Re: Zur Info: FadeCandy LED Controller

Hi,

Ich bin Arduino Einsteiger und plane eine Interaktive Lampe.

Ich würde gern mit verschiedenen Sensoren (voraussichtlich Gesten, Lichtsensor, Feuchtigkeit Sensor) LED's steuern. Dabei bin ich auf Fadecandy gestoßen.

Weisst du ob es möglich ist über verschiedene Sensoren am Arduino verschiedene LED Programme über Processing und Fadecandy zu kontrollieren?

Bspw.:

  1. Geste nach Links:: alle LED's gehen in gleicher Farbe an
  2. Distanz (Hoch / Runter): LED's dimmen (Hell / Dunkel)
  3. Geste nach Rechts: Fadecandy Funktion 1
  4. Geste nach Vorn: Fadecandy Funktion 2
  5. Geste nach Unten: Fadecandy Funktion 3
  6. Feuchtigkeitswerte werden via Fadecandy auf LED's visualisiert

Grüße

Es macht keinen Sinn einen 1 Jahr alten Thred herzunehmen und für eigenen Fragen zu mißbrauchen.

Processing läuft auf dem PC und nicht auf dem Arduino.

Ein Teensy 3.x ist kein Arduino.

Gestenerkennung ist mit dem Arduino/Teensy sehr schwierig.

Die Ansteuerung von mehreren LED je nach Ereignis/Ereignis ist machbar.

Grüße Uwe

Das Fadecandy Board ist eine tolle Sache für einen einzigen Zweck: auf dem PC kalkulierte Animationen in extrem hochwertiger Qualität an eine LED-Matrix zu schicken.

Hardware ist ein Teensy, dazu eine Custom Firmware.

Das, was Du machen willst, kann vermutlich ein Arduino allein.

Aber was ist ein "Gestensensor"?

was ist ein "Gestensensor"?

z.B. sowas (kinect) damit eine xbox erkennt dass du grade einen Hampelmann darstellen willst.

Ah, verstehe. Na, das wird wohl nichts mit Kinect + Arduino.

Alternativ könnte man darüber nachdenken, ob z.B. Ultraschall Entfernungsmessung, Radar, oder Capacitive Sensing (funktioniert im Nahbereich auch berührungslos) verwendet werden könnte. Ggf. mehrere Sensoren kombinieren. Trivial wird die Auswertung allerdings nicht.

Sehr umgebungslichtabhängig, aber auch denkbar, um Handstellungen zu unterscheiden: ein paar Photowiderstände.

Konkretere Infos, welche "Gesten" ausgewertet werden sollen, wären hilfreich.

hi,

helmuth, welche gesten, hat er ja oben beschrieben, aber:

lennart, ich hoffe, Du meinst nicht im ernst, eine gestenerkennung selbst programmieren zu können. microsoft hat da sicher etliche millionen und das gehirnschmalz von vielen professionisten reingesteckt.
und dann auch noch auf dem arduino… ::slight_smile:

was vielleicht machbar wäre (zitat wikipedia):

Verwendung mit anderen Systemen
Bereits wenige Tage nach der kommerziellen Veröffentlichung von Kinect in den USA (4. November 2010) wurden Gerätetreiber entwickelt, sodass eine Verwendung mit Linux und dem Microsoft Betriebssystem Windows 7 möglich ist.[16][17]
Das Open-Source-Projekt „openni.org“ entwickelt Software, welche die Daten der Tiefenkamera in Echtzeit auswertet, und z.B. Personen vor der Kamera als solche erkennt/isoliert. Weiter wird in erkannte/isolierte Personen ein menschliches „Standard-Skelett“ hineinprojiziert, und die Gelenkstellungen dieses Skelettes bestmöglich der isolierten Person nachgeführt. Zudem bietet openni Software-Wrapper, um diese Funktionalitäten auch mit C# sowie Java ansprechen zu können.
Am 3. Januar 2011 wurde ein offizieller Klon für den PC vorgestellt, der Asus WAVI Xtion. Der Wavi wird in Zusammenarbeit zwischen Asus und PrimeSense (die auch für das Referenzdesign von Kinect verantwortlich waren) entstehen.[18] Mittlerweile hat Microsoft ein eigenes Kinect-SDK für Windows veröffentlicht. Es erlaubt die Verwendung des SDKs für nichtkommerzielle Zwecke, eine kommerzielle Version soll zu einem späteren Zeitpunkt herausgegeben werden.[19]

also kann ein rechner das auswerten und dann den arduino steuern. aber ein rasperry wird da nicht genügen…

gruß stefan

Also, falls es nur um Fingergesten geht, könnte man das mit einer 2x2 Matrix von kapazitiven Sensoren machen.

Ein paar hochohmige Widerstände und Kupferfolie, mehr braucht es nicht.

Wie gesagt, im Nahbereich taugt das auch als berührungsloser Entfernungsmesser. Mit dem Teensy geht das richtig gut, mit den AVRs bekommt man es aber auch hin.

Wichtig ist, dass man eine vernünftige Erdung hat (auf einem Fahrrad geht das z.B. nicht ohne Schleifanker...).

Bei Interesse schreibe ich mehr dazu.

Gruß,

Helmuth