Schaltzustände am ESP8266 per MQTT senden

ja ,in dem Fall müsstest Du ein passendes Gehäuse dazu designen und fertige (3D Druck o.ä.) aber so kein 3D-Drucker vorhanden , wäre das dan der umständlichere , teurere Weg.

Ich denke für meine Zwecke nehme ich von der Fa. Hensel eine sogenannte A-Box (Leer)

Hier einmal Platine von Vorne:

Und natürlich von Hinten:

Mächtig voll geworden das ganze. Und mit einer Größe um 85x90mm noch im Rahmen von JLCPCB und Co.

Mit dem Ergebnis an sich bin ich zufrieden, schlafe aber nochmal ein paar Tage drüber. Falls mir noch was einfällt :wink:

Michael

1 Like

Ich schenk Dir mal nen ++.
Einfach nur, weil Du schon weiter bist als ich und Deine Entwicklung doch schon etwas fortgeschritten ist.

Ich würde auf der Platine - weil universell - die Eingänge nicht fest mit Wasser und Gas beschriften.
Warum hast Du im Schematic die Wasseruhr und den Gaszähler direkt dran und auf der Platine sieht es so aus, als wäre da doch ein OK zwischen?

Da ich einen G4 noch immer mit einem Reed auslese, habe ich mich da definitiv für einen OK entschieden, auch weil die Strecke zwischen Reed und Controller 'etwas' länger ist.

Na mal schaun, was Du noch an "Inspiration" bringst...
Danke dafür, endlich mal wieder etwas 'wachsen' zu sehen...

@my_xy_projekt Ich habe Wasser und Gaszähler "fest" beschriftet, da ich zumindest beim Wasserzähler über ein kapazitiven Näherungssensor bestücke. Und naja es ging ja nur um die 2 Eingänge. Je Board habeich noch 3 Eingänge. Und auf der Schematic sind nur die Anschlüsse für die Wasseruhr und Gaszähler nur eingezeichnet. Aber es befindet sich alles auf einer Platine, habe es nur auf mehrere Blätter geteilt der Übersicht wegen. Oder was meinst mit OK? Oder meinst Optokoppler?! Und der ist doch in der Schematic auch drin, nur auf der zweiten Seite. Musst die "Verbindungspfeile" verfolgen.

Letztes mal mit dem Gaszähler und einem einfachen Reedkontakt klappte leider noch nicht, muss es nochmal die Tage Testen. Aber ich denke es wird schon werden.

Da die Zähler etwas mehr Abstand zueinander sind, wollte ich je Zähler ein Board nehmen. Ist Stromtechnisch ggf. nicht die schlauste Lösung, aber naja ich gucke mal und muss es vor Ort Testen, ob es mit der Kabellänge noch sauber läuft.

Und beim Stromzähler muss ich das Board eh Außerhalb setzen, da der Kasten von Außen aus Metall ist und somit das WLAN Signal abschirmt. aber das bekomme ich schon noch hin.

Wenn es vor Ort weiter geht mache ich mal ein paar Fotos. Bzw. die Dateien um die Platine selbst zu bestellen wollte ich dann auch mal online stellen. Ggf. auch auf Github. Aber mal gucken.

Michael

Ach .. sorry, da gibts die auf Seite 2 .. ok :wink: Die hätte ich auf die erste Seite gezogen und die Versorgung aufs zweite Sheet.

Ich hatte hier angefangen ein wenig mit PC817 zu basteln. Na mal sehen. Seit einigen Tagen läuft der Zähler wieder.

Danke fürs Feedback.

Also das sind meine Aktuellen Zähler, vielleicht hat einer von euch schon Erfahrungen mit dem Auslesen dieser Zähler und ggf. ein Tipp für mich?!



Michael

Was den Gaszähler betrifft:
Es sitzt ein Magnet am Ziffernrad, in deinem Fall am letzten ganz rechts, siehe Angabe Typenschild: 1 Imp = 0,01 m3. Dieser macht bei jeder Umdrehung des Ziffernrades einen Impuls. Kann relativ einfach mit Reedkontakt oder Hall-Sensor "ausgelesen" werden. Du musst nur die richtige Stelle finden.
Es gibt auch fertige Impulsaufnehmer. Bezeichnung z.B. IN-Z62. Da ist (nur) ein Reedkontakt verbaut und das Ding ist nicht ganz billig, aber es passt genau in die Ausnehmung unter der "Ziffernreihe". Ich habe vor Jahren einen gebrauchten über Ebay bezogen. Preisgünstigere Modelle gibt es wohl auch (siehe Link unten) und Selbstbau ist nicht schwierig.
Bei meinem Zähler (gleiches Modell wie auf deinem Foto) schließt der Reedkontakt, wenn der Zähler etwa x,xx7 erreicht und öffnet wieder, wenn der Zähler bei etwa x,xx9 angekommen ist.

Siehe auch: https://wiki.volkszaehler.org/hardware/channels/meters/gas

Jaaa.
Ein G4 ist am einfachsten auszulesen.
Wie @uxomm schon schrieb, einfacher reed-Kontakt.
Wobei das auch Hürden hat.
Wichtig: es funktionieren nicht alle ReedKontakte, die dürfen nicht so gross sein.
Die besten Erfahrungen: 14x2mm aus dem Modellbahnbereich (ebay - deutscher Bastelladen)
Unterhalb der Nachkommastellen ist eine Vertiefung im Gehäuse. Nimm Deinem Kind mal etwas Knete weg und Deiner Frau etwas Frischhaltefolie. Dann kannst Du damit einen Abdruck anfertigen, damit Du siehst wie das aussieht.

Damit ist klar, das Du etwas Platz hast.
Das Magnet ist auf der letzten Stelle zwischen vorletzter und letzer Stelle.
Du kannst also "nur" auf 0,01 auflösen. geht aber super.
Du brauchst dafür keinen Interrupt nehmen.

Beim Stromzähler gibt es eine Schnittstelle und ein Protokoll.

Wasserzähler... naja...

Hast Du einen guten Freund als Installateur?
Dann nach der Uhr / Druckminderer/ Rückspüleinrichtung einen Volumenstromgeber einbauen (lassen).
Keine Werbung, aber selbst im Einsatz sowas hier:

Okay, werde ich mir mal am Wochenende, da komme ich hoffentlich endlich mal dazu, dass zu überprüfen. Also mit einem Testaufbau der jeweiligen "Modulteile". Wenn alles läuft, kann ich im Anschluß mir dann meine Platine Ordern.

@my_xy_projekt mit der Wasseruhr klingt interessant, nur da lässt sich direkt nicht sowas dazu setzen. Also Baulich geht das nicht. Aber ich wollte erstmal testen ob der Weg mit dem Kapazitiven Näherungsschalter ggf. funktioniert. Darüber hinaus steht noch der Reedkontakt am Gaszähler aus. Stromzähler wäre zum Schluß dran. Muss gucken wie ich den abfrage, bzw. ob ich lediglich die LED die einen Impuls ausgibt abfrage oder die kompletten Daten. Aber das wird ggf. ein ergänzendes Projekt noch werden.

Wollte mich nur mal melden, damit man mit bekommt, dass ich noch leben und Luft hole :wink:

Michael

Kurze Anmerkung zum Layout deiner Platine. Optisch ist die Ok, allerdings solltest du mal in die Spezifikationen des Wemos D1 mini reinschauen. Da wird darauf hingewiesen, daß unterhalb der Antenne keine Leiterbahn bzw. Massefläche verlaufen darf. Diese verstimmt die Antenne so stark, dass der Empfang deutlich verschlechtert wird.
Das solltest du in deinem Layout berücksichtigen.

Danke für den Hinweis. Geplant war ein D1 Mini Pro, Also mit Externer Antenne. Aber werde ich in Zukunft berücksichtigen oder es zumindest versuchen.

Michael

Ok, beim Pro ist es dann kein Problem mehr.
Da solltest du nur die Antenne auf eine gute Masse/GND-Fläche schrauben. Das erhöht die Reichweite deutlich.
Ein selbstklebenden Kupferband reicht da meist schon aus. Die Länge dann austesten.

Okay guck ich mir an. Bislang habe ich diese ca. 10 cm Stabantennen mit dem Schraubanschluß und so genutzt und eigentlich gute Ergebnisse erzielt.

Ja, das funktioniert auch.
Ich wollte nur Tipps geben, wie man es optimieren kann.
Jede Antenne benötigt ein passendes "Gegengewicht". Bei der Stabantenne ist es eine gut Massefläche, mit der die erzielbare Leistung verbessert bzw. optimiert wird.

Ich klebe dieses Kupferband innen ins Gehäuse und verbinde es über einen kurzen Draht mit der Antennenbuchse, oder schraube die Buchse direkt am Kupferband fest.

Bin für Tipps immer offen. Ich werde sicher das ein oder andere auch mal Testen. Aber als nächstes ist erstmal, dass "abtasten" der Zähler dran. :wink:

Ok, alles klar. Wird schon klappen.

Etwas anderes ist mir noch auf bzw. eingefallen, dass ich doch vielleicht ein Terminal schaffen sollte für einen UART Stick. Also um den ESP zu programmieren, wenn OTA mal "kaputt" Programmiert ist. Okay beim Wemos D1 Mini braucht man sowas nicht, jedoch wenn ich z.B. ein ESP12 oder ESP07 nutze, die keinen USB Port haben, wäre es nicht schlecht den in Programmiermodus zu schicken und Programmieren zu können, ohne auszulöten oder mit mehrern Messspitzen die richtigen Punkte anzielen und mit der fünften Hand den Programmierbutton in der ArduinoIDE zu drücken.

Bislang ist mir das so noch nicht passiert, aber man muss ja nicht warten, bis es dazu kommt.

Michael

Dann baue eine Buchsen oder Stiftleiste ein, wo du einen FTDI anschließen kannst.
Allerdings ist das wohl schon sehr ungewöhnlich das OTA zu zerschiessen. Da musst du schon richtig Mist bauen. :wink:

Nun, wenn man sich nur ausreichend bemüht, schafft man sicher auch das. :innocent:

Ja, klar....da geht dann auch alles.