RFID Reader an ATMega32u4

Hallo,

ich habe einen RFID Leser gebaut, der in Verbindung mit einem Leonardo die gelesene UID der RFID Karte über die Tastatur Funktion des Leonardos direkt in eine Datenbank schreibt (da wo der Cursor steht)
Der RC522 Reader braucht 3,3V. Der ATMega32u4 gibt ja direkt 3,3V an einem Pin aus, die mit 50mA belastet werden können.
Wenn ich in das Datenblatt des RC522 schaue, werde ich nicht ganz schlau, ob ich mit 50mA auskomme. (siehe Screenshot).
Andere Quellen im Internet nennen typ. 13-26mA, peak 30mA. Dann käm es ja hin.
Ich will nur sicher sein, dass der zuverlässig funktioniert mit 50mA, sonst spendier ich lieber einen Spannungsregler.
Interessanterweise sind die 3.3V bei den billigen China Clonen gar nicht rausgeführt.

Gruß
Reinhard

Spendier ihm einen Spannungsregler oder DC/DC Wandler füt 3,3V. Es steht ja auch, daß Typischerweise der Gesamtstrom unter 100mA bleibt.

Welche Clone meinst Du?

Grüße Uwe

uwefed: Spendier ihm einen Spannungsregler oder DC/DC Wandler füt 3,3V. Es steht ja auch, daß Typischerweise der Gesamtstrom unter 100mA bleibt.

Welche Clone meinst Du?

Grüße Uwe

Da muss ich Uwe Recht geben. Du musst immer vom "schlimmsten" Fall ausgehen was hier knapp unter 100mA sind.

Gruß

Hallo Uwe,

Welche Clone meinst Du?

Im Internet wird ein Pro Micro gehandelt. Den gibt es in der Arduino Familie eigentlich gar nicht. Mglw geht das auf diesen Sparkfun zurück. Bei eBay werden die für knappe 10,- aus DE und für 5-7,- aus China gehandelt.

Gruß Reinhard

P.S. also gut, doch einen Spannungsregler

Hallo,

ich habe heute mal den Strom gemessen. Auch wenn die Messung sehr träge war und Spitzenströme nicht sichtbar gemacht werden konnten, blieb der mittlere Strom unter 20mA. Ich werde also einen zusätzlichen Kondensator spendieren und ein paar Tests machen, um die Zuverlässigkeit zu testen. Mit welchem Aufbau könnte ich den Strom auf einem Speicheroszi darstellen?

Gruß Reinhard

erni-berni: Mit welchem Aufbau könnte ich den Strom auf einem Speicheroszi darstellen? Gruß Reinhard

Widerstand und Spannungsabfall messen aber aufpassen daß die Masse des Oszy nicht über die Erdung mit der Masse des Arduino verbunden ist.

Grüße Uwe