ROVER oder ROV-Projekt

Hallo, nachdem mein Kameraslider Projekt mit dem UNO erfolgreich abgeschlossen ist, möchte ich ein neues Projekt starten. Ziel soll ein ROV Unterwasser-Rover sein oder als Vorstufe ein Rover um einen Tunnel zu erkunden, mit einer Reichweite von 100 Metern.
Das bedeutet 2 Arduino Boards, Serielle Verbindung über ein CAT Kabel.
Ich möchte mich teilweise an dieser Anleitung orientiernen:
http://www.techmonkeybusiness.com/rov-control-sketches-fourth-edition.html

Ich habe mir den Nano 33 BLE als Controller im ROV besorgt. An der Station sollte mir ein normaler NANO reichen.

Leider habe ich übersehen das der Nano 33 BLE auf 3,3 Volt betrieben wird.
Ich wollte diesen Controller einsetzten wegen der IMU.
Laut der Anleitung geht die RS232 (RX/TX) Verbindung über ein 100 Meter langes CAT5 Kabel.
Ich dachte bei 50 Meter ist bei RS 232 Schluss!?

Frage an die Experten. Kann ich mit meinem Controller überhaut eine solche Verbindung bewerkstelligen, da 3,3 Volt? Ich glaube daran könnte es mit diesem Controller scheitern.

Desweiteren habe ich Problem bei dem Board. Hochladen dauert ewig und ich muss den COM-Port ständig neu einstellen. Treiber und Updates sind aktuell. Was könnte das sein?

Ich weiß das ist ein ambitioniertes Projekt aber ich möchte es angehen. Auch wenn es hier im Forum nicht nur von Gönnern und Helfern wimmelt :slight_smile:

Hi

RS232 ist störanfälliger, als z.B. RS485 - dazu gibt's 'Ansteck-Platinen' - oder SMD-Bausteine.
Wenn das Ganze eh kabelgebunden sein soll - warum nicht bei 12V bleiben?
An beiden Enden lässt sich das 12V-Signal auf den Pegel des entsprechenden Arduino runter bringen.
Selber nutze ich im Haus CAN - Das wäre für die angedachten 100m dicke ausreichend (bei 5V - mit 3,3V habe ich keine Erfahrung).

Zu 'IMU' finde ich nur, daß Das wohl mit einem 3-Achs-Beschleunigungs-Sensor zu tun hat (LSM9DS1) - allerdings finde ich Da dann 'IMU' nicht mehr.

Da ich noch mit den 'normalen' Arduinos spiele, kann ich Dir zu Deinen Upload-Problemen leider gar nicht helfen - lese aber gerne mit - dümmer wird man nümmer.

MfG

Frage an die Experten. Kann ich mit meinem Controller überhaut eine solche Verbindung bewerkstelligen, da 3,3 Volt? Ich glaube daran könnte es mit diesem Controller scheitern.

ja. Du findest sich auch TTL - RS Wandler die auf der TTL Seite mit 3.3 arbeiten. Im Prinzip kein Problem.
Dennoch würde ich kein RS232 über so eine länge machen sondern auf RS485 gehen.

Auch wenn es hier im Forum nicht nur von Gönnern und Helfern wimmelt

es ist wie im richtigen Leben: so wie man reinruft, so kommt es zurück.

Matt87:
Laut der Anleitung geht die RS232 (RX/TX) Verbindung über ein 100 Meter langes CAT5 Kabel.

In der Schaltung kann ich nichts hinsichtich RS232 finden, nur den direkten Anschluß an RX/TX.

Matt87:
Kann ich mit meinem Controller überhaut eine solche Verbindung bewerkstelligen, da 3,3 Volt?

Die Spannung des µCs hat mit RS232 nichts zu tun. “Üblich ist die Verwendung von +12 V und −12 V.”

Die richtige Datenverbindung ergibt sich aus den zu erwartenden Störungen in der Umgebung. µCs mit 3,3 V über 100 m direkt zu verbinden, kann funktionieren, habe ich aber noch nicht probiert, denn auch ich würde da auf RS485 oder CAN-Bus gehen.

Welches Kabel benutzt du denn? Eine wasserdichte flexible CAT Leitung? Wo gibt es denn sowas?

Wenn du CAN benutzt könntest du auch andere Kabel verwenden.

Gruß

Scherheinz

Scherheinz:
Welches Kabel benutzt du denn? Eine wasserdichte flexible CAT Leitung? Wo gibt es denn sowas?

Es gibt CAT-Kabel mit PURmantel.
Wasserdichte Stecker (IP68) gibt es auch.
Und alles auch schon fertig konfektioniert. IMHO bis 80 mtr. von der Stange.

Ich kann mich an keine Outdoorbühne erinnern, wo das nicht so war...

Klingt aber nicht so billig... :wink:
Vorallem bei CAN nicht nötig..

Scherheinz:
Klingt aber nicht so billig... :wink:
Vorallem bei CAN nicht nötig..

ich denke doch. Wasserdicht sollte es schon sein, wenn ich den OP richtig verstanden habe.

Der Meter DRAKA UC 900 PUR liegt preislich im Bereich um 1€. Also nicht die Unmasse.

agmue:
In der Schaltung kann ich nichts hinsichtich RS232 finden, nur den direkten Anschluß an RX/TX.
Die Spannung des µCs hat mit RS232 nichts zu tun. "Üblich ist die Verwendung von +12 V und −12 V."

Die richtige Datenverbindung ergibt sich aus den zu erwartenden Störungen in der Umgebung. µCs mit 3,3 V über 100 m direkt zu verbinden, kann funktionieren, habe ich aber noch nicht probiert, denn auch ich würde da auf RS485 oder CAN-Bus gehen.

Okay danke für die Links. Hier in dem Schema wird es mit einer Seriellen Verbindung übertragen (RX,TX,GND). Wie hoch ist der Pegel 5 Volt oder 3,3 Volt. Da hier ja direkt ohne Umwandler Kommuniziert wird.
http://www.techmonkeybusiness.com/pdfs/ROV_Circuit_Diagram.pdf

Mir ist der Unterschied zur RS232 nicht ganz klar?

noiasca:
ja. Du findest sich auch TTL - RS Wandler die auf der TTL Seite mit 3.3 arbeiten. Im Prinzip kein Problem.
Dennoch würde ich kein RS232 über so eine länge machen sondern auf RS485 gehen.

es ist wie im richtigen Leben: so wie man reinruft, so kommt es zurück.

Ja so würde es gehen. Leider habe ich ganz vergessen das ich ja noch ESC für den Antrieb und Servos Ansteuern möchte die brauchen ja 5 Volt auf der Signalleitung oder? Muss ich die 3,3 Volt verstärken auf 5 Volt?

Matt87:
Mir ist der Unterschied zur RS232 nicht ganz klar?

Die Abfolge von 0 und 1 ist gleich, aber die Spannungspegel unterscheiden sich:

RX/TX am Nano: 0 bis 5 V
RX/TX am Nano 33 BLE: 0 bis 3,3 V
RS232: -12 bis +12 V typisch

RS485 benutzt Differenzsignale, so daß sich elektromagnetische Störungen aufheben, theoretisch zumindest. CAN-Bus hat zusätzlich noch eine Plausibilitätskontrolle mittels CRC.

Unterschiedliche Gleichspannungen wandelst Du mittels DC-DC-Wandlern. Gibt es als StepUp und StepDown.

agmue:
Unterschiedliche Gleichspannungen wandelst Du mittels DC-DC-Wandlern. Gibt es als StepUp und StepDown.

Ich würde zur Sicherheit noch hinzusetzen: Die sind zur Bereitstellung der Versorgungsspannungen.
Nicht das jemand denkt, man könnte damit Signalspannungen anpassen. Das hatten wir ja schon.

Gruß Tommy

Matt87:
http://www.techmonkeybusiness.com/pdfs/ROV_Circuit_Diagram.pdf

Mir ist der Unterschied zur RS232 nicht ganz klar?

vs.

insbesondere "Varianten"

Wenn ich behilflich sein darf, Datei im Anhang.

ROV_Circuit_Diagram.pdf (47.7 KB)

Hi

Wenn der Kram auch noch über diese 100 Meter Kabel versorgt werden soll, vll. 'Etwas' in Richtung POE?
Also 'möglichst hohe Spannung (damit möglichst kleiner Strom bei gleicher Leistung) und 'vor Ort' DC-DC runter gewandelt.

Wer ist 'Tether'? Die Krypro-Währung wird's wohl nicht sein?!?
Auch scheint noch ein Video-Signal wieder 'zurück' zu wollen?

Ist noch nicht wirklich ganz rund, was hier bis jetzt gesprochen wurde ...

MfG

postmaster-ino:
Wenn der Kram auch noch über diese 100 Meter Kabel versorgt werden soll, ...

Wohl nicht, LiPos sind auf beiden Seiten vorgesehen.

postmaster-ino:
Wer ist 'Tether'?

Soll wohl Anbindung bedeuten, nichts Technisches.

agmue:
Wenn ich behilflich sein darf, Datei im Anhang.

Super danke :slight_smile:
Ja, ich werde die Masterstation mit 12 Volt versorgen und die Slave Rov Station ebenfalls mit einem 4S Lipo.
Ich bestelle mir die beiden RS485 Module.

Der Antrieb bekommt dann die Power vom Lipo und die Elektronik wird auf 3,3 Volt Runtergeregelt für Servo, ESC, Relais für Licht ON/OFF, Kompass, Drucksensor. Voraussetzung ist die Komponenten lassen sich auf 3,3 Volt betreiben.

Noch was anderes, ein Zahlendisplay soll am Master Tiefe usw. anzeigen. Wenn ich aber RX und TX schon belegt habe, kann ich dann überhaupt noch ein Display anschließen am Nano?

Wenn ich 2 Unterschiedliche Nano's nehme spielt der CPU Takt dabei eine Rolle für die Kommunikation?
Nano BLE 64 MHz und Nano 16 MHz

dass du auch bei rs485 eine baudrate einstellen musst ist dir klar?
wenn die beiden controller annähernd die gleiche generieren, sollte es kein Problem sein.

Matt87:
Noch was anderes, ein Zahlendisplay soll am Master Tiefe usw. anzeigen. Wenn ich aber RX und TX schon belegt habe, kann ich dann überhaupt noch ein Display anschließen am Nano?

Da ist doch schon ein LCD verbaut, warum noch ein zweites?

Besser wäre ein LCD mit I2C-Schnittstelle an A4/A5 des Nano. I2C ist ein Bus, da passen mehrere I2C-Slaves mit unterschiedlichen Adressen dran. Mehrere LCDs oder ein OLED sind möglich.

Grundsätzlich finde ich Deine Vorlage verbesserungsfähig. So ist ein Längsregler 12 V auf 5 V ein Heizkörper. Ich würde zwei StepDown (DC-DC-Wandler) nehmen, einen auf 5 V und einen auf 3,3 V.

Meine LCDs mit I2C fühlen sich mit 5 V wohl, mit I2C-LevelShifter kann man das an die 3,3 V des µCs anpassen.

Die LEDs könnte man mit APA102 oder baugleichen realisieren, da sind dann auch verschiedene Farben aus dem RGB-Farbraum möglich.

agmue:
Da ist doch schon ein LCD verbaut, warum noch ein zweites?

Besser wäre ein LCD mit I2C-Schnittstelle an A4/A5 des Nano. I2C ist ein Bus, da passen mehrere I2C-Slaves mit unterschiedlichen Adressen dran. Mehrere LCDs oder ein OLED sind möglich.

Grundsätzlich finde ich Deine Vorlage verbesserungsfähig. So ist ein Längsregler 12 V auf 5 V ein Heizkörper. Ich würde zwei StepDown (DC-DC-Wandler) nehmen, einen auf 5 V und einen auf 3,3 V.

Meine LCDs mit I2C fühlen sich mit 5 V wohl, mit I2C-LevelShifter kann man das an die 3,3 V des µCs anpassen.

Die LEDs könnte man mit APA102 oder baugleichen realisieren, da sind dann auch verschiedene Farben aus dem RGB-Farbraum möglich.

Stimmt, in dem Schema ist ja schon eines drin.

Okay danke für die Vorschläge. Ich bin ja noch in der Findungsphase.

Heute wollte ich den Master Nano für den Controller bestellen.
Ich bin mir nicht sicher ob ich den Arduino Nano V3 oder den Arduino Nano Every kaufen soll.
Der Unterschied liegt ja nur bei der Mikrocontroller er ist wohl etwas schneller und der Every unterstützt kein UART, oder?