Ritzel für Servomotor

Bei zwei meiner Servomotoren ist die Ritzel beschädigt. Nun Suche ich neue Ritzeln um die alten zu ersetzen. Die Ritzeln haben einen Durchmesser von 43 mm, 51 Zähne eine Höhe von 5 mm und das Loch in der Mitte muss minimal kleiner als 8 mm sein, so dass ich es auf die Welle pressen kann. Wo finde ich so ein Teil am Besten, oder muss ich mir das fertigen lassen? wenn das der Fall wäre wo kann man das günstig machen lassen?

hi,

fertig im modellbaushop, oder auf einem 3D-drucker fertigen lassen. oder gleich richtig aus metall bei einer firma, die laserschneiden kann.

gruß stefan

Oh vergaß ich zu sagen die sind aus Stahl also Kunsstoff wirds nicht Tun :) Weißt du wo man so etwas günstig Laserschneiden lassen kann?

Welches Modul ?

Hallo, jetzt haste aber ne´ Frage gestellt- wenn er das wüßte, würde er sein "Ritzel" mit einem Klick finden. Er kann es sich aber auch berechnen, ist ja Ritzel auf Welle. Gruß und Spaß Andreas

Hast Du versucht die Zahnräder mittels Servomodell zu finden? Da findest Du die am besten hineinpassen. Grüße Uwe

Schxxx neue Brille... :o Ich habe Servo gelesen und an Stepper gedacht. (Auf gepresstes Antriebsritzel) Entschuldigung. ich bin raus... keine Ahnung von.

Stefan

Bild, Bezeinung, Link vom Servomotor?

Weil 43mm sieht mir nicht mehr nach Modellbau aus.

Und vor allem, warum gingen die Dinger kaputt?

Also habe das jetzt mal gemessen, nachdem ich mich da mal kurz reingelesen hatte.
Es sind keine Modellbauservos und das Problem ist, das der Servohersteller im Datenblatt eine höhere Kraft angab als die Servos in Realität hatten, was dementsprechend dann bei einer Überlastung dazu führte, dass der Servo die Last nicht tragen konnte und so ein ziemlicher Schlag auf die beiden Ritzeln kam.
Modul sind 0,8 und Zähne 51. Mit diesen Maßen finde ich allerdings nur Kunststoffteile. (Stahl habe ich jedenfalls nur bei 0,8M50T gefunden)

Schicke mal noch ein Bild des Getriebes und des Schadens mit

Sowas sollte eigentlich eine gute mechanische Werkstatt am Ort produzieren können. Aber dann kannst du wahrscheinlich gleich neue Servos kaufen

Das ist die Befürchtung :) Frage eigentlich hauptsächlich, da die Teile aus CHina stammen und daher die Lieferzeit dann in Richtung 2 Monate geht

Hallo, vergesse es einfach. Das ist Zahnrad auf Welle gepreßt. Passung- Du müßtes mit einer Mikrometerschraube mal die Welle vermessen. Wenn Du Glück hast, ist es eine Passung nach DIN. Danach kannst Du dann Dein Zahnrad suchen.

Wenn Du das Zahnrad gefunden hast, dann muß das Alte zerstörungsfrei von der Welle. Du könntest das Alte erhitzen, wenn Du Glück hast, dann läßt es sich abziehen. Ein Problem bekommst Du aber beim Setzen des neuen Zahnrad. Das spielt sich im 1/100mm Bereich ab. Eine Riefe auf der Welle, eine Verkantung- und ab in die Tonne damit. Oberflächlich magst Du das hinbekommen, aber nach kurzer Zeit geht der Ärger von vorne los. Gruß und Spaß Andreas

http://www.zahnrad24.com/

Einfach mal anfragen ? Oldschool, per Telefon,.

Stefan

max_17_98: Schicke mal noch ein Bild des Getriebes und des Schadens mit

ok, das große Zahnrad hat einige Zähne verloren. Bist Du sicher daß das andere Zahnrad das in das kaputte eingreift nicht auch was abgekriegt hat?

Grüße Uwe

Ich habe noch mehr servos da und wenn ich einfach die Welle eines anderen Servos einsetze läuft der Servo ohne Probleme

Wenn es Dir wichtig ist, wird Dir jeder weiterhelfen können, der eine mindestens 4-Achs CNC-Fräse hat.

Wenn Du so jemanden in der Familie hast, sehr gut. Wenn Du dafür einen normalen Maschinenstunden- und Fertigungspreis zahlen musst, dann vergiss es.

Wenn Du mal schreibst, was Du mit den Motoren antreibst, können wir besser einschätzen, welche Präzision nötig ist, welche Kräfte wirken und wie oft. Daraus ergeben sich ggf. deutlich kostengüstigere Vorschläge.

Also: Worum geht es in dem Projekt?

Grüße,

Helmuth

Es wird ein Roboterarm gebaut. Also dementsprechend häufige Belastung und auch durchaus im oberen Belastungsbereich

Allgemeine Antwort: Wenn Deine Ritzel Karies bekommen, musst Du sie aus härterem Material anfertigen, oder die mechanische Übersetzung komplett überdenken.

Auch verlängerte Start- und Stopprampen helfen, die Belastungsspitzen zu reduzieren. Ggf. auf 1/8 oder 1/16 Schritt Ansteuerung runtergehen, für noch weicheres anfahren und bremsen. (Wenn die Kraft dann noch reicht.)

Meine Erfahrung: Die Gesamtauslegung ist wichtig und das kann und sollte man auch vorher durchrechnen. Selbst, wenn Du die Ritzel / Zahnräder stabil genug auslegst, gehen als nächstes die Lager kaputt, wenn die Lastspitzen zu hoch sind.

Zeig uns doch mal ein Photo von der bisherigen Konstruktion.

Ritzel wurde eben überlastet weil die Servos schwächer waren als angegeben vom Hersteller.
Dementsprechend konnte er eine ihm gegebene Last nicht tragen und die beiden Servos des Gelenks gaben nach. Durch die Beschleunigung beim “Absturz” kommt dann natürlich eine extreme Belastung auf das Getriebe, wodurch eben die Zähne nachgaben

Auf den Fotos sehen die Zahnräder so aus, als wären sie aus Zinkdruckguss oder sowas. Kannst du das Material erkennen? Evtl. ist ein entsprechendes Zahnrad aus Delrin o.ä. gefräst wesentlich besser, da zäher.