Sensoren für Hausmonitoring // Position

Hallo,

ich habe mich von einem Kollegen anstecken lassen, der schon länger mit Arduino arbeitet und möchte mit dem Board in meinem geplanten Haus gern ein wenig Automatisieren/Überwachen...

Ich hoffe Ihr könnt mir ein paar Tipps geben.... Im ersten Schritt möchte ich gern in jedem Raum Temperatur, Luftfeuchte und Helligkeit (am besten ein Baustein für alle 3 Daten) erfassen.... Könnt ihr mir dafür einen Baustein empfehlen? Die Verkablung würde ich im Haus mit 4-Draht oder sogar CAT6 realisien... Ich muss halt nur rechtzeitig wissen was nötig ist, damit ich mich später nicht ärgere, weil ich was vergessen habe...

Habt ihr Tipps wo man solche einen Sensor am besten Positionieren sollte... Mittig im Raum auf 1m höhe ist schwer realisierbar :-) Hatte überlegt unter dem normalen Lichtschalter eine Leerdose zu setzen oder liebe an der Decke ein kleines Gehäuse positionieren?

Freue mich auf eure Anregungen und gebe gern noch weitere Infos falls nötig... Ihr müsst mir nur sagen welche ;-)

Für dein Vorhaben ist der DHT22 sehr zu empfehlen! Damit kannst du die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit messen. der kostet 12,50€ und ist daher auch sehr preiswert. Diesen gibt es zu Beispiel bei komupter.de oder ggf sogar bei conrad. Wegen der Helligkeit, kannst du eine ganz normalen Fotowiderstand nehmen. Die Position ist da etwas schwierig zu sagen! Da gibt es viele Faktoren die da mit eingehen. handelt es sich um große Räume (ggf mehrere Sensoren in einem Raum) oder um ein kleineren Raum (da reicht dann ein Senor). Die Frage ist nun, was definiert man für sich als groß und als klein! Ein Zimmer mit kanpp 16m² finde ich noch klein, alles andere wird bei mir als groß gezählt. In einer Dose ist ja schon mal in soweit schlecht, wie soll da zuverlässig die Luftfeuchtigkeit gemessen werden? Da muss du schon einen Ort finden, wo der Sensor frei von Umhausungen ist. Bei dem Fotowiderstand musst du auch gucken wo du ihn hinsetzt. Unter einer Lampe ist natürlich genau der falsche Platz.

Also ich verwende die DHT11 Sensoren. Gibt es bei Ebay aus China für 4,85 Euro als fertiges Sensor Modul oder im 4er Pack für 7.21 Euro. Sensor Modul Nummer: 270982072543 4er Pack der DHT11 Sensoren: 280718316015 Die Lieferzeit bei dem ist ca. 3 Wochen. Der Code im Artikel ist für die IDE023, wenn Du die Sensoren mit mit der IDE1.0.1 verwenden willst müsst Du ein paar Anpassungen machen. Alle Serial.print nach Serial.write und der Code läuft in der IDE1.0.1.

Gruss MX738

Hi,

kann den DHT22 auch empfehlen.

Was für eine Fläche möchtest du abdecken? Wie viele Räume? Lassen sich Kabel dort leicht verlegen?

Zur Positionierung: An einer Wand in mittiger Höhe ohne direkte Sonneneinstrahlung und Hitzequellen (Lampen, Fernseher, ..) und ohne direkte Zugluft sollte optimal sein.

Mit dem DHT22 hab ich noch nix gemacht. Die DHT11 hab ich hier und getestet, die Temperaturwert sind genauer als die OneWire Dalles 18B20. Für die Luftfeuchte hab ich keine Referenzmessgerät, da kommt es mir aber auch nicht so auf die Genauigkeit an. Will nur einen groben Eindruck. Preislich ist der DHT11 hald interessant.

Alles in allem wird es eine Wohnfläche von 130qm, 9 Räume, Kabel ist kein Problem, da es im moment neu gebaut wird.

Einbau wird wie bei einem normalen Raumthermostat gemacht. 120cm - 150cm über Fussboden, ohne direkte Heizeeinstrahlung.

Leider sind die DHT22/11 nicht adressierbar, sodass man mehrere an einem Bus betreiben könnte... Dir ist es ja auch noch wichtig, die Helligkeit in jedem Raum zu erfassen, richtig? Und sicher willst du auch noch irgendwie auf deine Messwerte reagieren? (Jalousien bewegen, Thermostat steuern, ....)

Daher mein Vorschlag: Ein Haupt-Arduino mit EthernetShield das dir als "Master" dient. (Daten von den Sensoren empfangen und verarbeiten, z.B. auf einer Website zur Verfügung stellen)

Daran hängst du dann per "Hausbus" pro Raum einen Standalone-Atmega (günstiger als ganzes Arduino, ca. 6-8€/Stk.) als "Slave". Die Stromversorgung könnte auch vom Master kommen, da müsste dann aber wohl noch ein leistungsfähigerer 5V-Regler her. An die Slaves hängst du dann den DHT22/11 und Helligkeitssensor.

Das Bus System könntest du dir dann so einrichten, dass du jedem Slave eine Adresse gibtst und der Master in Intervallen die Messwerte abruft. Außerdem könntest du dir Slaves bauen die Servos für Jalousien etc. haben und die du dann auch automatisiert oder über Web-Interface steuern könntest.

PS: Hier ist grad jemand bei etwas sehr ähnliches zu bauen: http://arduino.cc/forum/index.php/topic,109050.0.html

Hallo,

danke erstmal für die vielen Antworten…

Mein Plan sieht in etwa so aus:

  1. Phase:
  • Überwachung von Temperatur, Luftfeuchte und Helligkeit an 9-10 Stellen (WZ mit Küche, 2xKZ, HWR, SZ, AZ, Bad, GWC und Außenbereich)
  1. Phase: ggf bereits Vorbereitung in der 1. Phase
  • Steuerung von Rollläden wenn diese Elektrisch ausgeführt sind
    ? Relais?
  • Steuerung der Fussbodenheizung im Verteilerkasten je Etage
  • Überwachung Füllstand Regenwasser/Brauchwassertank
  • Überwachung Stromverbrauch Hauptzähler/Wärmepumpenzähler (OpenEnergieMonitor, anderes Projekt)
  • Temperaturmessung: Vorlauf, Rücklauf Fussbodenheizung und Solorthermie (Schnittstelle Heizunganlage nutzen???)

Wie gesagt, ich möchte im ersten Schritt nur die 1. Phase realisieren. Allerdings weitsichtig denken und wenn möglich mir keine Möglichkeit verbauen für die 2. Phase…

Die Idee mit der Blinddose unter dem Lichtschalter war schon so gedacht, das der Lichtsensor auch Licht abbekommt… Die Abdeckung würde ich also (Licht)durchlässig ausführen… Oder könnt ihr mir ein Gehäuse empfehlen das Dezent ausschaut und die Messungen möglichst nicht verfäscht?

Die Räume haben größen von 6qm (GWC) über 10-15 und das WZ mit Küche ca. 40qm

Also für die Slaves bauchst du nicht unbedingt Atmegas ausser du brauchst unbedingt eine SPI oder machst etwas Zeitkritisches (was wohl bei einem Hausbus eher selten der Fall ist). Ansonsten lassen sich die "Slaves" auch mit Attinys 44/84 bzw 45/85 Preis (ab 0,80€/Stck.)machen je nachdem wieviele Pins du brauchst die RS485 kann hier per SoftwareSerial umgesetzt werden bei 14400baud was auch reicht. Die Cores für die Tiny gibt es auch hier: http://hlt.media.mit.edu/?p=1695. I2C habe ich noch nicht getestet ist aber meine nächste Sache, nach meiner Bluetooth anbindung der Attiny Gruß Daniel