RGB-LED 15W 32V über Transistoren ansteuern

Ich hab hier einen RGB-LED-Strahler, bei dem die über IR-Fernbedienung angesteuerte Elektronik den Geist aufgegeben hat. Bin leider auf den Gebieten Arduino und elektronische Schaltungen noch ein absoluter Neuling.

Die alte Steuerung war komplett in Kunststoff eingegossen. Was aber der Beschriftung zu entnehmen war, ist das die drei LED-Kanäle mit 32V angesteuert wurden. Bei weissem Licht hat der Strahler als er noch in Ordnung war ca. 15W aus der Steckdose gezogen. Das müsste dann wohl ein Strom von max. 150mA pro Kanal sein, oder?

Was ich bis jetzt begriffen habe, ist das man mit dem Ardunio und TRIACs Transitoren eine Schaltung aufbauen kann bei der auf der einen Seite einen Stromkreis auf Seiten des Arduinos 5V über PWM angesteuert wird und auf der anderen Seite dann ein 32V Stromkreis der die LEDs PWM-gesteuert ansteuert.

Die 32V würde ich über einen Step-Up-Regler aus 12V erzeugen wollen. https://www.amazon.de/gp/product/B00HV43UOG

In dreifacher Ausführung der Transistor-Schaltung müsste man dann ja alle möglichen Farben über PWM mischen können. Ich habe nur leider keine Ahnung welche Bauteile (Transistoren) ich brauche und wie ich die Schaltung aufbaue und was ich beachten muss.

Hat das schonmal jemand realisiert und/oder hat Tips für mich?

Triacs sind für Wechselspannung. Gleichspannung schalten geht mit Transistoren.

Serenifly: Triacs sind für Wechselspannung. Gleichspannung schalten geht mit Transistoren.

OK. Danke schonmal für diese erste Hilfe! :)

Das heisst dann wohl, das ich wenn ich das richtig verstehe, Transistoren brauche die ich mit 5V an der Basis ansteuern kann und der zwischen Collector und Emitter 32V und 200mA vertragen.

Muss ich da was von der Frequenz her beachten, oder sind Transistoren allgemein schnell genug um das PWM-Signal durchzureichen?

Ich kenne mich auch nicht sonderlich gut damit aus, aber ein kurzer Blick in meine Datenblattsammlung sagt, dass ein BC 327, BC 337 oder BD 139 passen müssten. Die BCs können bis 800 mA schalten, der BD bis 1,5 A. Die BCs kommen im üblichen Kleintransistor-Gehäuse, der BD ist größer. Die Beinchen der BCs passen ins 1/20"-Raster, die des BDs in ein (Steckbrett-übliches) 1/10"-Raster.

3K1: Muss ich da was von der Frequenz her beachten, oder sind Transistoren allgemein schnell genug um das PWM-Signal durchzureichen?

Ich weiß das nicht, aber ich gehe davon aus, dass die Geschwindigkeit aktueller Transistoren reichlich hoch genug für ein vom Arduino erzeugtes PWM-Signal ist.

Gruß

Gregor

gregorss: Ich kenne mich auch nicht sonderlich gut damit aus, aber ein kurzer Blick in meine Datenblattsammlung sagt, dass ein BC 327, BC 337 oder BD 139 passen müssten. Die BCs können bis 800 mA schalten, der BD bis 1,5 A. Die BCs kommen im üblichen Kleintransistor-Gehäuse, der BD ist größer.

Super! Danke! :) Ich denke, das wird mich schon weiter bringen. Ich werd mir die Datenblätter mal ansehen.

3K1: Super! Danke! :) Ich denke, das wird mich schon weiter bringen. Ich werd mir die Datenblätter mal ansehen.

Nimm im Zweifelsfall eher den BD 139. Wenn der bis 1,5 A schalten kann, wird der bei 150-200 mA, was Du anscheinend brauchst, wahrscheinlich gerade mal handwarm.

Versuch macht kluch :-)

Gruß

Gregor

Ich würde hier eher MOFETs empfehelen die sind einfacher zu handeln. Mit den IRLD024 kannst du alles bequem erledigen du musst die keine Gedanken über Wärme machen und er lässt sich "einfacher ansteuern. Ein 1kOhm Wiederstand an das Gate und dann direkt an die PWM Ausgänge. Der Vorteil am IRLD024 ist das er PDIP Gehäuse hat. Gruß DerDani

LED, vor allem LeistungsLED steuert man mit einem Konstantstrom an nicht mit Spannung. Darum ist meiner Meinung falsch den LED einfach 32V zu geben. Poste mal ein Foto des Strahlers und das Typenschild. Grüße Uwe