Serielle Datenübertragung

Moin!

Ich möchte die Daten, die ein älteres Packet-Radio-Modem ausgibt, mit einem UNO darstellen. Das Modem hat eine RS232-Schnittstelle. Um einen größeren Hardwareaufwand zu vermeiden, geht diese Schnittstelle auf einen (chinesischen) RS232-zu-USB-Wandler. Diese Daten lassen sich mit einem PC problemlos weiterverarbeiten.

Der UNO will aber die Daten im TTL-Format haben. Also besorgte ich einen USB-zu-TTL-Adapter, schloss diesen an +5 V / GND an und wollte mir mit einem Oszilloskop mal die Daten ansehen, die am TTL-Ausgang erscheinen sollten. Aber „Wer misst, misst Mist“ - soll heißen: Es ist nicht zu messen.

Auf der Adapterplatine sind 3 LEDs. Eine zeigt das Vorhandensein der Betriebsspannung an, eine scheint für die RX-Daten- und die dritte für die TX-Daten-Anzeige zu sein. Lege ich den RX- resp. TX-Pin über eine 10k-Pullup-Widerstand hoch, dann geht zwar die entsprechende LED an, mehr tut sich aber auch nicht.

Es gibt nun zwei Möglichkeiten: Entweder ist der Adapter defekt oder ich mache einen kapitalen Denkfehler. Ich tendiere eher zu Letzterem.

Gibt es eine Problemlösung?

Dank und Gruß,
Bernd

icksjot:
Gibt es eine Problemlösung?

Ja, die Leitungen richtig anschließen.

RX auf TX und TX auf RX.

Zeige uns dein Schaltbild und wir versuchen deine Fehler zu finden.

Hmmm, da ist nichts anzuschließen. Vom TNC kommt ein USB-Kabel, das geht in die Adapterplatine. Auf der anderen Seite der Platine sind fünf Pins die mit +5V, RX, TX, GND, 3,3V bezeichnet sind. Ich wollte wissen, wie das Signal aussieht das aus RX rauskommen sollte. Nur, da ist nichts .... (Daten aus dem TNC kommen ständig!).

icksjot:
Hmmm, da ist nichts anzuschließen. Vom TNC kommt ein USB-Kabel, das geht in die Adapterplatine. Auf der anderen Seite der Platine sind fünf Pins die mit +5V, RX, TX, GND, 3,3V bezeichnet sind. Ich wollte wissen, wie das Signal aussieht das aus RX rauskommen sollte. Nur, da ist nichts .... (Daten aus dem TNC kommen ständig!).

Ach so, du schließt also RX und TX nicht an den Arduino an. Na dann....
gute Gelingen.

Edit:
Schaltbild fehlt immer noch.

Hallo,
" geht diese Schnittstelle auf einen (chinesischen) RS232-zu-USB-Wandler. Diese Daten lassen sich mit einem PC problemlos"

Dann nehme doch mal Dein Oszilloskop und "messe" was aus den Datenleitungen
des o.g. USB kommt.
Wenn Du dann den Rest anstöpselst, kannst Du das Signal doch verfolgen/suchen?
Gruß und Spaß
Andreas

icksjot:
Das Modem hat eine RS232-Schnittstelle. Um einen größeren Hardwareaufwand zu vermeiden, geht diese Schnittstelle auf einen (chinesischen) RS232-zu-USB-Wandler. Diese Daten lassen sich mit einem PC problemlos weiterverarbeiten.

Der UNO will aber die Daten im TTL-Format haben. Also besorgte ich einen USB-zu-TTL-Adapter, schloss diesen an +5 V / GND an und wollte mir mit einem Oszilloskop mal die Daten ansehen, die am TTL-Ausgang erscheinen sollten. Aber „Wer misst, misst Mist“ - soll heißen: Es ist nicht zu messen.

Mal ganz langsam zum Mitschreiben.

Du willst aus RS232 vom Modem ein USB Signal machen und danach von USB auf TTL? Das kann so nicht gehen.
Oder habe ich nur die ganze Sache falsch verstanden?

Normalerweise einfach den Ausgang des Modems über RS232/TTL Wandler an den Arduino klemmen damit der die Daten empfangen kann.

Falls Du die Daten am Oszilloskop anschauen willst, kannst Du ja eventuell wenn möglich einen der RS232 Stecker öffnen und dann da direkt das RS232 Signal messen.

Denkfehler gefunden!

Ich „dachte“, ich könne mit dem Adapter ‘USB-zu-TTL’ das Signal, das aus dem USB-Anschluss des TNC kommt, in ein TTL-Signal wandeln. Diese Überlegung war insofern falsch, als das der Adapter dafür konzipiert ist, den USB-Anschluss eines PCs in einen TTL-Ein-/Ausgang zu wandeln und nicht den USB-Anschluss eines beliebigen Gerätes.

Und das Signal wollte ich mir ansehen - bevor ich es dem UNO anbiete - um zu sehen, dass es auch wirklich vorhanden und nutzbar ist.

Ich komme also nicht umhin, das Signal mittels MAX232 anzupassen.

Ich bedanke mich ganz artig und wünsche ein schönes Wochenende!

icksjot:
Denkfehler gefunden!

So ist das, wenn du uns nicht genügend Informationen (Schaltbild) zukommen lässt.

Mit einem Schaltbild wärst du sicher schneller auf diesen Denkfehler gekommen.

Aber danke für die Rückmeldung.

Ich komme also nicht umhin, das Signal mittels MAX232 anzupassen.

Genau so ist es.