Schaltung so in Ordnung?

Hi, ich brauche wieder mal Hilfe beim Schaltplan. :cold_sweat:
Kann ich den Aufbau so machen oder würdet ihr noch was ändern? Am RJ45 befindet sich ein 16x2 LCD was über I2C gesteuert wird. Das funktioniert im Test ohne Probleme.
Bei dem Spannungsmesser habe ich im Versuch aufgebaut und gemessen ( 18V eingang 5V arduino). Es wird eine Autobatterie gemessen, die über Solar geladen wird, des wegen 20V max. .

Danke für eure Hilfe :slight_smile:

Gruß Marco

Der Spannungsteiler mit Poti ist Mist. Das Poti ist stark temperaturabhängig. Wenn es wirklich einstellbar sein muss, dann noch einen Widerstand parallel dazu.

AGND bitte auch separat ausführen und an einem Punkt mit DGND verbinden.

Freilaufdioden direkt am Relais sind auch nicht falsch. Ansonsten ziehst du dir die Induktionsspannung bis zum Treiber. Das kann der zwar aber aus EMV Gründen würde ich es trotzdem nicht dabei belassen.

Danke für die schnelle Antwort. Die Freilaufdioden sind im Motortreiber (L 293D) schon drin. Meinst du jetzt noch zusätzlich 2x ? Beim Spannungsteiler einen Widerstand parallel zu R4 ? Welche größe auch 10K?

AGND bitte auch separat ausführen und an einem Punkt mit DGND verbinden

meinst du den Poti?

Gruß Marco

Wenn du schon ein Trimmpoti verbauen willst, dann nimm sowas http://www.reichelt.de/Praezisionstrimmer/2/index.html?;ACTION=2;LA=2;GROUP=B22;GROUPID=3129;START=0;OFFSET=16;SHOW=1

Der Poti sollte nur die Toleranz des Widerstandes ausgleichen, wenn ich das so richtig verstanden habe. (meine rechte Hand, die mir sonst bei solchen Fragen hilft ist leider zur Zeit nicht verfügbar. des wegen weiß ich nicht genau was er damit meinte)

Die Batterie wird über Solar geladen, dabei kann es wohl bis 15V raufgehen und damit bekäme der Atmega mehr als 5V Input, über den Spannungsteiler. Deswegen gehe ich von 20V max aus, zur Sicherheit. Reicht denn der normal Spannungsteiler aus? brauche ich den Poti überhaupt? Ich brauche die Ausgabe nur "ca." V, wird nur so auf LCD Display ausgegeben. Wie soll ich nun den Teiler ändern? Bitte gebt auch die Werte für die Widerstände mit an. :)

Gruß Marco

Hallo Marco,

den Spannungsteiler würde ich zu 15 Kiloohm + 5 Kiloohm wählen. 5 Kiloohm ist kein Normwert, den kannst Du Dir aber aus einer Parallelschaltung von 2 10 Kiloohmwiderständen herstellen. Dem 5 Kiloohm-Widerstand evtl. noch einen Kondensator von 10 - 47 Nanofarad parallel schalten.

Gruß

Martin

k4ktus:
Freilaufdioden direkt am Relais sind auch nicht falsch. Ansonsten ziehst du dir die Induktionsspannung bis zum Treiber. Das kann der zwar aber aus EMV Gründen würde ich es trotzdem nicht dabei belassen.

Der L293D hat integrierte Freilaufdioden. Darum braucht es keine externen. Aus EMV Gründen weiß ich nicht.

Mir ist aber nicht verständlich wieso beginner34 eine H-Brücke zur Ansteuerung von Relais benutzt und nicht etwa einen Transistor mit Freilaufdiode oder einen ULN2003 bzw ULN2803. Oder sind die Relais etwa bistabile Relais die man mit einer umgekehrten Spannung ausschalten muß? In diesem Fall darf es keine externen Freilaufdiode geben.

@beginner34
Aref darfst Du nicht direkt auf +5V schalten ohne softwaremäßig die externe Spannungsreferenz zu aktivieren. Da Du keine Prezisionskonstantspannungsquelle dranschaltest ist es besser du verbindest den Pin nicht mit +5V schaltest aber einen 0,1µF Kondensator gegen Masse.

Eine Autobatterie darf nicht bis 15V geladen werden. Bei 15V gast sie ( das Wasser im Elektrolyten wird durch elektrolyse zersetzt und Du verlierst Wasser. Die Batterie muß regelmäßig nachgefüllt werden oder wenn es eine gasdichter Bleiakku ist (zB Gelbleiakku) wird er durch den Überdruck kaputt.
Die Ladespannung muß auf 13,85V begrenzt werden.

Wenn Du die Schaltung der Pumpen durch Sicherungen absichern willst dann het es keinen sinn F2 in serie zu F1 zu schalten. Spendiere jeder Pumpe eine eigene Sicherung und wenn Du willst eine Hauptsicherung für alle Pumpen. Da mußt Du die Sicherungen aber so dimensionieren, daß bei einem Kurzschluß oder blockieren einer Pumpe zuerst die Sicherung der Pumpe anspricht und erst danach die Hauptsicherung.

Wo hängt TASTER2 dran?

Grüße Uwe

Hi, die H-Brücke nehme ich wegen Platzgründen und weil schon da.( extra Bestellen wollte ich nicht noch) Die Relais sind ganz normale 5V Relais von Reichelt. Pumpe 1 und 2 laufen gleichzeitig, deswegen nur eine Sicherung. Pumpe 3 läuft unabhängig von den anderen Pumpen. Die Batterie wird über ein Solarpanel geladen und über eine Ladesteuerung (von Conrad) kontrolliert. Es könnte nun zu Stromspitzen ( bei Ladevorgang) von über ca. 14V kommen und bei zu kleinem Spannungsteiler, könnte der ATmega schaden nehmen. Toleranzen der Widerstände und Temperatur sind schwer einzuschätzen und des wegen die 20V als Obergrenze. Wenn es auch ein kleinere Wert tut, bin ich für jeden Vorschlag offen.

Taster2 ist nur ein zusätzlicher Reset Knopf, außerhalb des Gehäuses.

Aref- softwaremäßig aktivieren? Wie meinst du das?

Gruß Marco

beginner34: Hi, die H-Brücke nehme ich wegen Platzgründen und weil schon da.( extra Bestellen wollte ich nicht noch) Die Relais sind ganz normale 5V Relais von Reichelt. Pumpe 1 und 2 laufen gleichzeitig, deswegen nur eine Sicherung. Pumpe 3 läuft unabhängig von den anderen Pumpen.

Die Sicherung F1 ist im Stromkreis aller Pumpen nicht nur von P1 und P2. Wenn Du sicherstellen willst, daß bei einem Kurzschluß einer Pumpe die anderen weiterlaufen, mußt Du jede einzeln mit einer Sicherung absichern. Bei Deiner Schaltung stehen alle Pumpen still, falls P1 oder P2 kaputtgehen.

[quote author=beginner34 ] Aref- softwaremäßig aktivieren? Wie meinst du das? [/quote] Also gib auf Aref nur einen 0,1F Kondensator Richtung Masse. http://arduino.cc/en/Reference/AnalogReference

Grüße Uwe

Danke erstmal für die Hilfe!!! :D Das mit den Sicherungen wird geändert. AREF wird auch angepasst. Nun eine Frage zum Spannungsteiler, ich habe hier gerade E24 5,1K rum liegen. Geht der auch? :~ (+20V---10K--5K--|--5K---GND) Ich werde den Schaltplan noch mal ändern müssen, es kommen jetzt 2 Magnetventile (12V ?A, sind bestellt) noch dazu. Leider habe ich keine Relais mehr, es liegen nur noch ein paar Transistoren und Dioden rum( 1N4002, 1N4148, BC547B) kann ich damit was anfangen? :~

Gruß Marco

Der L293D hat 4 Halbbrücken von denen je 2 zu einer Vollbrücke geschaltet werden. Für die Ansteuerung eines Magnetventils brauchst Du nicht eine Vollbrücke sondern nur einen Halbbrücke. Schalte das Magnetventil zwischen Ausgang und Masse. So kannst Du 4 Magnetventile ansteuern. Ja, der Spannunsteiler geht so gut. Schalte einen 0,1µF Kondensator zwischen den Analogen Eingang und masse.

Grüße Uwe

@uwefed _ ich habe gerade mal nach gesehen, ich habe nur 10µF da, geht der auch? / größer wäre auch noch da :)

Gruß Marco

0,1µF sind 100nF. Du mußt einige haben, weil Du sie im Schaltplan eingezeichenet hast.
Grüße Uwe

Hi, am L293D sind Out 1+2 auf ein Spule am Relais und das gleiche mit Out 3+4 . Sollte es nicht besser von Out1 zur Spule und dann auf GND? Wenn ich mit 4 Out auch 4 Magnetventile steuern kann, dann sind doch die Relais im Prinzip das gleiche? :frowning: Ich habe es mal so geändert.
Ich habe den Schaltplan noch mal überarbeitet, ich hoffe er hat jetzt keine Fehler mehr.
Bitte nochmal den L293D anschauen. :slight_smile:

Gruß Marco

Jetzt sind es aber 2 Magnetventiele und 1 Relais geworden? Soweit scheint mir alles in Ordnumg. Mir fehlen aber die Pullup-Widerstände der I2C Schnittstelle. Wie lange soll der Kabel sein?

Bei den Klemmen für die Magnetventile würde ich 2 mal die Masse hinführen. So mußt Du nicht 2 Drähte in eine Klemme quetschen.

Grüße Uwe

Danke Uwe für deine schnelle Hilfe. Die Pull-up Widerstände habe ich eingefügt ( 10k auf 5V), das Kabel wird ca.5-7 m lang( vielleicht auch etwas kürzer). Ich hatte nie billige Magnetventile ((12V) immer über 20€ pro Stück) gefunden und deswegen die Version mit 2 Pumpen. Jetzt habe ich beim Chinamann welche gefunden für 5€ pro Stück, das erspart mir sehr viel Arbeit bei der Wasserinstallation und eine Pumpe weniger. Werde die Platine gleich heute noch fertigen, bevor es dann wieder auf Arbeit geht. XD

Gruß Marco

Vergiß das mit I2C und 5-7 m. Da kommst Du ohne I2C Expander und mit 1,5kOhm Widerständen nicht über 1m.

Was schlägst du dann vor? :~
Es hängt nur ein LCD 16x2 mit LCD-I2C Adaptermodul mit PCF8574P dran. Ich könnte auch ein LCD mit Shiftregister versuchen, hat zwar im Versuchsaufbau noch nicht funktioniert aber man kann es weiter versuchen.
Oder?

Gruß Marco