dass der Farbverlauf nicht an ist, sondern dann wird auf ein Drehpoti zurückgegriffen, der dann die Farbe bestimmen kann. Aber das sind Dinge die ich selbst hinbekomme :)

Bin im Bereich der Elektronik erst am Anfang, will aber weiterkommen und lernen.

Gruß

Hallo Heavyfan

Das Projekt ist folgendes: http://www.thebox.myzen.co.uk/Hardware/Mini_Monome.html für eine 4x4 matrix RGB LEDs. Du kannst sie erweitern mit mehr TLCs und mit mehr Reihen (multiplex nicht nur 4 Reihen sonden mehr). Wenn's zuviele sind flackern die LEDs. Den LEDstrom kannst Du auf kleine Werte (5 mA) begrenzen. Darunter ist der TLC nicht stabil. So kannst Du mit einem UDN bis zu 100 LED pro Reihe ansteuern. Der UDN ist statt den MOSFETs. Das Beispiel sieht auch Taster vor, die Du nicht brauchst. Du brauchst 5 Leitungen den TLC anzusteuern und eine für jede Reihe über den UDN. Du mußt aber dann einige Parameter in der Bibliothek ändern (Anzahl der TLCs und PINS für den UDN). 150 LEDs zu verdraten ist einige Arbeit.

Ich habe eine Anwendung mit 6x5 RGB LED und 6 Reihen habe ich ca 100Hz Wiederholfrequenz.

Grüße Uwe

Heavyfan: Die Farben aller LEDs dürfen dann immer dieselbe sein, deswegen dachte ich man kann es parallel schalten.

Wenn das tatsächlich so ausgeführt wird, entfällt ein erheblicher Teil der beschriebenen Beschaltung. Letztlich bräuchte man dann nur die entsprechende Verstärkerschaltungen, die direkt an drei PWM-Ausgängen (Rot/Grün/Blau) hängen.

@ Heavyfan
Willst Du die LED einzeln ein bzw ausschalten bzw dimmen oder alle zusammen?
Grüße Uwe

Hi

Es sind dann 100 - 200 RGB-Leds die parallel geschaltet werden sollen

Die Farben aller LEDs dürfen dann immer dieselbe sein, deswegen dachte ich man kann es parallel schalten.

Leider nix Produktives was ich beitragen kann, aber das sollte eindeutig sein^^

MFG, Robdeflop®

Wow wie schnell hier etwas dazu geschrieben wird, dafür schonmal vielen Dank! Ja es soll überall die gleiche Helligkeit und Farbe aktiv sein. Ich brauch keine Verläufe von Farben oder einzelne Ansteuerungen.

Meine leienhafte Vorstellung war ... dass ich alle einzelnen Pole mit den anderen zusammen packe. Aber inwiefern muss man das ganze verstärken?

Gruß

Also alle LED gleich hell und gleiche Farbe vereinfacht (theoretisch) alles. LED können nicht direkt paralell geschaltet werden!! Jedes LED braucht einen Vorwiderstand zur Strombegrenzung. Widerstände lassen sich einsparen wenn man eine höhere Spannung hat und LEDs in Reihe schalten kann. Bei RGB-LEDs mit gemeinsamen kontakt für die Anode oder Kathode ist das nicht machbar. Wenn Du RGB LEDs mit allen Kontakten hast (6 für alle Anoden und Kathoden) kannst du 3 Stück in Reihe schalten und 1 Widerstand pro Farbe. Wenn Du LEDs mit einem gemeinsamen Kontakt kaufen willst dann sind solche mit gemeinsamer Anode vorzuziehen. Jede Kathode erhält seinen Vorwiderstand und wird dann mit den anderen Vorwidrständen der gleichen Farbe über einen N-MOSFET auf Masse gezogen. Die 3 MOSFETs werden über 3 PWM- Ausgänge des Arduino's angesteuert. Viele Grüße Uwe

Kurzer zwischenruf ;)

Wird das ned extrem hell ? Also ich würd für nen sternenhimmel nur ein paar leds verwenden und damit lichtleitfasern ansteuern. spart man sich nen haufen ansteuerkrimskrams.

lichtleitfasern gäbs z.b. hier > http://www.stiers.de/frame_llf.html sowohl einzeln auch auch als kabelpakete ( ein kabel mit mehreren fasern ) , liesse sich ja aufsplitten. Da kämmste mit ein paar leds aus und hättest deine gewünschte anzahl an lichtpunkten an der decke.

mfg hofi

Auf jeden Fall dürfen die LEDs nicht parallel geschaltet werden. Jede einzelne braucht ihren eigenen Vorwiderstand. Ansonsten werden relativ schnell einige LEDs abrauchen.

@all: Sorry dass ich erst jetzt wieder schreibe, war aber ein paar Tage nicht zuhause!

@uwefed: Danke das sind schon sehr gute Infos. Problem wird sein, dass der, der das zahlt, die RGB-LEDs schon bestellt haben wird und das sind eben die 4-Pin RGB-LEDs.

So und nun wegen den "Verstärkerschaltungen", gibts dafür Schaltpläne? Oder nimmt man dafür die fertigen RGB-LED-Verstärker?

Gruß

Die Ansteuerung der LEDs hängt vom LED ab. Sind es LED mit gemeinsamer Anode oder mit gemeinsamer Kathode? Grüße Uwe

Diese LEDs haben eine gemeinsame Anode.