Schaltplanentwurf einer Uhr aus WS281X Stripes - passt das so ?

Hallo.
Die Uhr hat einen langen kreisförmigen Stripe um die Zeiger zu animieren.
In der Mitte der Uhr ist eine Platine angebracht mit 31 WS2812b Led’s drauf um das Datum darzustellen.
Ein Wecker ist auch dabei, und eine Steuerung via IR FB.
Gesteuert wird das ganze mit einem Nano.

Synchronisiert wird das derzeit via DCF.
Später evtl. via Internet (W5100 Modul). Dann sind auch andere Funktionen geplant die das Internet so bietet.

Die Uhr läuft im Rohbau bereits aber ohne die Möglichkeit die Stripes Hardwaremässig abzuschalten und ohne den Pir Sensor.
Und ohne der Schutzschaltung der Stripes, die ich so von Ledstyles geklaut habe :wink:

Der Entwurf soll also ein Motherboard für den Nano sein, weg vom dem Lochrasterdrahtverhau und mit den Erweiterungen.

Passt die Abschaltung der Stripes mit den p-Kanal Fet’s so ?
Versorgt wird das ganze mit einem relativ dicken 5V Netzteil.
Über die Diode D4 kommt 5V zum Arduino und zu allem außer den Stripes.

Mein Gedanke, wenn ich den Arduino mit USB an den PC anschließe und wenn das ext. Netzteil evtl. Spannunglos wäre würde ich ohne die Diode die Stripes bestromen.
Da der USB den Strom nicht liefern kann (glaube max. 500mA ?? ) wird der USB Controller im PC dies Verbindung abschalten.

Und auch mein Testaufbau (mit dieser Schottky Diode) hat ein Problem. Wenn die Uhr via 5Volt Netzteil läuft, und ich das USB Kabel am Nano anstecke wird der FTDI vom PC nicht erkannt.
Wenn ich die ext. 5V ausstecke wird der FTDI gefunden.
Dieses Problem würde ich bei meinem neuen Entwurf auch mit einbauen.
Was müsste ich da ändern ?

Test_Clock.sch (330 KB)

:zipper_mouth_face:

Darf man ggf. auch einen Einwand gegen den Nano erbringen?

Wenn du schon eine eigene PCB aufbaust, warum nicht einfach anstatt des Nanos einen Atmega328P, 10k Widerstand + Taster (RESET), 2 Lastkondensatoren und einem Quarz? Einen Spannungswandler brauchst du ja nicht mehr.

Sketch überspielen dann einfach mit einem ISP Programmer. Bei einigen kann man dort auch direkt Vcc abgeschalten, wenn das Board andersweitig versorgt wird.

Darf man ggf. auch einen Einwand gegen den Nano erbringen?

Da darfst ! - Wenn man länger an einem Projekt dran ist kommen solche Ideen zu spät. Einen ISP habe ich auch - War schon mal der erste gute Tip :)

Die Idee von sschultewolter ist natürlich naheliegend, wollte aber bei Bedarf auch noch eine Ausgabe mit der Seriellen haben. Dann braucht es wieder einen FT232RL den ich auf dem Nano eh schon drauf habe.

Da ich aber eh einem Standard-FTDI-Adapter wie in dem Link erwähnt ist sschultewolters Vorschlag wieder im Rennen :)

Dazu ein guter Link wie ich finde http://www.kriwanek.de/arduino/boards/330-minimal-arduino-fuers-breadboard.html

PS: Meine Schaltung bisher wäre soweit OK ? Keine Kritik macht mich stutzig ;)

Läge deine Schaltung als Bilddatei oder PDF vor, würde ich einen Blick drauf werfen...

@sth77: OK dann noch als pdf :) , aber Eagle Lite ist doch fast "must have"

Wenn du

rudirabbit:
Meine Schaltung bisher wäre soweit OK ?
Keine Kritik macht mich stutzig :wink:

Wenn du es so willst, ja ich hätte da ein paar Punkte: ]:smiley:

Die verwendete Symbolik im Schaltplan ist so lala.
Sparkfun bietet auf github eine recht umfangreiche Eagle Libary an. Sind glaub auch irgendwo die Arduinos hinterlegt. Kann das aber gerade nicht sicher sagen.

Auf Farnells’s Element14 sind ebenfalls einige Bibiotheken zur Verfügung gestellt (Kostenlose Anmeldung)erforderlich)http://www.element14.com/community/community/cadsoft_eagle/eagle_cad_libraries?ICID=cadsoft-libraries-sidenav

DCF und PIR sagen mir was, aber was bitte schön ist IRR? Infratot als komische Abkürzung?

Es ist nicht verkehrt, die Werte für Kondensatoren und Widerstände an den Bauteilen zu hinterlegen. Einfach links in der Toolbar auf “Value” gehen.

In wiefern deine Schutzschaltung funktioniert kann ich nicht sagen, ist vermutlich aber schon auf dem Steckbrett getestet worden?

Zum Thema USB und Debugging. Da kannst alternativ doch auch direkt an Rx und Tx die HC05 BT Module anschließen. Wenn dort auch noch Strom sparen möchtest wäre es sinnvoll VCC vom Modul schaltbar über einen Transistor zu machen. Zeitgleich sollte Tx am Atmega auch nichts mehr senden.

Gruß Stefan

Hallo Stefan,

MIt IRR ist sowas gemeint Overview | IR Sensor | Adafruit Learning System

Diese Schutzschaltung von Ledstyles kann man so auch als fertiges Platinchen kaufen.
Denke deshalb das dies funktioniert. Nach meinem Verständnis passt es auch.

Die Eagle Lib’s muss ich mir ansehen.
Ebenso die HC05 BT Module .
Jedenfalls sind einige gute Tip’s dabei :slight_smile:

Anbei die alte Version mit dem Nano als png.
Die neue mit dem Atmega328P ist noch im Bau.

Es soll via ISP geflashed werden, und einen ISP Header auf der Platine.
Mit Quarz also keinen Keramikschwinger.

Wie schaut es bei dieser Konfig mit den Fusebits aus ?
Müssen die angefaßt werden, wenn ich einen jungfräulichen Atmega328P nehme.

UNO Bootloader brennen und schon haste Fuses gesetzt. Wenn du nachher mit USBasp Sketche uploadest, ist der Bootloader gelöscht und du hast mehr Platz.

Warum ein Nano und nicht ein Pro Mini? Pro Mini kostet bei 1.40€ und ein Atmega328 ebenfals, nur halt ohne den kleinkram. Hier mal ne kleine Kollektion Und hier einige Spannungsregler, Kollektion.

Der günstigste Atmega328 x5 Der günstigste Atmega328 x10 evtl Preisvorschlag.

Der günstigste Pro Mini mit Quarz

Oder halt einfach die Fuses mithilfe von Ponyprog, Atmel Studio etc brennen. Vom Werk aus laufen die Geräte mit dem internen Oscilator (8MHz). Die Taktgeschwindigkeit liegt jedoch aufgrund von CKDIV8 nur bei 1 MHz dann.

Die HC-05 Module sind kein Hexenwerk. EInfach VCC, GND, Rx und Tx richtig verbinden. 5V oder 3V3 geht beides, da ein paar billige Pegelwandler bereits auf der unteren PCB verbaut sind. http://www.ebay.de/itm/Wireless-Bluetooth-RF-Transceiver-Modul-Serielle-RS232-TTL-HC-05-fur-Arduino-/181477696417?pt=Wissenschaftliche_Ger%C3%A4te&hash=item2a40e9e3a1

Wenn du sowieso nur Baud9600 nutzt bauchst du die nicht einmal konfigurieren. Einfach mit dem Bluetooth vom PC/Smartphone koppeln und Befehle schicken bzw. empfangen.

Wenn du keinen standalone Atmega nehmen möchtest, dann wäre der Vorschlag mit den Pro Minis optimal.

Danke, aber ich will einen standalone Atmega328P nehmen.

Das mit den Fusebits bekomme ich wohl hin. Ich hatte früher mal bei einem RN Mega2560 Board mit den Fuses einen Fehler gemacht. :grin:

Die HC-05 Module sind schon genial, gerade bestellt.

Schön das unser Hobby nicht viel Geld kostet und trotzdem Spaß macht.

Schön das unser Hobby nicht viel Geld kostet und trotzdem Spaß macht.

Dem muss ich jetzt doch widersprechen ]:) Bei einigen mags wohl stimmen, bei anderen geht das ganze Vermögen drauf.