Projektvorstellung: Arduino Wand-Uhr

Hallo Leute,

da ich, wie manch anderer auch, der Community einiges zu verdanken hab, möchte ich euch hiemit mein letztes Projekt vorstellen welches ich (diesmal) ohne "Fremdeinwirkung" umgesetzt habe. Ich muss zugeben, meine Programmierkenntnisse sind in den letzten Monaten enorm gewachsen. Einen guten Teil meiner Fortschritte schreibe ich dem sehr konstruktiven "Frage.-Antwort-Spiel" dieses Forums gut weshalb ich mein Projekt hier vorstellen will und ihr natürlich meinerseits genötigt werdet ein Feedback abzugeben :-P

Die Idee bekam ich während der Entwicklung meiner Hausautomatisierung welche ich mit einem Feature versehen habe, welches stündlich die Zeit für das TIME-library übermittelt und die Uhrzeiten im System somit ohne Verwendung von RTCs synchron hält. Damit ich kurzfristig, wieder mal, ein Erfolgserlebnis verbuchen konnte, habe ich eine Wanduhr gebaut, dass genau auf dem selben Prinzip beruht. Jedoch war es Grundvoraussetzung für mich, dass das Design (JA, das liegt im Auge des Betrachters) stimmt.

Das ganze "Patent" wird von einem Arduino Mini angetrieben welcher via Serial UART synchronisiert wird (Bluetooth, Seriell, RS485,...) und dann die Uhrzeit mittels LEDs für den Betrachter wiedergibt. Ich habe mich bewusst für adressierbare LEDs entschieden, da ich 1. damit spielen wollte ;) und 2. ich einiges an Elektronik und Code sparen kann. Da meine Hausautomatisierung nach wie vor in Entwicklung ist, habe ich für den Feldversuch auf Bluetooth gesetzt und mittels AppInventor eine App für Android erstellt. Einziges Manko: Ich hab noch keine Erfahrung wie lange die Uhrzeit ohne RTC Modul annehmbar akkurat ist (+/- 2min). Wird sich zeigen.

Sobald ich alles zusammen habe, sprich die Haussteuerung läuft, brauch ich mir nie wieder Gedanken bzügl. Sommer-/Winterzeitumstellung zu machen ;-)

Bilder und eine detaillierte Beschreibung habe ich auf Instructables veröffentlicht.

Jetzt hätte ich gerne von euch ein wenig Feedback zum Projekt an sich, zur Umsetzung und zum Code (Ja, da kann man sicher was besser machen).

Ich hoffe, euch gefällt mein Projekt und evtl. kann ich ja den einen oder anderen frustrierten Arduino-Noob (so wie mich) motivieren weiter zu machen :-)

Wünsche euch frohe Weihnachten und hoffentlich waren alle brav :-P

Hallo,

für das Design wirst du keinen Preis gewinnen, aber darum ging es dir auch nicht. :D

Aber, es hatte mich auch mal interessiert wie lange die Time-Library ohne RTC in der Spur bleibt. Ich weiß, dass meine Ergebnisse nicht repräsentativ sind weil doch alles vom verbauten Quarz bzw. Resonator abhängt. Und so muss jeder für sich selbst herausfinden wie seine Hardware tickt.

Als Referenz diente mir ein NTP-Timeserver. Eine Abweichung von -2min bzw. -120s war bei meinem Testgerät (UNO mit Resonator) nach 24h, 59,5min erreicht. Oder anders ausgedrückt hinkte die Resonatorgeführte Uhrzeit nach 89970 Sekunden um 120 Sekunden der realen Zeit hinterher.

Gruß Peter

SerialQ: Wünsche euch frohe Weihnachten und hoffentlich waren alle brav :-P

Hi,

ich war auf jeden Fall brav :-)

Du wolltest ja Kritik. Ich finde das Design nicht schlecht, gefällt mir ganz gut. Nur, dass die elektronischen Innereien da so runterhängen ist, wie Pater Brown sagen würde, "hübsch hässlich".

Ich verstehe auch nicht ganz, was gegen die Verwendung einer RTC spricht?

Auf jeden Fall ein "Frohes Fest" an alle in die Runde!

Gruß, Ralf

Schachmann: Hi,

ich war auf jeden Fall brav :-)

Du wolltest ja Kritik. Ich finde das Design nicht schlecht, gefällt mir ganz gut. Nur, dass die elektronischen Innereien da so runterhängen ist, wie Pater Brown sagen würde, "hübsch hässlich".

Ich verstehe auch nicht ganz, was gegen die Verwendung einer RTC spricht?

Auf jeden Fall ein "Frohes Fest" an alle in die Runde!

Gruß, Ralf

Die Innereien waren nur zum testen draußen Gegen die rtc spricht nur, dass sie während meiner Tests nicht funktioniert hat wie erwartet bzw. wie ich es wollte und diese in weiterer Folge ohnehin obsolet wird.

Lg Markus

Mir gefällt das Design, ist mal was anderes.

Ich bin inzwischen dazu übergangen eigene PCB's zu bauen. Wäre in deinem Fall auch optimaler. Eine Runde Platine z.b mit einem 328p drauf, ein richtiges Quarz und Steckerleisten fur die nötigen Module und Anschlüsse. Dann hast du nur das drauf was du wirklich brauchst Und der "Drahtverhau" wird minimiert, schaut dann einfach professioneller aus.

Moin Moin,

Thread mit einer Lösung statt einer Frage = Karma +1.

Gruss
Kurti