Quadrokopter - Mal wieder

Moin

Ich bin einer von denen die sich an einem Qadrokopter mit einem Arduino versuchen möchte. Ich bin relativ fit in dem Zusammenbau der Komponenten und habe ein wenig Programmier-Erfahrungen mit dem Arduino. Aber von den elektronischen Komponenten habe ich quasi 0 Ahnung.

Also ich habe einen Arduino Uno und hoffe der reicht? Für eine stabiele Lage war dieser Sensor gedacht ? Dieser Kommuniziert ja über i2c womit ich noch nie gearbeitet habe. Bei den Motoren hatte ich an diese gedacht. Aber da muss noch etwas vorgeschaltet werden, was benötige ich da?

Ich weiß dass es bei der Fernbedienung unterschiedliche Meinungen gibt aber sollte diese nicht für den Anfang reichen? Und wie lasse ich sie mit dem Arduino Kommunizieren?

In weiter Ferne soll dann noch eine Kamera folgen und die Steuerung über ein Smatphone/Tablet welches dann gleichzeitig das Bild anzeigt. Über was für eine Funkverbindung könnte das laufen?

Viele Fragen aber ich hoffe nichts zum Scheitern ::)

Aber von den elektronischen Komponenten habe ich quasi 0 Ahnung.

Bei den Motoren hatte ich an diese gedacht. Aber da muss noch etwas vorgeschaltet werden, was benötige ich da?

Ich denke mit diesen Aussagen ist so ein extremes Projekt nicht umsetzbar. (Ich selber fliege Quads und einen Hexa Y6 selber zusammengebaut) Es gibt schon viele ausgereifte Ausgereifte Systeme. Ich denke nur an den Worst Case einem Fly Away und das Ding knallt irgenwo runter (bewohntes Gebiet) und 2km sind für solche Dinger ein klacks.

Funke ist gut für den Anfang aber wenn du zuhause testet geht dein Wlan nicht mehr. (Update auf die er9x Firmware ist ein guter Schritt). Für den Anfang nimm z.B. auch die KK2.1.5 vom HobbyKönig. Danach kannst du auf die APM (Ardu Pilot Mega) 2.6 oder 2.8 gehen wenn das Budget klein ist oder eine Pixhawk wenn du größeres Budget hast beide sind GPS gestützte Systeme mit Mission Planner (App auf Handy). Damit kommst gut in diesen Hobby. Ansonsten wende dich mal an "kucky" hier aus dem Forum der hat sich auch daran Versucht aber das was ich gesehen habe ist noch relativ weit weg von der KK2.1.5 (für um 10€) Gruß DerDani

Der Atmeg328 ist aussreichen für nur ne Lageregelung und Servo / RC steuernug mehr (GPS etc) passt in den 328 nicht rein da musst du schon was größeres nehemen

Also die KK2.1.5 klingt schon mal nicht schlecht, jedoch kann ich die ja quasi auch mit dem Arduino und den Sensoren tauschen wenn ich mich mal traue.
Und wie sieht das mit den Motoren aus?
Wie groß sollte der Akku ca sein?

Du solltest dich auf fertige Bausätze beschränken oder aber nicht nur oberflächig nach Informationen googeln. Das ganze ist durchaus komplexer als du es dir vorstellst. Dein Projekt ist für dich derzeit absolut nicht machbar.

Wie bereits geschrieben, konzentriere dich auf fertige Flightcontroller. Schließe daran die ESC (für die Motoren) an und schau, welchen Akku du verbauen kannst. Ob du nun den Arduino oder einen fertigen Flightcontroller bespielst sei dahingetellt. Lernen tut man bei beidem nicht, da ich nicht glaube, dass du nur ansatzweise dafür die Software selber schreiben kannst. Es gibt genügend OpenSource Firmwares. Da muss man nichts neu erfinden

Da kann ich mich meinem Vorschreiber nur anschließen und vor allem, such den Kontakt zu Gleichgesinnten oder einem Club. Sonst bist du auf verlorenem Posten.

Ich fliege seit 2000 Heli und seit einiger Zeit auch Cuads und FPV

Dass ich die Software nicht alleine hinbekomme war mir von Anfangan klar, eventuell hatte ich mich da falsch ausgedrückt. Mein Plan war, was das angeht erst mal mit der Fertiglösung auf einem Arduino zurechtkommen und dann weitersehen.

Nur bei der elektrischen Seite weiß ich halt nicht welche ESC man benötigt, und was diese genau macht. Genau so wenig kann ich einschätzen welche Akkugröße sinnvoll ist?!

Zu deutsch: du kannst im Baumarkt Schrauben kaufen und weist wie rum du Schraubenschlüssel benutzen musst. Nun willst du ein Flugzeug bauen. Schliesslich gibts ja alles fertig schon irgendwie. Nur weist du nicht was und wo.

Die meisten die es schnell hinbekommen, brauchen 1-2 Jahre um die Grundlagen zu lernen, auch nur an ein solches Projekt ranzuwagen. Fang also damit an, lern mal wie man einen Motor anschliesst und betreibst. Wie man Arduino programmiert und was die alles NICHT können.

Und dann so in 2 JAhren fang an Quadcopter selbst zu bauen. Bis dahin kannst mit Bausätzen üben wie das geht. Und ich denke auch nicht, das du hier viel Helfer bekommst, die ihre Zeit in etwas investieren, von dem sie wissen, das es auf Monate hinaus eine Dauerbaustelle wird ohne viel aussicht auf Erfolg.

Lass dich nicht komplett abschrecken. Mein erstes Ziel war auch nen Kopter und der ist auch schon abgehoben. Wenn es das ist, was du willst bekommst du das schon hin und lernst ne menge. Ich hatte vorher 0 Erfahrung in Löten, Elektronik etc. und habs hin bekommen. Du darfst dir allerdings keinen voll funktionsfähigen Kopter erwarten, wie du ihn bekommst. wenn du ihn kaufst. Wenn ist das Ding zum basteln und üben.

Kannst ja mal rein schauen. Die neuesten Bilder habe ich noch nicht hoch geladen, aber im Moment arbeite ich z.B. an Gewichtsreduktion. Nen weiterer sehr wichtiger Punkt ist, dass du genau wissen musst wie schnell sich deine Rotoren drehen. Da hätte ich z.B. nen Encoder für gebraucht oder du greifst auf Brushless Motoren zurück, die leistungsfähiger sind und zudem nen ESC benötigen. Aber vielleicht machst du erstmal ein paar Grundlagen und liest und googelst viel.

Und das Ding hebt wirklich ab? Bei dem Gewicht und den Motörchen?

Jup. Ist allerdings ziemlich Träge. Würde auch gerne nen Video zeigen, aber ich hab den Akku gekillt und der neue ist vemutlich irgendwo auf nem Ozean. Sind Ersatzteile von nem Syma X8C, der wiegt mit allem dran 650gramm.

@Heimdall ich denke das Hauptproblem sind die kleinen Motörchen für den großen Copter das Getriebe vor jedem Motor hemmt zusätzlich bzw nimmt die Leistung in Form von Reibung. Bist du direkt auf der Welle bist du schneller/flinker brauchst aber mehr Drehmoment auf der Welle bei realtiv hohen Drehzahlen. Deswegen würde ich Brushless empfehlen. Gruß DerDani

https://copterflieger.com/2014/06/26/quadrocopter-selber-bauen-x520/

http://fpv-community.de/showthread.php?24169-Anleitung-amp-Erkl%E4rung-zum-Bau-eines-Multicopters-mit-aktuellen-Komponenten

https://www.youtube.com/watch?v=AIBPEWmezj8

http://www.instructables.com/id/DIY-ARDUINO-FLIGHT-CONTROLLER/

einfach nach multiwii suchen

Gruß Bernd

Heimdall: Wenn es das ist, was du willst bekommst du das schon hin und lernst ne menge. Ich hatte vorher 0 Erfahrung in Löten, Elektronik etc. und habs hin bekommen. Du darfst dir allerdings keinen voll funktionsfähigen Kopter erwarten, wie du ihn bekommst. wenn du ihn kaufst. Wenn ist das Ding zum basteln und üben.

Genau das war mein Ziel erstmal nur abheben und dabei etwas lernen :D

Ja dann los. Wichtig ist halt, dass du die Drehzahl kontrollieren bzw. ablesen kannst. Also entweder Brushless Motor mit ESC oder Brushed Motor mit Encoder.