RGB LED gelb leuchten lassen

Hallo liebes Forum, ich wollte mal fragen wie ich eine RGB LED gelb leuchten lassen kann:

ich benutze folgende LED klick
Diese steuere ich über die PWM Pins meines Arduino 33 IOT an das klappt soweit alles in Ordnung (außer dass mir die Leuchtart der LED nicht sonderlich gefällt)

Wenn ich jetzt allerdings versuche diese Gelb leuchten zu lassen und sowohl Rot und Grün aktiviere sieht die keineswegs aus wie Gelb sondern halt Rot und Grün einzeln und nebeneinander.. :frowning:

benutze ich einfach die falsche LED oder gibt es da eine andere Möglichkeit?

Viele Grüße
Alexander

mach mal einen Gegentest ohne PWM und schalte nur mal mit digitalWrite ein - Hilft das?

Die beiden LED-Chips sind ja auch nebeneinander angeordnet. Wenn Du mehr Mischverhalten willst, brauchst Du einen Diffusor davor, also sowas wie Milchglas, dünnes Papier oder ähnliches. Da musst Du dann mit dem Abstand experimentieren oder Du versuchst RGB-LED mit diffusem Gehäuse zu bekommen.

Gruß Tommy

noiasca:
mach mal einen Gegentest ohne PWM und schalte nur mal mit digitalWrite ein - Hilft das?

Die LED ist über die Analog pins angeschlossen, da nicht mehr genug digitale Pins frei sind.

Also am Uno/Mega ist es egal ob das ein ADC fähiger Pin ist oder nicht. Kann man trotzdem mit digitalWrite ein und ausschalten. Ist das am Arduino 33 IoT anders?

Ah stimmt, wenn ich über digital write z.B Rot und Grün anmache ist halt Grün deutlich heller (kA ob die Widerstände auf dem board alle gleich sind und Rot eigentlich ne höhere Spannung benötigt oder ob man grün einfach generell besser sieht) wie gelb sieht das auf jeden fall nicht aus.

RGB LED sind selten in allen 3 Farben gleich hell, wenn man ihnen Nennstrom gibt. Außerdem ist die spektrale Empfindlichkeit des menschlichen Auge nicht über alle Farben gleich. [Fehler korrigiert: ein "nicht" eingefügt.]
Wie Du auch schon erkannt hast sind die 3 LED-Kristalle räumlich nebeneinander angeordnet. Aber das ist bei allen RGB LED so, weil das Halbleitermaterial je nach Farbe verschieden ist.

Weiterhin ist aus der Beschreibung das Moduls weder ersichtlich welches RGB-LED montiert ist und welche Vorwiderstände verwendet werden.
Ein weiterer Punkt ist die Durchlaßspannung der LED verschieden. Blau ist zwischen 3,4V und 4V. Darum ist die Farbwiedergabe auch noch abhängig von der Versorgungsspannung. In der Beschreibung des Moduls ist als Beispiel ein Raspberry PI mit 3,3V und ein Arduino UNO mit 5V.

Um einen Dich ansprechenden Farbton zu erhalten mußt Du die RGB-LED in PWM ansteuern und experimentel die richtigen Werte ermitteln.

Grüße Uwe

[EDIT] bei spektrale Empflichkeit ein "nicht" eingefügt. Uwe[/EDIT]

Nachtrag:

Spektrales Farb-sehen für Nacht und Tag.

Als Beispiel das Datenblatt einer zufälligen RGB-LED.

Die Lichtintensität bei 20mA ist (typische Werte) mcd (millicandela.)
rot 3200 mcd bei 626 nm
grün 4000 mcd bei 525 nm
blau 2000 mcd bei 470 nm
Die Durchlaßspannung bei 20mA ist
rot 2,05V
grün 3,6V
blau 3,6V

Daraus ergibt sich daß man mit 3,3V Versorgungsspannung keine 20mA durch die grüne oder blaue LED bekommt.

Zu beachten ist auch noch die räumliche Verteilung des Lichts im letzten Diagramm des Datenblattes.

Grüße Uwe

uwefed:
Außerdem ist die spektrale Empfindlichkeit des menschlichen Auge über alle Farben gleich.

Dein Diagramm sagt genau etwas anderes aus. Dem Diagramm gebe ich in der Aussage auch den Vorang.

uwefed:
Außerdem ist die spektrale Empfindlichkeit des menschlichen Auge über alle Farben gleich.

Da fehlt wohl ein "nicht" :slight_smile:

Richtig und zuisätzlich ist die Helligkeit der LED nicht proportional dem Strom oder dem PWM-Wert. Tabellen hier.

Gruß Tommy

Ihr habt mich ertappt. Hab einen Fehler gemacht. Natürlich gehört ein "nicht" hinein, wie das nachgereichte Diagramm es belegt.
Hab den Post korrigiert.
Grüße Uwe

urdaino:
Dein Diagramm sagt genau etwas anderes aus. Dem Diagramm gebe ich in der Aussage auch den Vorang.

Du hast recht.
Uwe

Hab jetzt einfach dieses Modul hier bestellt in der Hoffnung das tatsächliche ne diffuse RGB LED verbaut ist.
klick
Hab noch ne diffuse rot grün Led gefunden bei dieser ist es kein Problem mit ein bisschen Spielerei bei den Werten ein Gelb hin zu kriegen jetzt halt das ganz nur noch als RGB und mit Platine und ich bin zufrieden :wink:

Ja hab ja oben schon geschrieben dass ich weiß dass verschiedene Faktoren die helligkeit beeinflussen können.
Bei der ersten RGB LED war zum beispiel grün etwa 10mal heller als Rot, bei der Rot / Grün LED war interessanter weise Rot deutlich heller als Grün.

Aber gut ich will da jetzt keine Wissenschaft draus machen was im Internet viel zu oft passiert, neues Modul wird bestellt und getestet. Am ende des Tages will ich nur eine Statusanzeige mit verschiedenen Farben mit der LED realisieren.

Viele Grüße
Alex

Du kannst auch den Körper der LED anschleifen, um sie diffus zu machen

Ja hab ja oben schon geschrieben dass ich weiß dass verschiedene Faktoren die helligkeit beeinflussen können.
Bei der ersten RGB LED war zum beispiel grün etwa 10mal heller als Rot, bei der Rot / Grün LED war interessanter weise Rot deutlich heller als Grün.

Wenn Du die Durchlaßspannung der roten und grünen LED der RGB anschaust dann siehst Du daß diese viel höher ist als die Durchlaßspannung der LED vor 40 Jahren. Früher waren das mal 1,6 bis 1,8V. und blau und weis gab es gar nicht.

Wenn Du das Datenblatt das ich als Beispiel zitiert habe anschaust ist die Durchlaßspannung:
rot 2,05V
grün 3,6V
blau 3,6V

Das weil andere Halbleitermaterialien als früher verwendet werden und darum die Parameter wie Durchlaßspannung und Wirkungsgrad anders sind.

Grüße Uwe

und darum die Parameter wie Durchlaßspannung und Wirkungsgrad anders sind.

Bei dem Wirkungsgrad hat sich tatsächlich viel geändert.
Allerdings bei den Spannungen eher nicht.
Wird es auch wohl nie nicht geben.
Denn es ist so, dass es einen festen und unantastbaren physikalischen Zusammenhang zwischen Wellenlänge und Durchlassspannung gibt.
Hier ganz gut beschrieben