Schieblehre - Arduino Versuchsaufbau

Guck mal auf die Batterie oder messe die Spannung der Batterie. Nicht das die nur 1,5V hat und nicht 3V. Sonst killste den Meßschieber.

ich messe 1,4V an der Batterie.
und dann den Kabeln (Positive / Negative) messe ich auch 1,4V

Die Batterie kannste meinetwegen drin lassen. Obwohl das in meinen Augen Unsinn ist, weil die schnell leer gesaugt wird. Ist Dir das noch nicht aufgefallen?

du bist gut ich benötige das teil eigentlich nicht, ich Quelle den ganzen Tag Bleistifte :wink:
die erste Batterie hat 1 Jahr gehalten bei mir.
ich dachte da ich später 5 Stück anschließen möchte ist das vielleicht etwas viel für das Bord (Arduino)

Dennoch mußte die Masse(n) zusammenführen mit dem Arduino und die Signalpegel vom Meßschieber auf das 5V Niveau für den Arduino anheben.

Ok also so wie ich es mir dachte, ich muss das Datensignal verstärken so das ich auf die Typische 5V für das Arduino komme sonst ist das Signal zu schwach.

Wenn die Pegelanpassung Schaltungstechnisch fertig hast. Kannste anfangen.

da melde ich mich dann noch mal, bevor ich was kaputt mache :slight_smile:

Du kannst meinen Sketch probieren, ob er so schon funktioniert.

das hatte ich erst mal vor, und hoffe das es dann auf Anhieb klappt, was ich nicht glaube den ich mache das ja, laut den Bildern von der einen Webseite habe ich einen Typ A also 2 x 24 bit

Wenn Du paar Basteltransistoren hast, zähl mal auf welche Du hast.

ich habe so was gar nicht :frowning: muss immer alles extra bestellen, aus den letzten Bestellungen habe ich noch hier:

  • IRLZ44N
  • 1N4004
  • Rote LED
  • 100 Ω
  • 470 Ω
  • 1kΩ
  • LTV847
  • 100kΩ
  • 220Ω
  • 10kΩ
  • 1N4148
  • 47Ω
  • 4N28
    ich glaube nicht das ich damit gerade viel anfangen kann :frowning:
    muss all so alles bestellt werden was ich benötige.
    ach so ein Steckbrett habe ich auch :slight_smile:

All so muss ich bestellen:
1 x 10 kΩ Potentiometer
1 x LM393D
1 x 15KΩ

habe ich die Schaltung richtig verstanden?
über das Potentiometer stelle ich die Divergenz zu meinem Schieber ein?

da ich nicht immer die Helle Birne bin, habe ich da mal den Plan nach gezeichnet,
wie ich ihn interpretieren würde.

oder müssen die Leitungen (Data und Clock) wirklich zusammen gelegt werden?

Bildschirmfoto 2014-10-23 um 19.03.19.png
Bildschirmfoto 2014-10-23 um 19.03.19.png

Ich würde sagen es passt so, mit den Poties must du den so Pegel einstellen das der Arduino 0 und 1 erkennt.

Von daher wäre halt ein Oszi nicht schlecht, oder du machst dir eine Testsoftware für den Arduino.

oder müssen die Leitungen (Data und Clock) wirklich zusammen gelegt werden?

Warum willst das machen ? Wenn du dir die Funktionweise anschaust ist dies absolut sinnfrei.

Hallo,

haste schon richtig erkannt. Die beiden Signale für Takt und Data müssen getrennt bleiben. Mein Schaltplan ist nur ein Schaltplan. Man muß ja nicht alles doppelt zeichnen. :) Der Schaltplan sagt aus, dass er für beide Signale gültig ist.

Und weil der Schaltplan mit einem Layoutprogramm erstellt wurde und ich nur die Funktion eines LM393 brauchte, hat er mir irgendeinen Typ vom 393 "eingemalt". Was zum erstellen vom Plan erstmal egal ist. In Wirklichkeit kaufst Du einen LM393*N*, nicht die D Version. N...DIP und D...SO8 Bauform. Man muß sich ja mit SMD nicht rumquälen. Außerdem kannste den so auf dem Steckbrett ausprobieren. Ein liegendes PT15 Poti paßt auch etwas versetzt/verdreht auf ein Steckbrett.

Für das Poti einstellen ist kein Oszi notwendig. Wir wissen das der Meßschieber Signale nur zwischen 0 und 1,5V ausgeben kann. Also nehmen wir die Mitte. Man stellt das Poti mit einem normalen Multimeter auf 0,6 bis 0,8V ein. Alles was am anderen Eingang größer ist wie der Schwellwert ergibt am Ausgang "HIGH". Alles was niedriger ist ergibt "LOW". Mußte Dir wie ein Schwellwertschalter vorstellen ohne Hysterese. Der schaltet also ohne jede Verzögerung um, was in unserem Fall wichtig ist. Der OPV wird mit 5V versorgt an seinen Anschlüssen. Ich habe die OPV von ST gekauft. Bei Conrad, Nr. 155603 für 15 Cent pro Stück. Darfst nur den invertierten und nicht invertierten Eingang am OPV nicht verwechseln. Sonst stimmt die Schaltlogik nicht mehr.

Oszi wäre dann hilfreich, wenn überhaupt nichts geht. Was ich nicht hoffe.

Wegen der Batterie. Auch wenn meiner in der Kiste lag, hat es die Batterie leer gesaugt. Gut möglich das es bei Deinem anders ist und er sich wirklich richtig abschaltet wenn er aus ist.

Wegen Deiner Bestellung. Du brauchst

einen LM393N (weil 2 OPV's drin sind) zwei 15kOhm (für jeden OPV Ausgang einen) ein 15k Poti (den Abgriff kannste an beide OPV anschließen)

Was Du noch vielleicht verbessern kannst ist, vorm 15K Poti, Richtung +5V, noch ein 10k Widerstand einsetzen. Dann kannst Du feiner einstellen, weil das Poti nur noch 2,5V "sieht" über seinen Stellbereich statt 5V.

gut dann habe ich das richtig verstanden mit dem Schaltplan :slight_smile:
habe den neuen Schaltplan angehängt, mit dem zusätzlichen vorwiderstand

Irgend wie ging da was schief, das Oszi habe ich nicht für das Poti angedacht, das Poti dachte ich ist für die Einstellung der Differenz zwischen Arduino und Schieber.
Deine Erklärung muss ich mir in Ruhe noch mal anschauen, das ist mir noch nicht so ganz klar. kommt aber noch las mir da etwas zeit.

hmm, also bei mir ist die die gesamte zeit drin gewesen, jedoch finde ich auch ein Jahr Haltbarkeit sehe schlecht.

neue Bestellliste: (jetzt bei Conrad da gibt es diesmal alles)

Ist das jetzt ein 10K Poti oder ein 15K Poti?
Kann ich das Post auch für 5 Schieblehre verwenden? oder eher nicht?

wenn ich Bestelle dann bestelle ich gleich für alle 5 Schieblehren.

Bildschirmfoto 2014-10-23 um 21.02.16.png
Bildschirmfoto 2014-10-23 um 21.02.16.png

Bildschirmfoto 2014-10-23 um 21.31.39.png
Bildschirmfoto 2014-10-23 um 21.31.39.png

habe jetzt den Schaltplan noch mal überarbeitet, denn es ist ja pro Schieblehre immer nur ein Poti im Einsatz :slight_smile:

so müsste es dann richtig ausschauen.

dann mache ich mich mal dran die teile zu bestellen.
oder benötige ich noch was? extra?

Welches Poti ist jetzt tatsächlich verbaut? (10K oder 15K)

EDIT: was ich mir noch überlegt habe ist den Deckel für die Abdeckung der Schnittstelle in einem 3D Drucker drucken zu lassen und dort dann (weis nicht genau was) Pins einzuarbeiten (zum einstecken) die den Kontakt zur Schnittstelle herstellen, so müsste ich später nicht bei 5 Schublehren herum löten.

bei den Kontakten dachte ich an welche die irgend wie nach unten gebogen sind in einem Halbkreis so das man auf diese auch drauf Drücken könnte. hoffe das man versteht was ich meine. habe nur keinen Plan wie man die nennt oder wo man so was her bekommt. (Bild 2)

EDIT 2: habe auf der Seite << HIER >> gelesen das wenn der Schieber ausgeht wenn man den + Pol der Batterie an das Gehäuse hält es sich nicht um Typ A bzw. Typ B handelt.
bei mir ist das der Fall, habe ich einen Schieber der da gar nicht rein passt dann?
benötige ich dann andere Bauteile?

Bildschirmfoto 2014-10-24 um 09.10.41.png
Bildschirmfoto 2014-10-24 um 09.10.41.png

Bildschirmfoto 2014-10-24 um 10.13.40.png
Bildschirmfoto 2014-10-24 um 10.13.40.png

Hallo,

das Poti hat die große Bauform PT15, was 15mm Gehäusedurchmesser bedeutet. Also gut mit einem kleinen Schraubendreher einstellbar. Der Widerstandswert soll 10k betragen. Laut Deiner Bestellübersicht paßt das.

Wenn Du Dir den letzten Satz vom Post #22 nochmal durchliest, dann soll der 10k Festwiderstand vor das Poti Richtung +5V. Also anders wie Du gezeichnet hast. Laut Deinem Schaltplan könnte man mit dem Poti nur zwischen 2,5V und 5V einstellen. Wir wollen aber 0V bis 2,5V.

Hier noch eine kleine Verbesserung, wenn auch nicht notwendig. Festwiderstand 12k statt 10k und das Poti 5k statt 10k. Dann deckt der Einstellbereich des Potis 0V bis 1,5V ab. Besser gehts nicht.
12k Kohle: 1089160 - 62
5k Poti: 431354 - 62

Man könnte noch je OPV einen 100nF Keramikkondensator hinzufügen. Conrad Nr. Bsp. 531855
Jeweils so nah wie möglich an die Ub/Masse Anschlüsse vom OPV. Das wär’s.

Wegen dem Link. Ich kenne laut meiner damaligen Beschäftigung mit dem Thema nur das 2x24 Bit Protokoll und das 7x4 Bit Protokoll. Je mehr man den Satz vom Typen liest, desto mehr kann man den auch so verstehen. Wenn der Test mit der Batterie klappt, dann ist das nicht das 2x24 Bit Protokoll sondern das 7x4 Bit Protokoll. Der Name 6x4 Bit stiftet auch etwas Verwirrung. 1x4Bit davon sind Statusinformationen. Hat er bestimmt weggelassen. Wenn Deiner das 7x4 Bit Protokoll hat, kann ich das bei mir nicht testen. Sollte dennoch machbar sein. Die Wertübertragung ist eben etwas anders.

An Bauteile benötigst Du aber die gleichen. Die Bauteile machen ja nichts weiter wie eine Spannungsanpassung der Signale. Der Rest ist reine Software auf dem Arduino.

Wegen der Kontaktierung des Meßschiebers. Das ist nun allein Dein Problem. :slight_smile:

OK das ist die Neue bestell Liste:

je Schieblehre
155603 - 62 1 x LM393N DPI-8 (sind ja zwei pro Chip verbaut )
403393 - 62 1 x 15K Ohm
431354 - 62 1 x 5K Ohm Poti
1089160 - 62 1 x 12K Ohm
531855 - 62 2 x 100nF Keramikkondensator

den Widerstand habe ich umgelegt. ja wäre etwas doof gewesen so auf die 0,8V zu kommen.

das mit dem Keramikkondensator der kommt dann nach deiner Zeichnung an den IC1a (2) und Masse?
oder meinst du das VCC- von dem IC selbst der bekommt ja auch die 5V oder?

Wegen dem Link.
OK dann ist das für die Schaltung erst ein mal nicht relevant, an einem Oszilloskop arbeite ich.
der erste hat eins aber nicht hier, wenn er den Schieber mit nimmt dann würde er mir das ausmessen,
ich bekomme denn dann aber erst in 14 Tagen wider,
der andere der eins hat wies nicht ob das noch geht der schaut am WE mal danach.
der Dritte im Bunde der eins haben könnte hat es nicht gefunden :frowning: er schaut wenn er wider da ist in 3 Wochen mal danach.

also ich bin dran falls es mit deinem Code nicht klappen sollte.

Wegen der Kontaktierung des Meßschiebers. Das ist nun allein Dein Problem.

wie muss ich das denn verstehen?
wenn es ein nicht Typ A bzw. Typ B ist muss ich selbst eine Analyse durchführen? und den Code hin bekommen?

Bildschirmfoto 2014-10-24 um 18.20.24.png
Bildschirmfoto 2014-10-24 um 18.20.24.png

Bildschirmfoto 2014-10-24 um 18.30.05.png
Bildschirmfoto 2014-10-24 um 18.30.05.png

Hallo,

locker bleiben. Wir haben den Teil fast geschafft. ;)

Mit der Kontaktierung, meinte ich wie Du die Drähte an den Meßschieber bringts. Ob mit löten oder Deiner 3D Druck Kontaktfedern Idee. Dabei kann ich Dir nun wirklich nicht helfen. Das mußte selbst austüfteln wie Du das machst.

Je Schiebelehre benötigst Du:

1x LM393N 1x 5k Poti 1x 12k Widerstand 2x 15k Widerstand 1x 100nF Keramik

Entschuldigug für die Verwirrung mit dem 100nF Keramik. Der LM393 hat 2 OPV's drin. Aber beide eine gemeinsame Spannungsversorgung "im Gehäuse." Deshalb wird nur einer pro IC benötigt. Der Keramik puffert die 5V Betriebsspannung direkt am IC, wegen den Umschaltvorgängen. Reine Vorsichtsmaßnahme. Der Keramik wird so nah wie möglich an den IC Pins Pin 8 (+) und Pin 4 (-) angeschlossen. Seite 3 im Datenblatt http://www.st.com/st-web-ui/static/active/en/resource/technical/document/datasheet/CD00000465.pdf

:-)

ach so das meinst du, bei der die ich hier habe sind schon Kügelchen dran gelötet :-) da hatte ich ja das Problem mit dem zusammen Bau wider.

Ah "Kontaktfedern" nennt man die, da muss ich mich mal schlau machen und dann eine Zeichnung anfertigen und schauen ob ich die in einem 3D Druck drucken lassen kann, ja da kann mir keine helfen :-(

Bestellliste

Je Schiebelehre benötigst Du:

1x LM393N 1x 5k Poti 1x 12k Widerstand 2x 15k Widerstand 1x 100nF Keramik

ups. stimmt 15K wird zwei mal benötigt.

100nF Keramik: ok denn werde ich dann direkt an die Beine Löten so das der Keramik direkt über dem IC sitzt. durch deine Erklärung wird auch bestätigt was ich mir dachte das der IC selbst auch mit 5V versorgt werden muss.

OK dann bestelle ich Morgen mal, für 5 Schieber, dann sollte das nächste Woche da sein :-) Bis dahin mache ich dann auch noch eine Zeichnung mit dem IC als Baustein damit ich das richtig zusammen stecke ;-)

EDIT: / 25.10. --> 9:46 Uhr ---> Bestellung ist raus (für alle 5 Schublehren, Schublehren selbst werden nachbestellt wenn es mit der einen Klappt jedoch bei einem anderen Lieferanten)

Hallo,

den Keramikkondi muß man nicht direkt an die IC Beine löten. Räumlich in der Nähe ist völlig ausreichend. In der Digitaltechnik sitzen die stirnseitig direkt neben dem Logik-IC. Wenn Du den Keramikkondi ins nächste passende Lochraster lötest ist das wie gesagt vollkommen ausreichend. Nur den IC auf der einen Platinenseite und den Kondi auf der anderen Platinenseite gegenüber wäre sinnfrei.

muss man nicht oder sollte man nicht? ich dachte dann ist er schon dicht dran und ich kann ihn gut auf meinem Steckbeet anbringen.

Hallo,

was hab ich denn anderes geschrieben?

wollte nur sichergehen nicht das ich was Falsch verstanden habe,

so Kontaktfedern habe ich leider nicht gefunden wie ich es mir vorgestellt habe :-( schade, kennt da jemand einen Lieferanten der mehr an Auswahl hat als der Conrad? an sochen Kontaktfedern ?

EDIT: da ich kein Oszilloskop habe, und nicht weis wann ich an eins dran kommen könnte dachte ich mir das Arduino selbst als Oszil. zu verwenden, dabei habe das hier gefunden: Arduino-Oszilloskop - [Nano Version]

könnte ich damit nicht die Zeiten ermitteln die ich benötige falls der Code von Doc nicht klappt?

ist nur mal so eine Idee von mir, muss ja eh noch warten bis die teile da sind. :-(

Ein Arduino Oszi ist "gut" um 50 Hz Schwingungen zu sehen und evtl. noch tiefe Töne. Und hat nur 1 Kanal. Also nichts mit µs genau Zeiten messen.

Du bräuchtest aber eher einen digitalen "Logikanalyzer" also schon eher so wie in diesem Thread von Doc

Hallo,

genau, ein richtiger Logic Analyzer ist immer sinnvoll.

Ich hatte den Link dazu gestern nicht gefunden. Heute aber. :)

Variante A:

etwas Zeit raubend bis es läuft, Software bedingt, dafür kostenlos und 100% legal.

Man kann sich den passenden Sketch hier:

https://github.com/gillham/logic_analyzer

http://www.lxtreme.nl/ols/

herunterladen und auf den Arduino flashen. Dazu die Java Software OLS installieren. Ich konnte nur auf Channel 0 triggern das überhaupt etwas passiert und ich zu sehen bekomme. War alles etwas mühsam. Am Ende lief es aber mit bedingten Einschränkungen.

Variante B: Man macht es gleich richtig und investiert 10 bis 20 Euro in einen China Nachbau Saleae Logic Analyzer und kann alles machen was man möchte. Ist irgendwie zwar nicht ganz legal, aber was soll's. :) Und kann auch längere Zeiträume mitschneiden. Bei Variante A oben ist die Aufzeichnungsdauer stark eingeschränkt wegen der µC Speichergröße. Den China Nachbau gibts bei ebay, meistens unter den Namen "saleae 24M". Ich habe nichts damit zu tun. Hab aber einen und bin voll zufrieden damit. Die Software gibts bei saleae zum Download. Könnt ruhig die aktuelle Beta verwenden. Wer will kann noch ein Meßkabel mit den kleinen Miniklemmen mitkaufen, falls man das nicht hat. Auf dem Steckbrett tut's aber auch ein Draht.

So, nun hab ich genug ausgeblaudert. ;)

so die teile sind heute morgen gekommen, dann mache ich mich mal dran es zusammen zu bauen :-) leider habe ich den Plan mit den Bauteilen auf dem Steckbrett noch nicht gemacht, werde es so zusammen bauen.

ist es eigentlich egal wie Herum ich das Keramik teil anschließe? oder gibt es da ein + und - ?

so habe es zusammen gebaut, irgend wie ist es echt Hässlich geworden was ich da gemacht habe,
nicht nur beim regen zuerst das Hirn einschalten auch beim Basteln.

Arduino + und minus hätte ich mal lieber Seiten verkehrt gemacht.

Gelbe Strippen sind (Schieber Anschluss)
Weise Strippen sind (Arduino PIN)

  • und - sind (Arduino +5V und "GND & Schieber GND)

Poti habe ich noch nicht eingestellt, ich schaue erst mal das ich eine Mütze voll Schlaf bekomme und dann mit Klaren Kopf weitermachen kann.

ach ja beim Poti sind die Beine etwas verbogen damit ich dort keinen Kurzen mache :wink: das sieht man auf den Bilder nicht.

Bildschirmfoto 2014-10-28 um 14.25.53.png
Bildschirmfoto 2014-10-28 um 14.25.53.png

Hallo,

beim Keramik gibts kein Plus und Minus. Bei Tantal und Elektrolyt müßte man aufpassen. Nach der Mütze Schlaf guckste nochmal in Ruhe drüber, stellst das Poti pauschal auf Mitte und dann machste in Ruhe weiter .... laut Foto sieht der Aufbau i.O. aus.

Bevor Du das an den Arduino anschließt, nimmste noch ein Stück Draht, steckst diesen an einen gelben dazu und legst diesen Draht jeweils einmal auf +5V und dann an Masse. Der jeweilige Ausgang des OPV sollte dem Signal in gleicher Signallogik folgen. Mit Multimeter messen und die Potistellung messen. Dann wäre die Schaltung für sich geprüft.

so da bin ich wider,

wie meinst du das mit dem Testen?

habe hier einen 4Baterien Halterung da kommen dann 6V raus, das sollte auch noch gehen laut Datenblatt kann das teil mit 2 bis 36V umgehen.

  • von den Batterien auf GND der Schaltung (auf den Bildern ganz Rechts)
  • von der Batterie auf IC Pin 3 Multimedialer jetzt an GND und IC PIN 1

Jetzt ist der IC sehr heiß geworden und ich habe mir den Finger verbrannt. gemessen habe ich nur 3V

nach dem Abkühlen hab ich den versuch noch mal machen wollen, dabei messe ich nichts mehr :-( der IC wird auch nicht mehr heiß.

hmm da ist was Schiff gegangen und ich habe das gute teil gebraten.

also zurück auf Anfang.