Redpitaya - StemLab Kaufempfehlung?

Hallo

Wie man aus meinen vorheriegen Post erkennen kann arbeite ich aktuell an einem Projekt (Thermocycler)
Nun ist mein Problem das ich eine Kommunikation zwischen zwei Microcontrollern habe und da der eine kein usb hat nicht wirklich überprüfen kann ob die Kommunikation passt.
Deswegen habe ich mir überlegt einen Osziiloskop/Logic Analysator zu holen. Da das ja durchaus praktisch ist.
Nun ist meine Frage? Lieber ein standart Ossziloskop holen und einen billigen Logic Analysator?
Oder diese Stemlab. Von den Wertern her schein es ja ganz schön was her zu machen? Doch lohnt es sich es zu kaufen?

Grüße Losspost

Was für eine Art Kommunikation möchtest Du überprüfen (Serial, I2C...)? Ein Scope oder Logikanalysator hilft Dir nur, wenn er das benutzte Verfahren dekodieren kann. Er kann Dir aber nicht sagen, wo der Fehler liegt.

Für lange Leitungen gibt es spezielle Testgeräte, aber dafür reicht oft schon ein Scope, wenn man weiß, wie man es einsetzen muß, und wie man die Probleme beheben kann.

Ich würde auf jeden Fall ein selbständiges Scope nehmen, das nicht via USB an einem PC hängen muß, sonst können Masseschleifen ganz neue Probleme hervorrufen.

Welche Arten von Fehlern erwartest Du denn? Oft reicht schon eine oder zwei LED, um anzuzeigen, daß erwartete oder unerwartete Daten angekommen sind.

Leg dir auf alle Fälle einen von den billigen Logicanalyzern zu, super günstig und im Arduino Umfeld nützlich.

Z.B. hier für €4,65 incl. Versand

+1
Ein preisgünstiger Logicanalyzer erschließt dir "eine neue Dimension" :slight_smile:

ZU Wahndall. Das Board würde einen Logicanalysator dabei haben.

Es ging darum das es eine große auswahl an Messmöglichkeiten bietet. Ich will z.b sehen ob die Serielle kommunikation zwischen den beiden Arduinos funktioniert. Und längere Leitungen will ich damit nicht überprüfen

Das sind Klone eines Standard-Logicanalyzers (Saleae), woher ich das Programm hatte weiss ich nicht mehr, war aber kein Problem eines zu finden.

Gut angelegte 5€.

@Whandall: Leider sind das keine offiziell erlaubten Klone des Logic-Analyzers. Toll das man die Dinger für 5 Euro kaufen kann, aber man schadet damit massiv der Firma welche das Original entwickelt hat. Das ist im übrigen eine kleine Firma in den USA und keine große Firma. Beim Arduino sind ja auch nur die Klone erlaubt, die sich an die Regel halten und nicht Arduino nennen. Daher finde ich es ziemlich ungünstig, wenn hier im Arduino Forum immer darauf geachtet wird, ob und welche Klone verwendet werden, aber bei den Werkzeugen sieht man über das unfaire Verhalten hinweg.
Die Firma heißt Saleae und einen 4-Port Original kostet bei denen 109 Dollar, für 8 Ports sind es 219 Dollar.

Was jeder einzelne macht, muss er natürlich selbst entscheiden, aber ich persönlich würde immer das Original verwenden, solange es keine offiziell erlaubten Klone gibt.

Mario.

Rechtlich/moralisch muss jeder für sich entscheiden, was und wo er kauft.

Ich sehe das hier als technisches Forum, nicht als ethisches und Saleae ist ein anderer Fall als Ardunio.

Hallo,

naja, dieses Red Pitaya will eine Eierlegendewollmilchsau sein bzw. ist es auch.
Will man das haben? Wenn ja, ist okay.
Ich nehme lieber verschiedene Meßgeräte.
Neben dem erwähnten Logic Analyzer Klone noch ein "aufgebohrtes" Rigol DS1054Z.
Ein LCR Meter vom microcontroller-Forum habe ich auch noch.
Vorteil, ich kann alle getrennt oder zusammen nutzen.
Am Ende in Summe bestimmt billiger mit jeweils besseren Eigenschaften.
Das fängt in meinen Augen schon bei der Oszi Abtastrate an.
Auf der anderen Seite ist so ein "all in one" Gerät natürlich auch praktisch.
Es liegt nicht so viel Mist rum und man hat eine einheitliche Software bzw. Bedienung.
Die Frage wäre willst du immer das Beste oder reicht das übliche aus?
Ich sage mal so. Falsch machste mit dem Red Pitaya jedenfalls nichts.
Und nun biste so schlau wie vorher? :slight_smile: