(Rechner)Name im WLAN für Arduino

Hallo,

wenn ich bei mir im Router in die "Netzwerk-Übersicht" oder am Windows-Rechner ins Netzwerk reinschaue, dann hat jedes Gerät einen Namen. Da gibt es die diversen Rechner, Android-Geräte, Drucker, usw.
Nur mein Arduino mit den ESP8266 ist Namenlos. Im Router taucht er mit seiner IP auf, im Netzwerk vom Windows gar nicht. Kann man dem ESP8266 oder dem Arduino einen Namen verpassen der ihn im Netzwerk eindeutig und sinnvoll kennzeichnet?

Ja das geht normalerweise, z.B. mit einem Telekom Router. In der Übersicht der Teilnehmer kann ein eigener Name eingegeben werden der dann mit der MAC Adresse verknüpft wird.

Hi,

bin mir nicht ganz sicher, aber soweit ich das recherchieren konnte, kannst du den Namen des ESP8266 nur dann ändern, wenn es als AP konfiguriert ist. Als reiner Client kann man den Namen wohl nicht ändern - wohl aber in deinem Router (Fritz!Box und Speedport können das durch Namenzuordnung zu Netzwerkadressen).

Du kannst aber auch den ESP8266 in einen Modus versetzen, wo es als AP und Client gleichzeitig (=Dual-Mode) arbeitet. Das geht mit einem AT-Kommando und dann meldet es sich wohl unter eigenem Namen im Netzwerk an, weil das Modul nun eine SSID hat:

Das hier habe ich dazu gefunden:

AT+CWMODE - WIFI mode(station, AP, station + AP)
Variant Command Response Function
Test AT+CWMODE=? +CWMODE:(1-3) OK List valid modes
Query AT+CWMODE? +CWMODE:mode OK Query AP’s info which is connect by ESP8266.
Execute AT+CWMODE=mode OK Set AP’s info which will be connect by ESP8266.
Parameters:

mode: An integer designating the mode of operation either 1, 2, or 3.
1 = Station mode (client)
2 = AP mode (host)
3 = AP + Station mode (Yes, ESP8266 has a dual mode!)

Hier der link dazu:
https://room-15.github.io/blog/2015/03/26/esp8266-at-command-reference/
und dies ist auch hilfreich, weil auf deutsch:
https://arduino-hannover.de/2014/12/11/wifi-kochbuch-mit-esp8266/

Hallo,

ich habe momentan eine EASY-BOX 804 - da geht das wohl nicht. Aber da geht noch mehr nicht, ich bekomme demnächst eine FRITZ!Box 7490i, ich hoffe mal damit geht es dann.

Im AP-Mode kann man den Netzwerk-Name (SSID) selbst vergeben, ich bräuchte aber den Rechner-Name. Und diesen Mode3 von ESP hab ich schon hinter mir - dabei ist mir nach kurzer Zeit immer der ESP ausgestiegen, das Programm im Arduino lief noch aber es gab keine Antwort auf eine Anfrage aus dem Netz mehr.
Seit ich diesen Mode vermeide klappt es. Ich schaue jetzt ob mein Netz verfügbar ist und dann nehme ich Mode 1, ansonsten Mode 2.

Ein "Name" wird im DNS-Server verwaltet. In den meisten Homebereichen ist der Router fürs interne Netzwerk der DNS-Server. Dort kann ein Gerät sich entweder selbst einen Namen eintragen lassen (wobei das Gerät immer nur für die eigenen IP etwas eintragen kann) oder man trägt den Namen manuell ein. Dazu muss es aber auch eine Möglichkeit geben.

So oder so, das Gerät das als DNS-Server fungiert verwaltet auch diese Namen. Ob ein Controller aber auch einen Namen überträgt oder einfach die IP als IP so stehen lässt ist designfrage des Herstellers bzw Programmierers der Firmware des Controllers.

Wenn es Dir darum geht, das gerät unter einem bestimmten Namen zu erreichen, gibt es für den ESP mDNS. Im Prinzip könnte ein Router das auch automatisch in seine Liste eintragen.

hi,

Wenn es Dir darum geht, das gerät unter einem bestimmten Namen zu erreichen

falls es so ist, kannst Du unter windows in die datei hosts (hat keine dateiendung), liegt in
C:\Windows\System32\drivers\etc

Deinen wunschnamen der IP zuordnen.

Copyright (c) 1993-2009 Microsoft Corp.

This is a sample HOSTS file used by Microsoft TCP/IP for Windows.

This file contains the mappings of IP addresses to host names. Each

entry should be kept on an individual line. The IP address should

be placed in the first column followed by the corresponding host name.

The IP address and the host name should be separated by at least one

space.

Additionally, comments (such as these) may be inserted on individual

lines or following the machine name denoted by a ‘#’ symbol.

For example:

102.54.94.97 rhino.acme.com # source server

38.25.63.10 x.acme.com # x client host

localhost name resolution is handled within DNS itself.

127.0.0.1 localhost

::1 localhost

in dieser Datei einfach unten eine zeile mit z.b.:

192.168.0.7 wunschname

einfügen (OHNE raute am anfang, die kommentiert es aus). dann kannst Du im browser einfach in die adresszeile wunschname eingeben und windows leitet das auf die IP um.

gruß stefan

Warum zum Geier sollte man auf allen Rechnern in seinem Netzwerk so einen fehleranfälligen (DHCP evtl. nicht konstant) Hack machen, wenn mDNS problemlos unterstützt wird?

weil es eine von mehreren möglichen lösungen ist. und wenn man die IP-adresse nicht fix zuweisen läßt, ist man selbst schuld...

Einen bind9-Server aufzusetzen ist auch eine von mehreren Möglichen Lösungen. Nur keine, die ich empfehlen würde.

bind9 ?? ganz schön hintennach! windows ist schon lange bei 10...

windows ist schon lange bei 10

Windows war schonmal bei 98 8)
Damals war etc\host Datei anpassen Stand der Technik. Heute darf man sich dabei halt nicht von IT Security Leuten erwischen lassen.

Logo, es gibt viele Möglichkeiten. DHCP ist für den Laien die Einfachste und inzwischen (zumindest hab ich mein Firmennetzwerk so aufgebaut) werden auch Drucker und Fileserver DHCP-Verwaltet. NUR der DNS-Server ist fest. Und man spricht alles über den DNS an. So funktioniert schliesslich das ganze Internet.

Man gibt eine URL ein und würde einen IP-wechsel des Servers nicht merken. Man muss zwar bestimmte zeitliche Abfolgen einhalten, aber die meisten Webauftritte haben schon einen IP-wechsel hinter sich. Auch wenn man die IP manuell verwaltet und nicht einem DHCP übergibt. Über die MAC wird am DHCP eine IP auch noch wochenlang reserviert bevor ein neues Gerät die bekommt. Man bekommt also keinen dauernden Wechsel. Ich habe da 4 Wochen eingestellt, alles was länger als 4 Wochen nicht beim DHCP sich gemeldet hat, gilt als tot und die IP wird freigegeben.

Wie gesagt, es ist eine Möglichkeit, das ganze zu managen. Für mich eine effiziente, weil ich viel Automatismen habe und nur selten eingreifen muss. Muss aber nicht überall optimal sein. Vorallem wenn man sich nicht gut auskennt, sind natürlich die Fehlermöglichkeiten sehr hoch.