RGB 5050 SMD LED - Rot "schaltet" Grün und Blau ab

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem:
Ich will mit dem Arduino via PWM eine LED zum leuchten bringen. Dazu habe ich folgende LED (s. Datenblatt im Anhang).
Dazu habe ich die GND Pinne mit Masse verbunden und die R, G und B Pinne jeweils mit einem Transistor verbunden.
Das ganze sieht bei mir so aus, wie im Schaltplan (s. Anhang).

Hier habe ich nun das Problem, dass wenn ich den Pin der Roten LED mit dem Arduino über der Transistor verbinde, die beiden anderen Farben erlischen und nur noch rot zu sehen ist. Lasse ich rot weg, kann ich Grün und Blau untereinander mischen wie ich möchte. Mein Ziel ist es die 3 Farben mischen zu können. Das muss doch gehen oder? Ich hänge total und weiß nicht mehr weiter. Kann mir wer helfen? Wäre super… (Ich habe die Fritzing Datei zum eventuellem Editieren hochgeladen.)

LG
DieKey

f_FYLS-5050RGBC.pdf (472 KB)

5050led_problem.fzz (12.8 KB)

Ich hoffe Du hast kein WS2812; das ist nämich kein RGB LED sondern ein RGB-LED mit integrierten Controller.

Zeichne das Schaltbild neu indem Du 3 einzelne LEDs als Symbol für das RGB-LED verwendest. Aus dem Schaltbild wird man nicht schlau.

Dazu habe ich die GND Pinne mit Masse verbunden und die R, G und B Pinne jeweils mit einem Transistor verbunden.

Mit NPN Transistoren kannst Du nicht den positven Pol schalten. Schließe die anoden der LED auf +5V und die Transistoren zwischen den Kathoden + Vorwiderstand und Masse

Grüße Uwe

Okay zunächst vielen Dank.
Hier noch einmal das Schaltbild, ein bisschen übersichtlicher. Ich habe nun die Anoden zusammengeschlossen und lasse die Kathoden offen.
Das beschriebene Problem tritt bisher allerdings noch immer auf.

Ich verwende die LED, wie in der ersten PDF gezeigt (Datenblatt).

Im Ahang nun der Schaltplan - überarbeitet!

Laut schaltbild hast Du bei den Transistoren Emittor und Collektor vertauscht.
Der Emittor (im Schaltsymbol mit Pfeil) muß mit masse verbunden sein.
Nimm 1 kOhm als Basiswidestand.
grüße Uwe

Wieso ist 1 k besser als 10k für den Basiswiderstand?

Also so rum müsste es ja dann richtig sein (s. Schaltplan)?

Das Problem tritt aber immer noch auf…

MFG

ja, so müßte es funktionieren.

Der Transistor muß in Sättigung gebracht werden damit der Collektorstrom unabhängig vom Basisstrom ist. Mit 10Kohm ist das nicht immer gegeben.

Grüße Uwe

Stimmt. Die Potis sind hier falsch beschaltet, sind aber im Aufbau anders. Vielen Dank für den Hinweis.

Desweiteren:
Die Schaltung funktioniert noch immer nicht. Sobald ich ROT anschließe, erlischen die anderen Farben und nur Rot Leuchtet. Trenne ich Rot, leuchten die anderen wieder.

Hallo,

trenn doch einfach mal die drei Vorwiderstände vom Arduino ab und lege sie von Hand auf +5V. Dann solltest Du die LEDs nach Belieben schalten können. Wenn das nicht der Fall ist, hast du sehr wahrscheinlich einen Fehler in Deinem Aufbau.

Gruß,
Ralf

Schachmann:
Hallo,

trenn doch einfach mal die drei Vorwiderstände vom Arduino ab und lege sie von Hand auf +5V. Dann solltest Du die LEDs nach Belieben schalten können. Wenn das nicht der Fall ist, hast du sehr wahrscheinlich einen Fehler in Deinem Aufbau.

Gruß,
Ralf

Besser Masse statt +5V.

Bist Du sicher daß Du nicht einen Fehler in der Beschaltung der LED hast?
Grüße Uwe

Bei mir sieht es jetzt so aus. Die verwendete SMD LED (s. Datenblatt vom erstem Post) hat jeweils 3 Anoden für jede Farbe. Diese habe ich Kurzgeschlossen und im angehängtem Bild als ein Pin dargestellt. Ansonsten ist das genau mein Aufbau.
Code: PWM Signal wird auf PWM Ausgänge gegeben. Resuktat: LED Grün und Blau lechten unabhängig voneinander. Sobald Rot dazugeschaltet wird, erlischen Grün und Blau und Rot leuchtet auf.
Und nun?

LG

EDIT: Picture attached

DieKey:
Bei mir sieht es jetzt so aus. Die verwendete SMD LED (s. Datenblatt vom erstem Post) hat jeweils 3 Anoden für jede Farbe. Diese habe ich Kurzgeschlossen und im angehängtem Bild als ein Pin dargestellt. Ansonsten ist das genau mein Aufbau.
Code: PWM Signal wird auf PWM Ausgänge gegeben. Resuktat: LED Grün und Blau lechten unabhängig voneinander. Sobald Rot dazugeschaltet wird, erlischen Grün und Blau und Rot leuchtet auf.
Und nun?

Bist Du sicher daß Du die 3 Anoden zusammengeschaltet hast? Bitte kontrolliere das nochmal.
Grüße Uwe

Hast die externen 5V mit denen von deinem Arduino verbunden ?

Gruß

Scherheinz:
Hast die externen 5V mit denen von deinem Arduino verbunden ?

Und wenn ja, mach's sofort wieder raus, weil schon bei sehr kleinen Unterschieden in der Vorsorgungsspannung sehr große Ausgleichsströme fließen! Bei verschiedenen Versorgungen darf (und meistens auch muss) man NUR GND verbinden (außer du versorgst den Arduino über den 5 V pin von extern).

Gruß

Die Anoden sind definitiv verbunden...

Ich habe nur GND der externen Stromversorgung an den NANO geklemmt - soweit war mir das klar mit den Ausgleichsströmen durch die Parallelschaltung.

Ich weiß wirkich nicht weiter.. Habe jetzt noch weitere LED von der Rolle probiert, da ich dachte, dass einige eventuell defekt sind, allerdings gleicher Effekt!

EDIT: Selbst, wenn ich Aoden und Kathoden zusammenschließen würde und an +5 Volt und GND lege (mit Vorwiderstand natürlich), müsste die LED doch alle Farben zeigen, oder nicht? Das macht se nämlich auch nicht.

DieKey:
EDIT: Selbst, wenn ich Aoden und Kathoden zusammenschließen würde und an +5 Volt und GND lege (mit Vorwiderstand natürlich), müsste die LED doch alle Farben zeigen, oder nicht? Das macht se nämlich auch nicht.

Dieses Verhalten lässt sich dadurch erklären, dass LEDs mit verschiedenen Farben unterschiedliche Vorwärtsspannungen haben und dadurch (wenn du Anoden und Kathoden verbindest) nur die LED mit der geringsten Vorwärtsspannung leuchtet.

Probier: jede Farbe mit eigenem Vorwiderstand, und nur Anoden (oder Kathoden) verbinden und an 5 V hängen - was passiert?

Gruß

Es passiert leider das oben beschriebene Problem. Das habe ich ja in meinem letzem Schaltbild gemacht - leider ohne Erfolg.

Dann nimm mal für Rot einen höheren Widerstand oder gleich ein Poti.
Oder 3 Potis und versuch ein schönes dunkelgold zu mischen, dann ein lila-violett.
Oder cyan = blau+grün immer weisser werden lassen durch rot beimischen.

Dann das gleiche mit PWM

Viel Spass.

MGOS:

Scherheinz:
Hast die externen 5V mit denen von deinem Arduino verbunden ?

Und wenn ja, mach's sofort wieder raus, weil schon bei sehr kleinen Unterschieden in der Vorsorgungsspannung sehr große Ausgleichsströme fließen! Bei verschiedenen Versorgungen darf (und meistens auch muss) man NUR GND verbinden (außer du versorgst den Arduino über den 5 V pin von extern).

Gruß

Das war ja auch eine Frage und kein Rat, hätte ja durch den Ausgleichsstrom geschwächte Versorgungsspannung ausgelöst werden können.

Wenn der Ansatz von michael_x nicht funktioniert würde ich eine neue LED ausprobieren

Gruß

Läuft leider trotzdem nicht.
Das gibt es doch nicht!

Auch mit neuer LED nicht?