Sehr sehr seltsames Problem mit Münzprüfer

Hey
als ich habe an meinem Arduino 3 Servos(mit einem externen Netzteil 5V betrieben) und mehere LEDs angeschlossen. Zudem ist ein Münzprüfer(CH 926) der den Code starten soll angeschlossen (Pin 2).
Alle Netzteile, also Servo, Münzprüfer & Arduino hängen an einer Steckdosenleiste.
Wenn ich eine Münze einwerfe startet der Code. Soweit so gut.
Das Problem ist, wenn alles angeschlossen ist und ich dann ein weiteres Gerät (eins, was mit der ganzen Sache absolut nix zu tun hat..Staubsauger, Lampe etc) an die Steckdosenleiste hänge führt das dazu das der Code ausgeführt wird. :fearful: Was ist da los?
Ich habe schon mehrere Sachen getestet:
Steckdosenleiste 1: Arduino, Servos
Steckdosenleiste 2: Münzprüfer
oder
Steckdosenleiste 1: Arduino
Steckdosenleiste 2: Münzprüfer, Servos

egal wie ichs mache...wenn ich ein weiteres Gerät in eine der Steckdosenleisten stecke (egal welche), wird der Code ausgeführt :o . Woran liegt das?

Ein Staubsauger ist ein fises Gerät. Es produziert Störungen und macht die Versorgusspannung beim Anlauf einbrechen.

Hast Du alle Massen der verschiedenen Netzteile zusammengeschlossen?
Wie ist der Ausgang des Münzenprüfers am Arduino angeschlossen?

Grüße Uwe

Ich vermute die Eingangsports sind nicht mit Pullup oder Pulldown Widerständen versehen. Wenn dann noch lange Leitungen zu den Modulen geführt werden, arbeiten diese wie Antennen.

@Uwe
Der Staubsauger war jetzt nur n Beispiel. Habe auch kleine PC Boxen ausprobiert (welche ich für mein Projekt benötige) und eine Lampe. Bei allen Geräten das gleiche. Der Münzprüfer ist mit nem Kabel direkt an PIN 2 angeschlossen.
Bei den Massen der Netzteile bin ich mir grad nicht sicher, ich habe verschiedene Massen miteinander verbunden. Der Münzprüfer ist auf jeden Fall nicht alleine an einem GND Pin angeschlossen. Das ließe sich aber ändern. Meinst du das könnte etwas bringen?

@HotSystems
Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich verstehe was das für Widerstände sind.
Die ganzen Komponenten habe ich tlw mit bis zu 50cm langen Kabel mit dem Arduino verbunden. Auch den Münzprüfer.

Rootrocker:
Zudem ist ein Münzprüfer(CH 926) der den Code starten soll angeschlossen (Pin 2).

Länge des Kabels?
Abschirmung?
EMV-Richtlinie nicht beachtet?

Rootrocker:
@HotSystems
Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich verstehe was das für Widerstände sind.
Die ganzen Komponenten habe ich tlw mit bis zu 50cm langen Kabel mit dem Arduino verbunden. Auch den Münzprüfer.

Pullup-Widerstände (10 - 47 kOhm gegen +5V) sind notwendig, wenn der Ausgang eines angeschlossenen Moduls mit einem offenen Kollektorausgang den Port gegen GND zieht.

Der Pulldown (10 - 47 kOhm gegen GND) ist nötig bei einem Eingang der Spannung (max. 5 V) liefert.

Dadurch werden die Eingänge auf ein definiertes Potential gebracht, damit diese keine Störungen empfangen.

Und 50 cm sind hierbei sehr lang.

Alle Massen müssen zusammengeschaltet sein. Es ist egal ob Du dafür das gleiche oder verschiedene GND-Pins des Arduino benutzt.

Der Münzprüfer müßte bei erkannter Münze einen 12V Impuls senden. Wie hast Du den Münzprüfer an den Arduino angeschlossen? Wie sieht der Sketch aus?

Grüße Uwe

Und ein Foto deines Aufbaus ist da sehr angebracht.
Wenn alles mit einem Steckboard verbunden ist, ist das auch sehr fehlerträchtig.