Schaltsignale übertragen

Hallo Forum. Da ich keine so richtige Antwort gefunden habe, frage ich lieber mal nach. Ich möchte einfache Signale von einem Arduino zum Anderen übertragen. Es sind hier viele Meter Kabel und einige Stecker verbaut, daß ich denke ich werde nichtmehr einfach einen Pin als High oder Low abfragen können.

Mein Plan sieht so aus. Ich hab ein 12V Netzteil, daß 5 Arduinos betreiben soll. Arduino1 ist der Sender und bekommt das NT an die Seite. 12V werden zu den restlichen Arduinos gelegt. Jeder Arduino bekommt einen Step Down auf 5V. Mit den Schaltsignalen vom Arduino1 steuere ich Transistoren an, welche die 12V zu den anderen Arduinos schalten. Dort würde ich mit 7805 wieder ein Schaltsignal draus machen.

Ich weiß nicht ob ich hier komplett auf dem Holzweg bin, aber ich möchte die Signale möglichste einfach und sicher Übertragen ohne große Fehleranfälligkeit. Da können sicher andere Leute mehr sagen.

Der 7805 ist nicht als Signalkonverter gedacht/geeignet. Du kannst einen Spannungsteiler benutzen, um die 12V auf 5V herabzusetzen.

Gruß Tommy

Dort würde ich mit 7805 wieder ein Schaltsignal draus machen.

Ein 7805 bräuchte auch einen Kondensator und eine Last, damit halbwegs ausreichend schnelle Signalwechsel übertragen werden. ( Was sind da deine Anforderungen? )
Alternativ kannst du Optokoppler mit IF von ca 10 mA betreiben: entweder per Transistor und 12V oder gar direkt von Pins deines Arduino1.

Dass Arduino-Pins an einem 390 oder 470 Ohm-Widerstand auf der Empfänger-Seite zu störanfällig sind, hast du schon erlebt und brauchst daher etwas Aufwändigeres?

Um wie viele Signale geht es überhaupt insgesamt?

Ich bin grade am austüfteln der Schaltung. Also erlebt habe ich es von dem her nicht. Aber da es oft auf und ab gebaut wird, Kabel Dreckig sind usw will ichs einfach so Fehlerunanfällig wie möglich bauen. Bei einem reinen Spannungsteiler, hatte ich auch überlegt. Aber wie sicher das zur Signal weiterleitung in dem Fall eignet weiß ich halt auch nicht. Muß mal schauen wie ich den OK ansteuere. Da hab ich noch nicht aktiv mit gearbeitet. Es werden 2 Schaltbefehle an jeden Arduino gesendet. Aber das auch mal mit 10Hz. Also nix für den 7805 wie ich hier rauslese.

Ich weiß nicht ob ich hier komplett auf dem Holzweg bin, aber ich möchte die Signale möglichste einfach und sicher Übertragen ohne große Fehleranfälligkeit.

z.B. RS485, wenn Daten übertragen werden wollen!

Für Pegel, eine Stromschnittstelle.
Schaue mal nach “4-20mA”
Da solltest du das Prinzip erkennen können.

Grade RS485 ist mir zu Fehleranfllig. Das wird ja auch zur DMX übertragung genutzt und kann bei schlechtem Umgang viele Sorgen machen. Daher hätt ich gern was einfacheres und störundanfälligeres gehabt. 4-20mA kenn ich mich noch nicht mit aus. Was am effktivsten 2 Signale übertragen kann, soll mir recht sein. Aber es sollte einfach ziemlich sicher sein. Auch bei 100m Kabel, und 15 Steckverbindungen.

Daher hätt ich gern was einfacheres und störundanfälligeres gehabt.

Noch einfacher, und noch störunanfälliger?

Interessant! Ich kenne RS485 Verbindungen über viele Hundert Meter, in der Industrie. In wirklich dreckiger Umgebung.

und kann bei schlechtem Umgang viele Sorgen machen.

:o :o :o

Ich habe schon viel mit DMX gearbeitet. Und auch oft probleme gehabt wegen zu langen strecken oder zu schlechten Kontakten. Je nach Empfänger auch schon viel früher. Ich hatte Lampen, die haben an nem schlechten Interface bei einem Kabel noch funktioniert. Aber Nach 6-7 Geräten hat alles geflackert und sie konnten keinen Kanal mehr sauber auslesen, selbst mit den besten Kabeln. Da stell ich mir so ein DC signal eben deutlich Unanfälliger vor.

Hi,

für die geringe Anzahl der Signale wurde ich Optokoppler nehmen , oder die schon vorgeschlagene Lösung mit Transistoren und Spannungsteile.

Optokoppler für Ausgänge und Eingänge hätten dann den Vorteil das Du das wirlkich Pot frei aufbauen kannst und bei den angepeilten Leitungslängen keine Potentialunterschiede was anstellen können, dann das ganze möglichst niederohmig halten so das ca. 10-20mA fliessen und mit 12Volt betreiben. Für 24V gibts auch fertige Optokoppler für den Industrie Einsatz Bauform wie Relais für Hutschiene , aber die kosten auch was.

Stromversogungstechnisch wolltest Du ja eine zentrale 12 V Versorgung nehmen. d.h 0Volt ist für alle gleich kann aber ja wegen der Leitungslänge auf verschieden Potential liegen.

Gruß Heinz

Ich bin auf 12V nicht angewiesen. Aber möchte auch keine Hutschienen Bausteine. Habe auch schon daran gedacht ob ein 9V mehr Sinn macht. Dann könnt ich mir die Step Down Module sparen und hätte immernoch Luft nach unten für Kabelverluste.

Also meinst du auch Optokoppler statt der Transistoren, oder? Gibts hier typische für diesen Einsatz?

Du hast bisher noch nichts darüber geschrieben, was Du mit den Arduinos machen willst. Die dürften auch nicht zum Selbstzweck da rum hängen, sondern werden Sensoren/Aktoren haben. Welche? Das sollte auch mit in die Versorgungsbetrachtung eingehen.

Gruß Tommy

Das bleibt alles recht überschaubar. 2 Relais und ein Gyro Sensor. Also auch nichts wo ich die 12V bräuchte.

Ich weiß nicht, was die Relais und der Gyrosensor an Strom ziehen. Bei einem 5V Stepdown dürfte die Versorgung kein Problem sein. Evtl. kannst Du sie auch aus dem Arduino mit versorgen, dann wären 9V besser, weil der Linearregler die Differenz verheizt. Das kannst aber nur Du anhand der Datenblätter der Komponenten entscheiden, da wir nicht wissen, was Du verbaust. Wenn Du uns das mitteilen willst, dann bitte Links zu den Teilen.

Gruß Tommy

Gyro

Relais

So wars mal angedacht.

Hatte aber überlegt später mal noch so ein Display zu verbauen.

Display

Aber das is nicht sicher.

Aber ich denk, ich bleib bei 12V mit Step Down und fertig. Damit krieg ich alles sauber versorgt und ich verbrate nicht unnötig Leistung im Spannungsregler. Außerdem bin ich mit 12V recht frei später noch was zu verbauen.

Hi

ich hab da mit Optokoppler noch nichts gebastelt , aber gerade mal gegoggelt

https://files.elv.com/Assets/Produkte/11/1123/112362/Downloads/112362_vishay_dcoptokoppler_4n27_data.pdf

Der Typ scheint mit für dein Vorhaben freundlich gesinnt zu sein. Versorgung 12 V Kein Problem zwischen den Kopplern. Und dann die Dinger mit den Passenden Wiederständen und Schraublkemmen auf Lötraster Platine gelötet. Sollte keine Kunst sein.

Ich versuch den Optokoppler grade genau nachvollziehen zu können.

Der Verlinkte ist aber nur für den Sender zu gebrauchen oder?

Ich weiß grade noch nicht was die kritischen Eckpunkte sind dies zu beachten gibt.

Wie viele Meter musst du überbrücken und wie oft ist das Kabel gestückelt? Wie beschaffen, verdrillt, Querschnitt?

Mindestens 40m und 7 Steckverbinder. Bei Bedarf verlängerbar. Ich hab noch kein Kabel. Darum wollt ich mich kümmenrn wenn ich überhaupt weiß, was ich brauche.

Kadara: Es sind hier viele Meter Kabel und einige Stecker verbaut, daß ich denke.............

Um wieviele Meter geht es maximal?